Der VfR Kesselstadt um Tunca Eris (rechts) trifft im Derby auf Türk Gücü Hanau. Archivfoto. TAP

Hanau

Hanau-Derby: Freundschaften ruhen 90 Minuten

Fußball. An der Pumpstation in Kesselstadt steigt am kommenden Sonntag in der Gruppenliga Frankfurt Ost das Stadt-Derby zwischen dem gastgebenden VfR und Türk Gücü Hanau. Ein brisantes Duell der beiden Aufsteiger, die zudem beide tabellarisch mächtig unter Zugzwang stehen.

Von Frank Schneider

„Beide Teams kämpfen seit Jahren um ein gleiches Ziel“, erzählt Alim Katilmis, der Sportliche Leiter von Türk Gücü Hanau. In der Tat gleichen sich die Geschehnisse in beiden Lagern. Gemeinsam stiegen die beiden Nachbarn von der A-Liga bis in die Gruppenliga auf – und dort wollen beide jetzt den Klassenerhalt schaffen.Zudem spielten etliche Spieler von Türk Gücü bereits für Kesselstadt. „Wir freuen uns auf ein schönes Derby ohne Tamtam“, erklärt VfR-Vereinschef Thorsten Wolter, der von einer stattlichen Kulisse ausgeht. „Wir haben weniger als Türk Gücü zu verlieren, weil uns ja alle schon abschreiben und als zweiten Absteiger nach Mühlheim abgestempelt haben“, so Thorsten Wolter.Personalplanung nicht einfachWie sieht es personell vor dem Derby aus? „Wir spielen mit denjenigen, die uns zur Verfügung stehen. Vielleicht sind es zehn Spieler, vielleicht deren elf, oder aber auch 20.“ Wolter deutet mit diesen Worten an, dass die Personalplanungen in seinem Verein derzeit nicht einfach sind. „Es ist gut möglich, dass wir auch nach der Winterpause eine Gruppenliga taugliche Mannschaft aufs Feld schicken. Und abgerechnet wird sowieso erst am Saisonende“, so Wolter abschließend. 

Türk Gücü Hanau ist durch die jüngsten Niederlagen und den Spielverlust am Grünen Tisch gegen den SV Somborn in der Tabelle in die Bredouille geraten. Mit 17 Punkten steckt der Aufsteiger derzeit im Abstiegskampf. „Ein Sieg ist jetzt Pflicht, wir wollen die Niederlage in Pfaffenhausen vergessen machen“, sagt Stürmer Michele Moscelli. Probleme auf dem Feld erwartet er nicht. „Die Spieler beider Mannschaften kennen sich seit Jahren, einige sind miteinander befreundet“, so Moscelli.Katilmis will Reaktion sehenDie Freundschaften werden zumindest 90 Minuten ruhen, denn es geht für beide Mannschaften um drei ganz wichtige Punkte. „Ich will eine Reaktion der Mannschaft sehen, nur ein Sieg zählt“, untermauert Alim Katilmis, dass Türk Gücü Hanau trotz weiterhin vorhandener Personalsorgen voll auf die drei Punkte spielen wird. Der als Verursacher des Spielabbruchs verurteilte Okan Tastan wird das erste seiner fünf Pflichtspiele Sperre absitzen. 

Das könnte Sie auch interessieren