Spieler des FC Erlensee auf dem Rasenplatz
+
Der FC Erlensee ist offiziell in die Saisonvorbereitung gestartet.

Saisonvorbereitung

Hessenliga: Trainingsauftakt beim FC Erlensee - „In der Sommerpause trainiert wie die Irren“

Die Fußballer des 1. FC Erlensee sind am Montag zum Auftakt in ihr neues Abenteuer zusammengekommen. Der Hanauer Kreisverein ist erstmals in seiner Geschichte in die höchste hessische Spielklasse aufgestiegen.

Von Frank Schneider

Erlensee – Die Fußballer des 1. FC Erlensee sind am Montag zum Auftakt in ihr neues Abenteuer zusammengekommen. Der Hanauer Kreisverein ist erstmals in seiner Geschichte in die höchste hessische Spielklasse aufgestiegen.

Die Vorfreude auf die neue Spielzeit war auf dem Sportgelände am Fliegerhorst zu spüren. Die junge Truppe von Coach Tobias Heilmann ist heiß darauf, sich mit den besten Amateurclubs des Bundeslandes zu messen. Nach der Ausgabe der neuen Trainingsklamotten und der Bälle ging es auf dem gepflegten Rasenplatz los.

FC Erlensee: Zwei externe Neuzugänge, sieben Kicker aus der Jugend

Heilmann und Co-Trainer Daniel Januschka hatten die Spieler coronakonform nach vorheriger Datenerfassung in kleinere Gruppen aufgeteilt, während sich Torwarttrainer Steffen Larbig um die Keeper Tim Kuhl, Alem Omeragic und Kolin Koch kümmerte. Mit am Start waren auch die beiden einzigen externen Neuzugänge Danny Fischer (FSV Fernwald) und Ilias Becker (TV Askania Bernburg).

Die übrigen neuen Gesichter waren Eigengewächse. Sieben Akteure rückten vom Kader der A-Junioren nach oben. Die Förderung des im eigenen Verein ausgebildeten Fußballnachwuchses bleibt auch mit dem Status Hessenligist beim 1. FC Erlensee das A und O.

Hessenliga: FC Erlensee geht mit 31 Spielern in die Saison

Der Kader des frischgebackenen Hessenligisten umfasst 31 Spieler. Das ist eine ganze Menge. „Wir wollten von uns aus in der Corona-Zeit keinen Spieler wegschicken“, erklärt Heilmann. Der Trainer weiß um einen harten Konkurrenzkampf um die Stammplätze, sieht im breitaufgestellten Kader aber auch Vorteile.

Der Hessenliga-Spielplan ist schließlich eng gestrickt, nach dem Start am 5. September gegen den FSV Fernwald warten gleich mehrere englische Wochen auf den FCE. Dazu ist der Aufsteiger noch im Kreispokal der alten Saison vertreten und will diesen am liebsten gewinnen.

Heilmann ahnt, dass im Laufe der Saison verletzungsbedingte Ausfälle geben wird. Chancen für nachrückende Talente werden kommen, auch wenn sich der eine oder andere Ex-A-Junior gewiss hinter bereits im Seniorenbereich etablierten Spielern anstellen muss.

Vom Stammkader des Verbandsligaersten der Vorsaison hat nämlich niemand den FCE verlassen. Drei Kräfte stehen bereits in den ersten Wochen der Saison nicht zur Verfügung: Defensivspieler Robin Münk muss noch einmal operiert werden, Dominik Schmidt und Sven Franek befinden sich nach langwierigen Verletzungen erst im Aufbautraining.

Corona-Konzept: FC Erlensee stellt Sanitärwagen auf Sportanlage auf

Auf der schmucken und weitläufigen neuen Sportanlage in Erlensee ist das Thema Corona weiterhin präsent. Ohne Hygiene-Konzept ließe sich der rege Betrieb im Seniorenbereich und in der florierenden Jugendfußballabteilung nicht regeln.

Bevor die Spieler der ersten Mannschaft eintreffen, herrscht auf den drei Sportplätzen und auf einem Nebenplatz reges Treiben. Verschiedene Jugendteams sind mit ihren Übungsleitern am Trainieren. Für alle heißt es nach der Ankunft erst einmal Hände waschen und desinfizieren: im eigens aufgestellten knallroten Sanitärwagen.

FC Erlensee: Spieler absolvieren Trainingsprogramm für Hessenliga Zuhause

Seitdem es Corona-Lockerungen durch die Regierung gab, wird am Fliegerhorst wieder trainiert. Die ersten drei Ferienwochen hatten die Spieler des Hessenligisten zuletzt frei – zumindest was die Präsenz auf dem Sportgelände betrifft.

In den Tagen vor dem offiziellen Vorbereitungsstart mussten die Spieler von Heilmann gestellte Hausaufgaben erledigen. Laufeinheiten, Kraft- und Stabilisierungsübungen. Unfit erschien gestern kein Spieler.

Training mit Ball steht nach Lockerungen bei FC Erlensee im Mittelpunkt

Jetzt wo sich alle wieder treffen, lässt Heilmann fast ausschließlich mit Ball trainieren, am liebsten Spielformen. „Wir gehen sicherlich nicht in den Wald“, schmunzelt der 33-Jährige.

Heilmann, jetzt schon im fünften Jahr für die erste Mannschaft seines Vereins verantwortlich, hält frühere Vorbereitungsrituale des Amateurfußballs für völlig antiquiert. Doch mit Corona muss auch er sich arrangieren. Erst ab 1. August kann der Hessenligist wieder normal trainieren.

„Trainiert wie die Irren“: Trainer des FC Erlensee mit Spielern zufrieden

Heilmann kann es kaum abwarten, endlich in den Übungseinheiten in die Vollen gehen zu können. Elf gegen Elf mit Zweikämpfen, praxisorientiertes Training eben. „Wir haben immer 22 Spieler im Training“, freut sich Heilmann auf das baldige Simulieren von Wettkampfsituationen.

Erlensees Neuzugänge (von links): David Nene, Kolin Koch, Amin Chtaiti, Nico Damm (alle eigene Jugend), Danny Fischer (FSV Fernwald), Jona Spindler, Vincent Köhler (beide Jugend) und Ilias Becker (TSV Bernburg).

„Die Jungs haben ja auch in der Sommerpause trainiert wie die Irren, ich vermute die Motivation wird durch den Aufstieg jetzt noch mal höher sein“, sagt Vereinssprecher Bernd Mohn euphorisch. Auch er freut sich auf den Re-Start und schätzt, dass die momentan maximal zugelassenen Zuschauerzahlen von 250 anfangs locker erreicht werden. „Ich bin gespannt, wie wir uns nach der langen Pause wieder in den Ligabetrieb einfinden, von einem guten Start wird vieles abhängen“, glaubt Mohn.

Hessenliga: FC Erlensee bereitet sich mit hochkarätigen Testspielen vor

Mit einem Reigen von Testspielen will sich der 1. FC Erlensee optimal auf seine erste Hessenliga-Saison vorbereiten. Am 3. August ist der FCE in Fulda beim Nord-Verbandsligisten SG Johannesberg zu Gast. Die Auswärtsfahrt zum Regionalliga-Aufsteiger VfB Stuttgart II (8. August) könnte das Testspiel-Highlight werden.

Allerdings wird das Spiel bei der Talentschmiede des Bundesligisten nur stattfinden, wenn die VfB-Reserve drei Tage zuvor aus dem Pokal ausscheidet.

Die übrigen Testgegner kommen überwiegend aus Verbandsligen und heißen Rot-Weiß Darmstadt (A/9. August), JSG Rodgau (H/15. August), SF/BG Marburg (H /16. August), Britannia Eichenzell (H/22. August), FC Speyer (A/23. August), Spvgg. Eltville (H/29. August), FC Königstein (A/30. August).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema