Ebnete mit dem 2:1 den Sieg für den FC Hanau 93: Michael Fink (rechts). Foto: Kalle

Hanau

Hanau 93 mit 3:1-Arbeitssieg gegen die TS Ober-Roden

Fußball. Der FC Hanau 93 mischt dank eines 3:1 (1:1)-Arbeitssieges gegen die TS Ober-Roden weiter um Platz zwei in der Verbandsliga Süd mit. Da gleichzeitig der Zweite Türk Gücü Friedberg 3:0 gegen den FC Bensheim gewann, haben die Wetterauer weiter einen Sechs-Punkt-Vorsprung.

Von Gert Bechert

Am Gründonnerstag (20.30 Uhr) kommt es zum vorentscheidenden Treffen der beiden Vereine auf dem Kunstrasenplatz in Steinheim.

Es war die erwartet schwere Nuss, wie Spielertrainer Christoph Prümm das Heimspiel gegen Ober-Roden im Vorfeld bezeichnet hatte. Erst ein Billardtor von Michael Fink in der 57. Minute zum 2:1 ebnete den Weg zum Sieg. Einen Hinterhaltschuss wehrte Felix Schwab unglücklich vor die Füße Finks, der sich mit dem 2:1 bedankte. „Wenn du hinten stehst, fängst du solch blöde Tore“, haderte Gästecoach Zivojin Juskic mit dem Schicksal, der sein Team ansonsten lobte. „Wir waren ein gleichwertiger Gegner, leider haben wir uns für unsere gute Leistung nicht belohnt.“

Erwartet schweres SpielEin Statement, das die ungeteilte Zustimmung Slavisa Dacics fand. „Das war das erwartet schwere Spiel für uns, wobei die schwierigen Platzverhältnisse mit eine Rolle spielten“, urteilte der 93er-Coach nach Spielschluss. Ilker Bicakci blies ins gleiche Horn. „Der unebene Platz ließ einfach kein Kurzpassspiel zu, wir verlegten uns nach dem Wiederanpfiff mehr auf lange Bälle“, begründete der feine Techniker, weshalb spielerisch diesmal einige Defizite zu erkennen waren. Aber auch die zupackende gegnerische Abwehr, die nur wenig zuließ, nannte der Ex-Hochstädter als Grund, weshalb die Gastgeber nicht richtig ins Spiel kamen.

Dabei sah es anfangs gut aus. Die Hausherren waren spielbestimmend und gingen auch verdient in Führung. Nach Foul an Patrick Gischewski an der Strafraumgrenze, zirkelte Bicakci (21.) den fälligen Freistoß ins Netz. Nur fünf Minuten später glichen die robusten Gäste durch Janis Fritsch (26.) aus. Vorausgegangen war ein unnötiger Ballverlust in der eigenen Hälfte.

Erlösung in der 89.In der Folge verloren die 93er den Zugriff und hatten Glück, dass der nach vorne geeilte TS-Kapitän Max Hesse (38.) einen Freistoß nur knapp verfehlte und Florian Henkel (45.) mit einem Schuss aus 25 Metern HFC-Keeper Jens Westenberger prüfte. Nach dem Duseltor zum 2:1 übernahmen die Gäste das Kommando. Juskic wechselte seinen Torjäger Cengiz Veisoglu (57.) ein, der aber von der gutstehenden 93er Innenverteidigung gut abgeschirmt wurde. Dafür boten sich anderen Gästespielern gute Chancen. Henkel (62.) zielte genau auf Westenberger und Tim Schöppner (64.) zwang den 93er Keeper zu einer gekonnten Fußabwehr.

Bei gelegentlichen Konter der Gastgeber machte sich das Fehlen von Goalgetter Christian Fischer (erkrankt) bemerkbar. Der Abschluss des eingewechselten Elmir Sekeric (79.) war zu schwach, wenig später fand Gischewski (85.) mit einem spektakulären Seitfallzieher in Nikolaos Gkogkos seinen Meister. Erst in der 89. Minute erlöste Kahraman Damar die 93er Fans unter den 220 Zuschauern. Gischewski passte in die Gasse, Damar umkurvte noch Gkogkos und schob das Leder zum 3:1 ins leere Tor.

Hanau 93: Westenberger – Ries (46. Di Natale), Cimen, Prümm, Bothor – Gogol (67. Hagikian), Ünal (74. Sekeric), Fink, Bicakci, Gischewski, Damar

Tore: 1:0 Bicakci (21.), 1:1 Fritsch (26.), 2:1 Fink (57.), 3:1 Damar (89.) – Schiedsrichter: Pfeifer (Rimbach) – Zuschauer:220 – Beste Spieler: Fink, Prümm, Cimen/Hesse, Barowski, Schöppner

Das könnte Sie auch interessieren