Hanau

Hessenliga: Historisches Comeback für FC Hanau 93

Fußball. Nach 33 Jahren Abstinenz kehrt der FC Hanau 93 am Samstagnachmittag auf die Bühne Hessenliga zurück. Das angesetzte Auswärtsspiel beim SC Waldgirmes (Sonntag, 15 Uhr im Stadion „In den Lahnauen“) geht als historisch in die Vereinsgeschichte ein, entsprechend groß ist die Vorfreude beim ältesten Fußballverein Hessens.

Von Frank Schneider

Kurzfristig hat der Aufsteiger noch einen hessenligaerfahrenen Offensivspieler verpflichten können. Kristijan Bejic schoss in der vergangenen Saison 13 Treffer für den künftigen Konkurrenten FV Bad Vilbel und war davor zwei Jahre Stammspieler beim FC Bayern Alzenau. „Wir standen sechs Wochen mit ihm in Kontakt, er war ein absoluter Wunschspieler unseres Trainers. Ich sehe ihn auf beiden Außenbahnen als richtige Waffe“, preist Abteilungsleiter Giovanni Fallacara den 23-jährigen Neuzugang an. Für Fink ist Bejic sogar schon nach wenigen in Hanau absolvierten Trainingseinheiten ein Kandidat für einen Einsatz am Samstag.

„Er hat sich ja bei verschiedenen Probetrainings anderer Vereine fitgehalten und verkörpert eine gewisse Qualität. Ich kann mich gut daran erinnern, dass er vergangene Saison gegen meinen damaligen Verein FC Gießen ein super Fernschusstor erzielt hat“, erzählt Fink. Ursprünglich hatte Bejic den FV Bad Vilbel mit dem Ziel Regionalliga verlassen.

Neuzugang Salvatore Bari stieß urlaubsbedingt erst recht spät zum Team und verpasste Teile der Vorbereitung. Womöglich nimmt der Stürmer, der im Trikot von Bayern Alzenau im Jahr 2017 Torschützenkönig in der Hessenliga war, dennoch einen Platz in der Startelf ein. „Salvatore hat eine außergewöhnliche Klasse, hätte locker auch in der Regionalliga spielen können“, deutet Fink an, dass er den Stürmer in seinen Plänen auf Saisonsicht schon als Fixpunkt in der Offensive ansieht.

Gerüchten, wonach der 31-jährige Angreifer bei den Hanauern schon wieder vor dem Absprung stehe, widerspricht HFC-Abteilungsleiter Giovanni Fallacara vehement: „Andere Vereine haben massives Interesse an Bari gezeigt. Aber er hat ein Zeichen gesetzt und bei uns einen Zwei-Jahres-Vertrag unterzeichnet. Das zeigt mir, dass er es ernst mit uns meint und sich bei Hanau 93 sehr wohlfühlt.“

Neben den Langzeitverletzten Kevin Effiong und Betim Mezimi muss Trainer Fink auf den am Oberschenkel verletzten Feta Suljic und den rotgesperrten Tim Fließ verzichten. Der zentrale Defensivspieler handelte sich beim Vorbereitungsturnier um den „Hammersbach-Cup“ eine völlig unnötige Rote ein. Unnötig deshalb, weil Fließ bei klarer 4:0-Führung im Vorrundenspiel gegen Eintracht Oberrodenbach einen Gegenspieler per „Notbremse“ stoppte. Fraglich ist zudem das Mitwirken des angeschlagenen Dennis Gogol.

Wer am Samstagmittag in Waldgirmes den HFC als Kapitän aufs Feld führen wird, war bislang ein großes Rätsel. Nach dem heutigen Abschlusstraining will Michael Fink das Geheimnis lüften. „Ich habe mich für einen Kapitän entschieden, werde dies aber zunächst der Mannschaft mitteilen“, ließ der 37-Jährige verlauten. Der bisherige Spielführer Kahraman Damar war nach Ende der vergangenen Saison von Fink abgesetzt worden. Der Übungsleiter wollte bedingt durch einen personellen Umbruch im Sommer die Karten neu mischen.

Restplätze für Auswärtsfahrt

Gegner SC Waldgirmes hatte ebenfalls einen kleinen personellen Umbruch zu vollziehen. Der erfolgreiche Trainer Daniyel Bulut hat auf eigenen Wunsch am Ende der vergangenen Saison aufgehört, der neue Coach Otmar Velte muss einige Neuzugänge integrieren, während Leistungsträger wie Nico Strack (FSV Fernwald) oder Tolga Duran (Sportfreunde Siegen) die Mittelhessen verlassen haben. Der SC Waldgirmes hat sich in den vergangenen Jahren in der Hessenliga den Ruf erworben, stets ein kompaktes Team mit einer gewissen Heimstärke zu stellen. Könnte bedeuten, dass die Trauben für den FC Hanau 93 im ersten Auswärtsspiel in der neuen Liga gleich recht hoch hängen werden.

Chancenlos dürfte der Neuling in den Lahnauen aber nicht sein. „Das erste Saisonspiel ist immer etwas besonders. Waldgirmes hat in den vergangenen Jahren meist in der Spitzengruppe der Hessenliga mitgespielt, daher erwarte ich eine schwere Aufgabe“, sagt Michael Fink.Die Gäste aus Hanau reisen unterdessen mit einem Bus an. Wie Abteilungsleiter Giovanni Fallacara mitteilte, sind zur Abfahrtszeit um 12.30 Uhr noch einige Restplätze für interessierte Fans frei.

Nähere Auskünfte erteilt Rico Pietsch unter der Telefonnummer 0 16 3/7 73 11 80.

Das könnte Sie auch interessieren