Hauptsache die Punkte mitgenommen: Der FC Hanau 93 hat sich in Neuhof nicht mit Ruhm bekleckert, aber wenigstens gepunktet. Foto: Ralph Görlich

Fußball

Hessenliga: Hanau 93 siegt im Kellerduell bei SV Neuhof mit 1:0

Fußball. Wie Abstiegskampf aussehen kann, demonstrierten am Samstagnachmittag sowohl Hanau 93 als auch der SV Neuhof, bei dem die Hanauer zum Kellerduell der Hessenliga antraten.

Von Robert Giese

Im ersten Durchgang lieferten sich die beiden Teams nämlich ein Duell auf ganz schwachem Niveau, erst in der zweiten Halbzeit spielten die Mannschaften einigermaßen Fußball. Die mitgereisten 93er-Schlachtenbummler konnten sich am Ende zumindest damit trösten, dass ihr Klub drei Punkte einfahren konnte.

Dafür mussten sich die nur rund 75 Zuschauer aber durch eine völlig unansehnliche erste Hälfte quälen: Während im Hintergrund der Neuhofer „Monte Kali“ für ein eindrucksvolles Panorama sorgte und vor dem Anpfiff passend dazu das „Steigerlied“ aus den Boxen tönte, wollte auf dem Rasen nämlich nicht so recht Stimmung aufkommen. Zwar gab es im Strafraum der Gastgeber kurz nach dem Anpfiff kurz Verwirrung, wirklich gefährlich wurden die Hanauer dem Kasten von Neuhofs Keeper aber nicht – und dabei blieb es auch bis zum Pausenpfiff.

Starke Parade vom Hanauer Schlussmann

Das lag daran, dass die 93er sich zwar hin und wieder in gute Positionen bringen konnten, aber mit dem einen Fuß einrissen, was sie sich gerade mit dem anderen aufgebaut hatten: Auf einen guten Zweikampf folgte bei den Gästen todsicher ein unpräzises Anspiel, kam in Strafraumnähe doch einmal ein Pass an, wurde dieser verstolpert. Kurzum, die Hanauer spielten wie ein Abstiegskandidat.

Zum Glück für 93 machte es Neuhof auch nicht viel besser: Die Gastgeber versuchten es häufig mit langen Bällen, bei denen ihre Stürmer ebenso häufig im Abseits standen. Bei der einzigen nennenswerten Chance der Hausherren mussten die Hanauer in Gestalt von Tim Fliess kräftig mithelfen: Eine Brustannahme des Innenverteidigers geriet zur Vorlage für Neuhof, die im Strafraum zum Abschluss kamen, doch 93-Schlussmann Armend Brao war schnell unten und entschärfte den Flachschuss stark.

Fink platzte der Kragen

Nach der ganz schwachen ersten Hälfte starteten aber gerade die Gäste besser in den zweiten Durchgang, vor allem Kahraman Damar machte über die linke Seite mehr Druck. Einen Steilpass des Routiniers erlief Feta Suljic zwar, legte sich diesen aber zu weit vor. Suljic und Damar waren schließlich auch die Hauptdarsteller beim Tor des Tages: Damar hatte einen Freistoß von der rechten Seite auf den langen Pfosten gezirkelt, dort stand Suljic goldrichtig und köpfte in der 59. Minute zur 1:0-Führung ein. Auf den Treffer der Gäste folgte so etwas wie eine Druckphase der Hausherren, die aber nur zu einigen letztlich harmlosen Halbchancen führte.

Allerdings machte es 93 auf der Gegenseite nicht unbedingt besser, denn den Hanauern boten sich nun zwar mehr Räume und durch den ein oder anderen Fehler der Neuhofer Hintermannschaft auch durchaus Chancen, aber die Gäste versäumten es, diese sauber auszuspielen. Als ein weiterer aussichtsreicher Konter im Nichts versandete, platzte 93-Spielertrainer Michael Fink der Kragen, der sein Team daraufhin zusammenstauchte und verlangte, solche aussichtsreichen Möglichkeiten besser auszuspielen.

Zittern bis zum Abpfiff

Finks Wunsch sollte jedoch nicht in Erfüllung gehen, stattdessen wackelte die Abwehr von 93 in der Schlussphase mehrmals bedenklich. Die größte Chance auf den Ausgleich leitete erneut ein Gästespieler ein, denn als Ljubisa Gavric einen hohen Ball mit dem Kopf unglücklich in die Mitte klärte, hätte ein Gegenspieler dieses unfreiweillige Zuspiel beinahe in die Maschen gejagt, zeigte sich letztlich aber erneut zu abschlussschwach.

Statt gegen die aufgerückten Gastgeber mit einem gut ausgespielten Konter alles klar zu machen, verloren die Hanauer den Ball immer wieder und mussten bis zum Abpfiff zittern, denn kurz vor Schluss gab es für Neuhof noch einmal einen Freistoß aus dem Halbfeld. Dabei kam deren Torwart Dogus Albayrak mit vors Hanauer Tor und kam mit dem Fuß sogar zum Abschluss – doch diesen hielt Brao ebenso wie die drei Punkte fest.

Kein Glanz

Unter dem Strich konnte der FC Hanau 93 einen wichtigen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten feiern und setzte seine Auswärtsserie fort, konnte dabei aber zu keiner Zeit glänzen.

Neuhof: Albayrak – Antoniev, Sabate, Özdemir (70. Wozniak), Görner (78. Vatic), Anastasov, Vujica, Velic (45. Krastov), Zarevski, Mamusa, BagaricHanau 93: Brao – Ries, Fließ, Gavric, Purcell – Suljic (85. Bulut), Fink, Ünal, Franz – Arslan (46. Bari), Damar (76. Gogol)Tore: 0:1 Suljic (59.)Schiedsrichter: Haustein (Buseck)Zuschauer: 75Beste Spieler: Özdemir/Damar

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema