Sauber Ballannahme von Marköbels Marcel Gerken beim Remis gegen die Sportfreunde Oberau (Maximilian Weitzel, links). Foto: Roland Adrian

Hanau

Gruppenliga: Marköbel kommt nicht vom Fleck - Steinheim verliert

Fußball. Türk Gücü Hanau schlittert in der Gruppenliga Frankfurt Ost in eine Krise. Nach dem 1:6-Schlappe bei der SG Rosenhöhe rangieren die Hanauer auf einem Abstiegsplatz, dazu sah Spielertrainer Tim Müller wegen einer Notbremse die Rote Karte.

Von Frank Schneider

Aufsteiger Germania Dörnigheim nistet sich derweil in der Spitzengruppe ein. Nach dem 2:0-Heimsieg gegen Kickers Obertshausen ist die Abdessadki-Elf als Dritter der erste Verfolger des Spitzenduos SV Pars Neu-Isenburg und VfB Oberndorf.

Sorgen hat die SG Marköbel. Das 1:1 im Heimspiel gegen die Sportfreunde Oberau war zu wenig, um in der hinteren Tabellenhälfte richtig Boden gutzumachen.

VfB Oberndorf – SVG Steinheim 3:2 (0:0): Rund 230 Zuschauer sahen im Rabengrund ein starkes Match, das das Prädikat „Spitzenspiel“ verdiente hatte. Selbst die torlose erste Hälfte, in der Oberndorf ein leichtes Chancenplus nicht in eine Führung ummünzen konnte, war durchaus interessant. Im zweiten Abschnitt ging dann richtig die Post ab. Almir Muminovic hatte für Oberndorf in der 48. Minute die Führung auf dem Fuß.

In der 61. Minuten leistete sich der VfB einen fatalen Fehler im Spielaufbau – Steinheims Torjäger Evangelos Zormpalas sagte Danke und schoss zum 0:1 ein. „Danach haben wir uns gesteigert“, berichtete Oberndorfs Sprecher Gerald Geiger. Binnen sieben Minuten drehten die Jossgrunder das Match. Zunächst köpfte Dennis Nix zum Ausgleich ein, dann stellte Torjäger Kai Helmchen mit zwei guten Einzelleistungen das Ergebnis bis zur 70. Minute auf 3:1. Da Fouad Brighache in der 75. Minute per Kopf auf 2:3 verkürzte, war bis zum Schluss Spannung garantiert.

Steinheim:Lopez – Lang, Blocher, Brighache, Camara (70. Kale), Busch (46. Goldammer), Ucar, Naouassi (46. Sileshi), Bacher, Khederzadeh, Zormpalas – Tore:0:1 Zormpalas (61.), 1:1 Nix (63.), 2:1 und 3:1 Helmchen (68./70.), 3:2 Brigache (75.) – Schiedsrichter:Finkler (Heringen) – Zuschauer: 230 – Beste Spieler: N. Hagemann, Stoppel, Yigit / Blocher, Zormpalas

Germania Dörnigheim – Kickers Obertshausen 2:0 (1:0):Am vereinseigenen Oktoberfest-Wochenende freute sich die Germania über die nächsten drei Punkte. Die Maintaler waren spielerisch zwar das bessere Team, doch die Kickers agierten mit großem kämpferischem Einsatz und spielten mutig nach vorne. Marius Krikser hätte die Gäste zwei Mal (17./24.) in Führung bringen können, scheiterte aber jeweils in aussichtsreicher Position. Für Dörnigheim vergab Emanuel Becker (25./30.) die ersten guten Möglichkeiten.

Nach einem von Mimoun Attanin schnell ausgeführten Freistoß war Becker in der 37. Minute dann mit dem 1:0 zur Stelle. Die erste Chance für die Gäste nach der Pause vergab wiederum Krikser. Auch in der Folgezeit stand Dörnigheims Torwart Christian Marggraf im Brennpunkt. Die Kickers drängten auf den Ausgleich, doch in der 65. Minute erhöhte Becker mit seinem bereits 14. Saisontor auf 2:0. Wieder glänzte Attanin – diesmal mit einem herrlichen Pass in die Tiefe – als Vorlagengeber. Das 2:0 gab den Hausherren Sicherheit, die schließlich nicht mehr anbrennen ließen. Dörnigheims Pressewart Joseph Büffel sprach von einem verdienten Sieg“, lobte aber auch den Gegner. „Obertshausen hat uns sehr gefordert.“

Dörnigheim: Marggraf – Friedel, Schäfer, Hofmann, Abdessadki (66. Erdogan), Attanin, Teicher (80. Erb), Roth, Walter (72. Turan), Borack, Becker – Tore: 1:0, 2:0 Becker (37./65.) –Schiedsrichter: Luschberger (Eltville) – Zuschauer: 80 – Beste Spieler:Marggraf, Borack, Becker / Krikser, Arnold

SG Marköbel – Sportfreunde Oberau 1:1 (1:1): „Für uns waren das heute zwei verlorene Punkte“, kommentierte Marköbels Sprecher Leon Völke die 1:1-Punkteteilung im Nachbarschaftsduell gegen den Büdinger Kreisvertreter Sportfreunde Oberau. Mit dem nunmehr bereits vierten Heim-Unentschieden kommen die Hammersbacher in der Tabelle nicht so richtig vom Fleck. Nach verhaltenem Beginn feuerte Can Kayalar nach 16 Minuten den ersten Schuss auf das Oberauer Gehäuse ab.

Der Neuling versteckte sich nicht und kam durch Kevin Kuhl (23.) und Sven Hassler (25.) zu guten Möglichkeiten. Hassler war es auch, der nach einem von Paul Kipper eingeleiteten Freistoß die Nerven behielt und zum 0:1 einschob. Die Antwort der SGM ließ nicht lange auf sich warten: Mark Wesenberg war mit einem direkten und flach verwandelten Freistoß in der 35. Minute erfolgreich. Vier Minuten vor der Pause verpasste Benjamin Marx aus kurzer Distanz die Führung für die Heimelf.

In Abschnitt zwei schnupperte die Rohleder-Elf mehrmals am Siegtreffer. Pech hatte die SGM vor allem in der 59. Minute. Zunächst knallte Kayalar die Kugel ans Lattenkreuz, ehe Marco Kolev im Nachsetzen den zurückprallenden Ball gegen den Innenpfosten köpfte. Ab der 67. Minute war Oberau nur noch zu zehnt – Marco Filges hatte nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot gesehen. Die Sportfreunde beschränkten sich in Unterzahl auf das Verteidigen des für sie wertvollen Punktes und die Angriffsbemühungen der Marköbeler verpufften allesamt.

So scheiterte Kayalar in der 78. Minute frei vor dem Tor. In der 86. Minute rettete Oberaus Torwart Kevin Christiansen nach einer Ecke gegen Johannes Maisch herausragend.

Marköbel: Sticher – Marx, Vetchel, M. Wesenberg, Karges, Roloff, Kuhl, Gerken (80. Maisch), Kolev (61. Djordjevic), Kayalar, Schabet – Tore: 0:1 Hassler (29.), 1:1 M. Wesenberg (35.) – Schiedsrichter: Grandt (Wetzlar) – Besonderes Vorkommnis:Gelb-Rote Karte für den Oberauer Filges (67.) – Zuschauer:120 – Beste Spieler: M. Wesenberg, Vetchel / Christiansen, Kipper, Hassler

SG Rosenhöhe Offenbach – Türk Gücü Hanau 6:1 (3:0):Die SG Rosenhöhe demonstrierte ihre aktuell gut Form, während man auf Seiten der Gäste merkte, dass nach dem bescheiden verlaufenen Saisonstart das Selbstvertrauen etwas fehlt. Die Gastgeber bestachen mit schnellem Umschaltspiel und leiteten über die Außenpositionen immer wieder gefährliche Angriffe ein.

Das frühe 1:0 durch Christian Rüger spielte der Kilinc-Elf in die Karten. In der 32. Minute erhöhte Danny Kadioglu. Doch es kam für die Hanauer noch dicker: Beim nächsten gefährlichen Angriff der Offenbacher zog Tim Müller die „Notbremse“ und sein Team war ab da ein Mann weniger. Die Nachspielzeit war gerade angebrochen, da markierte der erneut sehr starke Robin Weber das 3:0. Die Partie war vorentschieden und verlief auf in Abschnitt zwei einseitig. Roland Pauna brachte Türk Gücü zwar nochmals näher heran, doch mit drei weiteren Treffern machte die SG Rosenhöhe noch das halbe Dutzend voll.

Türk Gücü: Tok – Jakicevic, Netzband (87. Djahfar), Shima, Yücel, Karan (80. Dilki), Ünal, Dragoshi (62. Mustafa), Müller, Pauna, Aalaoui – Tore: 1:0 Rüger (9.), 2:0 Kadioglu (32.), 3:0 Weber (45.+1), 3:1 Pauna (57.), 4:1 Rüger (63.), 5:1 Tariq (77.), 6:1 Gallus (81.) – Schiedsrichter: Steinmann (Bensheim) – Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für den Hanauer Müller (37., Notbremse) – Zuschauer:50 – Beste Spieler:Weber / geschlossene Mannschaftsleistung

1. FC Langen – VfR Wenings 1:2 (0:1) Tore:0:1 Bumbar (24./FE), 1:1 Betz (49./HE), 1:2 Bodochi (80.) – Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für den Weningser Rada (36.) – Zuschauer: 80.

Germ. Klein-Krotzenburg – Pars Neu-Isenburg 1:7 (0:2)Tore: 0:1 Profumo (21.), 0:2 Topcagic (42.), 0:3 Profumo (47.), 1:3 Eigentor (49.), 1:4 und 1:5 Namavizadeh (73./78.), 1:6 Sahinler (84./FE), 1:7 Tabib (88.) – Besonderes Vorkommnis:Gelb-Rot für Krotzenburgs Serra (79.) – Zuschauer:150

SG Nieder-Roden – Spfr. Seligenstadt 1:4 (1:1) Tore:1:0 Schwäbe (6./FE), 1:1 Strechie (36.), 1:2 P. Traut (55.), 1:3 Kaden (75.), 1:4 Hertrich (82.) – Zuschauer:200

FC Bayern Alzenau II – FSV Bad Orb 2:2 (1:0) Tore:1:0 Schernick (33./HE), 1:1 Itomo Lokombe (55.), 2:1 Kämmer (72.), 2:2 Becirovic (75.) – Zuschauer:90

Das könnte Sie auch interessieren