Ungünstiger Zeitpunkt: Tolga Ünal (rotes Trikot) flog gegen Eintracht Stadtallendorf mit Gelb-Rot vom Platz. Kurz zuvor hatte Kahraman Damar den Hanauer Anschlusstreffer erzielt und die 93er noch hoffen lassen. Foto: TAP

Fußball

Hessenliga: Hanau 93 hadert nach 1:3 mit Schiedsrichter

Fußball. Die bemerkenswerte Auswärtsserie des FC Hanau 93 ist gerissen. Der Aufsteiger verlor in der aktuellen Hessenligasaison sein erstes Spiel in der Fremde. Beim Regionalliga-Absteiger und Meisterschaftsaspiranten Eintracht Stadtallendorf stand eine 1:3-Niederlage zu Buche.

Von Frank SchneiderDie Leistung der Mannschaft von Spielertrainer Michael Fink war trotz des ausgebliebenen Erfolgserlebnisses solide. Co-Trainer Ioannis Takidis erhob nach dem Schlusspfiff trotzdem mahnende Worte: „Wir müssen jetzt zusehen, dass wir langsam anfangen, unsere Heimspiele zu gewinnen, denn sonst kommen wir nicht aus Abstiegsregion raus.“

Witterungsbedingt fand das Match abseits des Herrenwaldstadions auf dem Kunstrasenplatz statt. Die Hanauer, die krankheitsbedingt auf ihren besten Torschützen Salvatore Bari verzichten mussten, fanden gut uns Spiel und waren anfangs sogar die bessere Mannschaft. Der Eintracht merkte man dagegen eine leichte Verunsicherung an, schließlich war der Tabellenzweite eine Woche zuvor beim SC Hessen Dreieich 0:4 baden gegangen. Erste gute Spielzüge der Fink-Elf führten zu ersten Möglichkeiten. Der diesmal im zentralen defensiven Mittelfeld agierende Tim Franz hatte nach guten Doppelpass-Stafetten zwei Mal die Führung auf dem Fuß, brachte den Ball aber nicht im Eintracht-Gehäuse unter.

Mit erster Aktion erfolgreich

Die Hausherren waren dagegen mit ihrer ersten gefährlichen Aktion gleich erfolgreich. Nach einem Eckball setzte Laurin Vogt den Ball per Seitfallzieher zunächst an die Latte, doch im Nachsetzen war der Stadtallendorfer Kapitän Kevin Vidakovics per Kopf mit dem 1:0 zur Stelle (18.). Der Eintracht gab der Treffer Auftrieb, der Favorit ließ nun den Ball gut in den eigenen Reihen laufen.

Kurz vor und dann nach der Pause hätte Vogt erhöhen müssen. In der 44. Minute scheiterte der Stürmer mit einem Flachschuss am überragend reagierenden Armend Brao im Hanauer Tor, in der 48. Minute schoss er nach einer Hereingabe von rechts aus guter Position rechts daneben.

Für den Hanauer Fußballclub ergaben sich zwischenzeitlich durch Ljubisa Gavric und Tim Franz gute Gelegenheiten. Ein gutes Zuspiel von Stadtallendorfs Felix Nolte brachte Jascha Döringer in Position und dieser überwand Brao in der 57. Minute eiskalt mit dem 2:0.

Hoffnung im Gästelager

In der 65. Minute keimte im Gästelager Hoffnung auf, als Kahraman Damar einen Freistoß aus 23 Metern herrlich und unhaltbar mit dem linken Fuß ins Eck schlenzte. Doch schon kurz darauf folgte die Gelb-Rote Karte für Tolga Ünal wegen wiederholten Foulspiels. Eine sehr harte Entscheidung der ansonsten sehr umsichtig agierenden Spielleiterin Katrin Rafalski. „Kriegen wir diesen Feldverweis nicht, dann verlieren wir das Spiel nicht“, meinte HFC-Abteilungsleiter Giovanni Fallacara. Auch für Ioannis Takidis war der Feldverweis ein Knackpunkt. „Es war erst das zweite Foul von Tolga und dazu kein grobes. Hier hätte ich mir von der Schiedsrichterin etwas mehr Fingerspitzengefühl erhofft“, erklärte der Co-Trainer der 93er.

In der Schlussphase boten sich den Gastgebern gute Konterchancen, da der HFC trotz Unterzahl mehr riskierte. Fünf Minuten vor dem Abpfiff die Entscheidung: Muhamet Arifi verwandelte einen Foulelfmeter zum 3:1-Endstand und beruhigte die Nerven des Stadtallendorfer Betreuerstabs um den impulsiv coachenden Cheftrainer Dragan Sicaja und Ex-Nationaltorhüter Eike Immel, der beim Hessenligisten als Torwarttrainer fungiert. Fazit: Die Gäste mussten sich ob ihrer Leistung nicht grämen, hätten aber mit etwas mehr Spielglück durchaus Zählbares mit aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf mit nach Hause bringen können.

FC Hanau 93: Brao – Fink, Gavric, Fließ – Ries (89. Sekeric), Ünal, Franz, Gogol (87. Arslan), Damar, Purcell – Suljic (66. Mezini) – Tore: 1:0 Vidakovics (18.), 2:0 Döringer (57.), 2:1 Damar (65.), 3:1 Arifi (85./FE) – Schiedsrichterin: Rafalski (Baunatal) – Besonderes Vorkommnis:Gelb-Rote Karte für Hanaus Ünal (66.) – Zuschauer:430 – Beste Spieler: Nolte, Döringer / Brao, Franz, Damar

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema