Betretene Mienen auf der Hanauer Bank. Archivfoto: TAP

Hanau

HSG Hanau: A-Jugend verpasst direkte Bundesliga-Qualifikation

Handball. Die A-Jugend der HSG Hanau muss sich wieder für die Bundesliga qualifizieren und eine „Ehrenrunde“ drehen. Die Grimmstädter belegten am Ende der Saison 2017/18 nur den siebten Tabellenplatz in der Bundesliga-Staffel Ost.

Von Katja Vügten

Das Rennen machten dagegen TV Hüttenberg (Sieg beim bereits feststehenden Meister SC DHfK Leipzig) und der HSC 2000 Coburg (Punktgewinn bei den TVG-Junioren), die gegen die vermeintlichen Favoriten punkteten und damit die begehrten Plätze fünf und sechs einnehmen.

Da beide Spiele bereits vorher gelaufen sind, waren die Würfel schon gefallen und es ging nur noch um die „goldene Ananas“, als die HSG Hanau am gestrigen späten Nachmittag bei der HSG Wallau-Massenheim antrat.

Tolle KulisseVor einer tollen Kulisse – mit zahlreichen Fans aus Hanau und vielen trommelnden Hanauer C-Jugendlichen – lieferten sich beide Mannschaften eine ausgeglichene Partie mit wechselnden Führungen.

„Die Wallauer spielten sehr leidenschaftlich und haben sich am letzten Spieltag nicht ihrem Schicksal ergeben, sondern Vollgas gegeben“, lobt Hanaus Trainer Hannes Geist den Auftritt der Gastgeber.

„Ein Sinnbild der Saison“Auch seine Mannschaft sei emotional gut dabei gewesen, allerdings habe sie sich wieder einmal zu viele technische Fehler geleistet. „Ein Sinnbild der Saison“, so Geist. Er sprach von einem bitteren Erlebnis, als Wallau in letzter Sekunde mit einem verwandelten Siebenmeter den 25:24-Siegtreffer markierte.

Die Gastgeber starteten gut ins Spiel, führten bereits mit 7:3 und 10:5, ehe die Hanauer besser in Fahrt kamen und peu á peu verkürzten. Kurz vor der Pause war schließlich der Ausgleich durch Tim Scheuch perfekt.

Spitz auf KnopfDie zweite Halbzeit begann ausgeglichen. In der 40. Minute bejubelte Hanau einen Zwei-Tore-Vorsprung, konnte diesen bis zum 20:18 halten. Die Partie blieb aber Spitz auf Knopf, bis zum 24:24.

Der letzte Angriff der Heimsieben konnte von Hanau nur mit einem Foul gestoppt werden, so dass per Siebenmeter der Sieg für Wallau besiegelt wurde.

QualifikationsrundeEnde April steht damit für die neue A-Jugend (Jahrgänge 2000 und 2001) der HSG Hanau die Qualifikationsrunde für die nächste Bundesliga-Saison an.

HSG Hanau: Can Adanir, Fabian Tomm – Raffael Pogadl, Henrik Graichen (3), Nino Jedinak (5), Tim Scheuch (3), Laurin Müller (3), Dennis Daschewski (1), Tarek Marschall (4/3), Fabian Yazdi, Leo Fornoff (2), Lukas Schmitt (2), Leon Götz (1) – Siebenmeter: Wallau 6/6 – Hanau 4/3 –Zeitstrafen:Wallau 4 – Hanau 5 – Schiedsrichter: Janis Brandt / Hendrik Thies –Zuschauer: 135

Das könnte Sie auch interessieren