Regen und schwer bespielbare Plätze warten auf den Marköbeler Sascha Roloff (links) und Turgay Dikmen von Türk Gücü Hanau am kommenden Sonntag. Archivfoto: TAP

Fußball

Gruppenliga: Marköbel und Türk Gücü fehlen zahlreiche Spieler

Fußball. Nach fast dreimonatiger Spielpause rollt ab dem kommenden Sonntag in der Gruppenliga Frankfurt Ost wieder der Ball. Und gleich zum Auftakt der Restrunde stehen in der hinteren Tabellenhälfte für einige Abstiegskandidaten wichtige Duelle gegen direkte Konkurrenten an.

Von Frank SchneiderAn der Tabellenspitze rückt die Partie von Spitzenreiter SV Pars Neu-Isenburg gegen Verfolger SG Rosenhöhe Offenbach in den Fokus. Pars ist auf Revanche aus, denn die 1:6-Niederlage im Hinspiel ist noch in Erinnerung. Von einem neuerlichen Patzer könnte der Tabellenzweite Germania Dörnigheim profitieren. Die Maintaler haben zumindest von der Papierform gegen Schlusslicht Germania Klein-Krotzenburg eine einfache Aufgabe zu lösen.

Germ. Dörnigheim – Germ. Klein-Krotzenburg:Jochen Kostiris warnt eindringlich davor, das Spiel als Selbstläufer zu betrachten. Mit Mustafa Fil hat dort ein alter Bekannter des Dörnigheimer Sportchefs das Ruder übernommen. „Mustafas Mannschaften waren immer auf den Punkt fit“, weiß Kostiris, der vor einigen Jahren Fil als Co-Trainer bei der Spvgg. Oberrad in seinem Team hatte. Die Favoritenrolle leugnet Kostiris nicht, jedoch hat Trainer Hicham Abdessadki bei der Aufstellung nicht die freie Auswahl. Daniel Hoffmann und Vincent Borack fallen aus, womöglich auch der angeschlagene Torjäger Emanuel Becker und Abwehrrecke Gerrit Friedel.„In dieser Liga gibt es keine einfachen Spiele und unserer Gegner hat auch als etwas abgeschlagener Tabellenletzter gegen uns nichts zu verlieren“, sagt Kostiris und verweist auf den meist schweren Start nach einer langen Vorbereitungsphase.

Sportfr. Oberau – SG Bruchköbel: „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und fühlen uns für die schwere Restrunde gerüstet“, meint SGB-Trainer Claus Schäfer vor dem Match beim Mit-Abstiegskandidaten. „Ich sehe beide Mannschaften auf Augenhöhe und denke, dass Kleinigkeiten das Spiel entscheiden können. Ich erwarte Oberau stärker als in der Hinrunde. Mit Maximilian Fischer ist ein starker Offensivspieler fit, dazu haben sie mit Jannis Scheffler vom SV Altwiedermus einen guten Mann dazubekommen“, erklärt Schäfer.Seine SGB verpflichtete in der Winterpause mit Rodney Kurz von Eintracht Oberrodenbach ebenfalls einen neuen Stürmer, der aber angeschlagen ist. Auch Dorian Ahouandjinou könnte ausfallen. Der erfahrene Marius Dickerhoff ist nach längerem Auslandsaufenthalt dagegen wieder im Kader.

SG Marköbel – VfR Wenings: Marköbel will mit einem Heimerfolg gegen den VfR Wenings gleich am ersten Restrundenspieltag die Distanz zu den Abstiegsrängen vergrößern. Trainer Wolfram Rohleder spricht angesichts einiger personeller Hiobsbotschaften von einer schweren Restrunde. Einmal mehr zählt in Hammersbach nur der Klassenerhalt. Besonders bitter: Stammtorwart Felix Sticher hat sich einen Muskelbündelriss zugezogen und wird vermutlich genauso wie Niklas Oppermann, Can Kayalar und Benjamin Marx die gesamte Rückrunde ausfallen. Aufgrund des Sticher-Ausfalls wird Routinier Ludger Vanheiden in den kommenden Wochen seinen Fußball-Ruhestand unterbrechen.

Weitere Ausfälle im wichtigen Heimspiel gegen Wenings sind Marco Kolev (gebrochener Fußzeh), Maximilian Vogler (Rückenprobleme) und André Naumann (Grippe). Auch Marcel Gerken und Marvin Schneider sind angeschlagen. „Wir müssen alle Kräfte mobilisieren“, hofft Rohleder, dass auf Marköbeler Hartplatz gegen den stark abstiegsbedrohten Büdinger Kreisvertreter ein Heim-Dreier gelingt.

FSV Bad Orb – Türk Gücü Hanau:„Es wird eine schwere Aufgabe für uns, die Klasse zu halten“, prophezeit Türk Gücüs Spielertrainer Tim Müller seinem Team einen knüppelharten Abstiegskampf. Mit Mohamad Aalaoui hat ein Stürmer die Hanauer in Richtung des Verbandsligisten Sportfreunde Frankfurt verlassen. Neuzugänge gab es dagegen keine.

Dass Justin Netzband bis April für ein Auslandssemester in Brasilien weilt, spielt Müller ebenfalls nicht in die Karten. Sercan Schlüssler und Ali Karan fehlen in der Kurstadt verletzungsbedingt, Halil Korkmaz und Hassan Mustafa werden aufgrund zu wenig absolvierten Trainingseinheiten nicht für das richtungsweisende Spiel berücksichtigt.

Seit der Winterpause trainieren das Gruppenliga-Team und die in der C-Liga spielende Reserve gemeinsam. Müller erhofft sich eine enge Verzahnung der beiden Kader und stellt engagierten Akteuren der zweiten Mannschaft Einsätze im Gruppenliga-Team in Aussicht.

Sportfreunde Seligenstadt – SVG Steinheim: Beim SVG überlagerte das schreckliche Attentat von Hanau die vergangene Trainingswoche. „Der Onkel eines Spielers war unter den Todesopfern, dazu hat mein Co-Trainer Özen Aydin früher zwei der Toten und einen der Verletzten in der Jugend trainiert“, erzählt der neue Steinheimer Trainer Raduan Belaajel. Der Coach hat in der gemeinsamen Trauerbewältigung eine hohe Sozialkompetenz innerhalb seines Teams festgestellt und hofft auf einen noch stärkeren Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft, die durch zahlreiche Zu- und Abgänge in der Winterpause ein völlig neues Gesicht bekommen hat.

Die erste Aufgabe in Seligenstadt kann als knifflig bezeichnet werden. Belaajel: „Wir haben den Vorteil, dass uns nach der 1:7-Niederlage im Hinspiel keiner etwas zutraut.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema