Nicht nach Plan: Das hatten sich Michel Völke und seine Bruchköbeler Teamkollegen anders vorgestellt. In Obertshausen unterlag die SGB mit 0:3 – sehr zur Freude der Kickers-Spieler Kevin Arnold (links) und Ediz Davulcu. Nach zwei Spieltagen ist Titelkandidat Bruchköbel noch ohne Treffer. Foto: TAP

Hanau

Gruppenliga: SGB-Fehlstart ist perfekt

Fußball. Aufstiegsaspirant SG Bruchköbel hat am zweiten Spieltag der Gruppenliga Frankfurt Ost am Mittwochabend eine überraschend hohe 0:3-Niederlage bei Kickers Obertshausen kassiert.

Von Frank Schneider

Türk Gücü Hanau gewann dagegen knapp mit 1:0 bei den Sportfreunden Seligenstadt und freute sich über den ersten Saisonsieg. Für Aufsteiger Germania Dörnigheim wachsen die Bäume nicht in den Himmel: Gegen die SG Rosenhöhe setzte es eine 1:4-Heimniederlage. Mit einem 5:1-Kantersieg in Oberau unterstrich der SVG Steinheim seine Ambitionen.

Sportfreunde Oberau – SVG Steinheim 1:5 (0:1):Steinheim lieferte bei Neuling Sportfreunde Oberau eine starke Leistung ab. „Der Sieg war auch in dieser Höhe verdient, wir haben das Spiel komplett beherrscht“, meinte SVG-Sportchef Bernd Hartmann. Freilich schraubte Evangelos Zormpalas erst in der Schlussphase mit einem lupenreinen Hattrick das Resultat nach oben.

Alexander Blocher hatte den SVG im Anschluss an einen Eckball früh in Führung gebracht. Nach dem Ausgleich von Kevin Kuhl (55.) schöpfte Oberau wieder Hoffnung, doch der kurz zuvor eingewechselte Alessandro Fröb brachte die Baier-Elf in der 62. Minute wieder auf die Siegerstraße. In dieser Form ist in dieser Saison mit dem SVG Steinheim zu rechnen.

Steinheim: Lopez – Blocher, Busch (55. Fröb), Naouassi (70. Kale), Bacher, Goldammer, Khederzadeh, Camara, Ucar (75. Gültekin), Balzer, Zormpalas – Tore: 0:1 Bocher (7.), 1:1 Kuhl (55.), 1:2 Fröb (62.), 1:3 , 1:4 und 1:5 Zormpalas (80./85./90.) – Schiedsrichter: Reuben (Kelsterbach) – Zuschauer:120 – Beste Spieler: Kuhl / Blocher, Zormpalas

Kickers Obertshausen – SG Bruchköbel 3:0 (1:0): Die Kickers kauften mit einer aggressiven Einstellung ihrem Gegner den Schneid ab und setzten mit zunehmender Spieldauer auch spielerische Akzente. Kurz vor der Pause verwertete Philipp Christ eine Flanke zum 1:0. Auch nach der Pause schien es so, als seien die Spieler der Gastgeber immer einen Tick gedankenschneller. Als Marius Krikser in der 73. Minute per Direktabnahme zum 2:0 traf, war bereits eine kleine Vorentscheidung gefallen.

Obertshausen forcierte weiter das Spiel über die Außen. Der aufgerückte Matthias Fischer markierte nach einer Flanke in der 78. Minute den Treffer zum 3:0-Endstand. Im Endeffekt verdienten sich die Kickers mit einer einwandfreien Einstellung die drei Zähler, während Aufstiegsfavorit Bruchköbel enttäuschte.

Bruchköbel: Dauth – Fleischer, Barcik, Lehr, Özkan, Eris, Völke, Ennin (63. Müller), Tugend (63. Tokic), Strüter, Vargas-Vicente – Tore: 1:0 Christ (43.), 2:0 Krikser (73.), 3:0 Fischer (78.) – Schiedsrichter: Hirschberg (Unter-Flockenbach) – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für den Bruchköbeler Völke (59.) – Zuschauer: 90 – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen.

Germania Dörnigheim – SG Rosenhöhe Offenbach 1:4 (0:2): Die SG Rosenhöhe überraschte die Gastgeber mit druckvollem Spiel. Nach zehn Minuten erzielte Maximilian Müller aus dem Gewühl heraus das 0:1. Sehenswert das 0:2, das Lukas Danielewski nach einer Flanke von Paul Bock per Kopf erzielte. Dörnigheims Pressewart Joseph Büffel sprach von einem flotten Match, in dem den Hausherren etwas das Glück im Abschluss fehlte.

Nach guter Vorarbeit von Alexander Turan brachte Emanuel Becker die Maintaler in der 62. Minute auf 1:2 heran. Dörnigheim warf alles nach vorne und kam zu guten Chancen. Just in der heißen Drangphase unterlief den Hausherren ein grober Abwehrschnitzer – Paul Bock nutzte diesen mit dem Treffer zum 1:3 aus. In der Nachspielzeit legte der eingewechselte Christian Rüger noch den vierten Treffer für die Offenbacher nach. Der SGR gelang somit eindrucksvoll Wiedergutmachung für das 1:4 gegen Langen, Aufsteiger Dörnigheim erhielt nach dem 4:1 gegen Marköbel den ersten Dämpfer.

Dörnigheim: Marggraf – Marx, Schäfer, Hofmann, Aydin, Schreiber (77. Demirovic) , Teicher (66. Borak), Mantagna, Walter, Becker, Turan – Tore:0:1 Müller (10.), 0:2 Danielewski (38.), 1:2 Becker (62.), 1:3 Bock (82.), 1:4 Rüger (90.+4) – Schiedsrichter:Klenner (Fauerbach) – Besonderes Vorkommnis:Gelb-Rote Karte für Dörnigheims Hofmann (73.) – Zuschauer: 70 – Beste Spieler: Hofmann, Schäfer / Sidibe, Danielewski

Sportfreunde Seligenstadt – Türk Gücü Hanau 0:1 (0:1): Türk Gücü bejubelte den ersten Dreier, die Sportfreunde stehen weiter mit leeren Händen da. „Wir haben taktisch gut gespielt“, meinte Gäste-Spielertrainer Tim Müller. In der 19. Minute brachte Mohamad Aalaoui die Gäste in Führung. Die Hausherren kamen wütend aus der Kabine und gleich zu zwei dicken Torchancen. Türk Gücü verteidigte seine knappe Führung aber weiterhin mit viel Einsatz.

Ab der 64. Minute mussten die Gäste in Unterzahl agieren, da Ervis Shima wegen einer Notbremse die Rote Karte sah. Mit einem Mann mehr waren die Sportfreunde noch drückender überlegen, doch die Chancenverwertung war katastrophal. Ab der 79. Minute war auf dem Feld wieder numerisches Gleichgewicht hergestellt, da Philipp Traut die Ampelkarte sah. Kurz vor dem Ende verhinderte die Latte den möglichen Ausgleich. „Wir waren heute die reifere und clevere Mannschaft“, kommentierte Müller den an dem klaren Chancenplus der Sportfreunde gemessenen glücklichen Erfolg.

Türk Gücü: Tok – Jakicevic, Shima, Nuri, Karan, Dikmen, Ünal, Netzband, Müller, Mustafa (73. Dragoshi), Aalaoui – Tor: 0:1 Aalaoui (19.) –Schiedsrichter: Ney (Bierstadt) – Besondere Vorkommnisse:Rote Karte für den Hanauer Shima (64.), Gelb-Rote Karte für den Seligenstädter P. Traut (79.) – Zuschauer: 140 – Beste Spieler: geschlossen / Netzband, Ünal

SG Nieder-Roden – VfR Wenings 3:1 (2:0): Tore: 1:0 und 2:0 Schwäbe (15., 28.), 2:1 Toba (79.), 3:1 Nikolov (90.+3) – Schiedsrichter:Mink (Bensheim) – Zuschauer:150 – Besonderes Vorkommnis:Nieder-Rodens Torwart Piesker hält Foulelfmeter von Toba (79.)

FSV Bad Orb – VfB Oberndorf 0:4 (0:1): Tore: 0:1 Helmchen (41.), 0:2 Thomas (52.), 0:3 Thomas (71.), 0:4 Helmchen (85.) –Schiedsrichter:Götzl (Großkrotzenburg) – Besonderes Vorkommnis:Gelb-Rote Karte für Oberndorfs Lingenfelder (65.) – Zuschauer:400

SV Pars Neu-Isenburg – 1. FC Langen 1:0 (1:0):Tor: Sahinler 1:0 (27./FE) – Schiedsrichter: Schindler (Groß-Umstadt) – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Neu-Isenburgs Stoleru (79.) – Zuschauer: 60

Das könnte Sie auch interessieren