Handball-Frauenmannschaft des HSV Nidderau
+
Premierensaison: Die erste Frauenmannschaft des HSV Nidderau geht in der Saison 2020/21 in der Bezirksliga B an den Start. Das Bild zeigt: (hintere Reihe, von links) L. Weisenstein, M. Schroeder, M. Kliehm, S. Habelt, A. Reuter, J. Kliehm und (vordere Reihe, von links) Trainer R. Kliehm, V. Fachinger, K. Störkel, L. Schäfer, H. Feiler, L. Kämmerer, L. Ritterhoff sowie Co-Trainer L. Do.

Handball: HSV Nidderau meldet wieder eine Frauenmannschaft

  • Julia Meiss
    vonJulia Meiss
    schließen
  • Robert Giese
    schließen

Nidderau – Zum Beginn der neuen Handballsaison schickt erstmals seit rund zehn Jahren auch der HSV Nidderau wieder eine Frauenmannschaft ins Rennen, die in der Bezirksliga B an den Start gehen wird.

Das Team besteht derzeit aus gut einem Dutzend blutjunger Spielerinnen, die sich mit zwei Trainingseinheiten pro Woche auf ihre Premierensaison vorbereiten.

HSV Nidderau: Mannschaft startet in der Bezirksliga B

Die Erwartungen des Neulings an seine erste gemeinsame Spielzeit sind dabei vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie noch vage. „Wir wollen uns erst einmal konsolidieren und sehen, wie es läuft“, so HSV-Coach Ramon Kliehm, der auch Vorsitzender des Vereins ist, zu den Zielen der Mannschaft.

Nach jetzigem Stand werden die Nidderauerinnen sich in der Bezirksliga B mit vier anderen Teams messen, das erste Punktspiel soll nach den bisherigen Plänen Ende Oktober stattfinden, doch wegen der Corona-Pandemie sind diese Eckdaten alle noch in der Schwebe.

Mannschaften in Bezirksliga B spielen zum Teil außer Konkurrenz

Gemeldet für die unterste Spielklasse im Bezirk Offenbach/Hanau haben auch die TGS Bieber, HSG Dreieich III, HSG Maintal II a.K. sowie der andere Neuling TSV Klein-Auheim. Es ist davon auszugehen, dass noch ein oder zwei Mannschaften, die wie die HSG Maintal außer Konkurrenz spielen, dazu kommen werden.

Diese a.K.-Teams nehmen am regulären Spielbetrieb teil, dürften aber nicht aufsteigen. Zum Erstellen der Abschlusstabelle werden dann nur die Spiele gegen a.K-Mannschaften nicht berücksichtigt und rausgerechnet.

HSV Nidderau: Mannschaft ist Mix aus erfahrenen Spielern und Neulingen

Nicht nur angesichts dieser Unwägbarkeiten in Sachen Saisonstart und Ligagröße weiß der Neuling aber noch nicht recht, wo er sportlich steht. „Die Mannschaft ist ein bunter Mix“, erläutert Kliehm, „einige Spielerinnen haben schon höherklassig Erfahrungen gesammelt, andere haben erst mit Handball angefangen.“

Aus dieser Mischung eine spielfähige Mannschaft zu formen, sei für seinen Co-Trainer Long Do und ihn zwar eine Herausforderung, aber eine, „die sehr viel Spaß macht, denn die Mädels sind im Training sehr engagiert.“ Der Meldung für die neue Spielzeit ging jede Menge Vorlauf voraus, denn schon seit über einem Jahr baut der HSV das Team auf, für die kommende Saison hat die Truppe nun erstmals eine spielfähige Größe erreicht.

HSV Nidderau stellt in neuer Saison zwei Mannschaften

In der neuen Saison stellt der HSV Nidderau insgesamt zwei Aktivemannschaften. Die Männer starten nach dem Aufstieg in der Bezirksliga B und peilen das obere Tabellenende an. Außerdem schickt der Nidderauer Verein, der im vergangenen Jahr mit dem Dr. Harald-Schmid-Preis für vorbildliche Jugendarbeit ausgezeichnet worden ist, vier Jugendmannschaften ins Rennen – jeweils eine männliche Jugend E, D und C gehen auf Tore- und Punktejagd. Hinzu kommt eine gemischte F-Jugend.

In der Bezirksliga B dürfte die Frauenmannschaft des HSV Nidderau den wohl niedrigsten Altersschnitt aller Teams haben: „Das Durchschnittsalter“, verrät Kliehm, „liegt bei uns jedenfalls unter 21 Jahren.“

Weitere Neuzugänge sind in Nidderau herzlich willkommen, das Training findet immer dienstags zwischen 20 und 22 Uhr und donnerstags von 19.30 Uhr bis 21 Uhr in der Halle der Bertha-von-Suttner-Schule statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema