Dank des Siegs ist ein gutes Los für die White Wings zum Greifen nah. Archivfoto: TAP

Basketball

Pro B: Gutes Playoff-Los für die White Wings greifbar nah

Basketball. Seit Sonntagabend ist für die Ebbecke White Wings eine vielversprechende Ausgangsposition für das Achtelfinale der ProB-Playoffs greifbar nahe:

Die Hanauer setzten sich in einer hochklassigen Begegnung mit 91:90 bei der TG Würzburg durch und kletterten einen Spieltag vor dem Ende der Hauptrunde auf den dritten Tabellenplatz. Zu verdanken war der fünfte Erfolg in den jüngsten sechs Partien insbesondere Josef Eichler und dem Kapitän Till-Joscha Jönke.

Die beiden physisch starken Spieler der White Wings profitierten von Beginn an davon, dass die Mannschaft sich an Stephan Völkels taktische Marschroute hielt und versuchte, den Ball mit schnellem Passspiel in die Zone zu bringen. Dort ließ das Duo, verstärkt durch den nach überstandener Krankheit einsatzbereiten Ryan Beisty, nicht viel anbrennen: Eichler verwandelte 67 Prozent seiner Zwei-Punkte-Würfe. Jönke kam sogar auf 75 Prozent und trug mit hartnäckiger Defensivarbeit dazu bei, dass sich die Hanauer Ballbesitz und weitere Abschlusschancen erarbeiteten.

Als es kurz nach der Halbzeit 70:48 stand, schien die Partie entschieden – zumal die Würzburger, die bereits vor dem Sprungball nicht mehr von Tabellenplatz zwei zu verdrängen waren, den letzten Einsatz vermissen ließen und vier Stammkräfte schonten. Eine Klatsche wollte sich die TG vor heimischer Kulisse aber nicht verpassen lassen und drehte noch auf. Gepaart mit üblichen Problemen der White Wings, Führungen über die Zeit zu bringen, spitzte sich die Spannung im Schlussviertel zu.

Spieler des Abends

Zwölf Sekunden vor Schluss verpasste Würzburgs Jonas Weitzel von der Freiwurflinie den Ausgleich, brachte seine Farben allerdings mit einem Treffer auf 88:89 heran. Um die Uhr anzuhalten, foulte die TG anschließend Jönke, der abgebrühter war als sein Kontrahent und zweimal verwandelte. Der anschließende Dreierversuch des Gegners scheiterte, ein Verlegenheits-Korbleger änderte nichts mehr am Hanauer Sieg. Eichler mit 31 Punkten und Jönke mit 26 Zählern waren Hanaus Spieler des Abends.

Der dritte Tabellenplatz und der Vorteil, im Achtelfinale das erste Heimrecht zu genießen sowie „nur“ auf den Sechsten der Nordstaffel zu treffen, ist den White Wings am letzten Spieltag der Hauptrunde allerdings zu nehmen: Die Baunach Young Pikes blieben mit einem 85:78-Erfolg über die Baskets Speyer punktgleich und auch der BBC Coburg ist nach einem 96:84-Sieg bei den Tropics Oberhaching weiter auf Tuchfühlung. Zudem können die Gießen 46ers Rackelos – trotz einer 75:101-Schlappe bei Spitzenreiter Baskets Elchingen – am kommenden Samstag im direkten Duell mit den White Wings vorbeiziehen. Voraussetzung ist, dass sie nicht nur die Partie in der Main-Kinzig-Halle, sondern auch den direkten Vergleich für sich entscheiden.

White Wings: Eichler (31 Punkte/6 Rebounds), Jönke (26/5), Servera Rodriguez (13/5), Beverly (10/4), Beisty (4/11), Mesghna (3/3), Hecker, Niedermanner (beide 2/2), Nicolay sha

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema