Nicht zu halten: Germania Dörnigheims Patrick Schreiber (blaues Trikot) hat mit seinem Treffer den Aufsteiger in Front geschossen. Die SG Marköbel um Marco Kolev und Mirko Djordjevic verließ die Dicke Buche ohne Punkte. Foto: TAP

Hanau

Gruppenliga: Germania Dörnigheim siegt gegen SG Marköbel 4:1

Fußball. Germania Dörnigheim hat in der Gruppenliga Frankfurt Ost einen Traumeinstand hingelegt. Auch ohne den im Urlaub weilenden Trainer Hicham Abdessadki feierte der Aufsteiger im Hanauer Kreisduell einen verdienten 4:1-Erfolg gegen Liga-Dino SG Marköbel. Bei Türk Gücü Hanau war noch ein wenig Sand im Getriebe.

Von Frank Schneider

Um ein Haar hätte die Müller-Elf den Auftakt gegen Aufsteiger Sportfreunde Oberau verpatzt, kam aber noch zu einem 2:2-Unentschieden. Auch der SVG Steinheim startete mit einem Remis (1:1 gegen Obertshausen).

Germania Dörnigheim – SG Marköbel 4:1 (0:1):Dass Germania Dörnigheim furios in die neue Saison der Gruppenliga Frankfurt Ost starten würde, deutete sich im ersten Abschnitt nicht an. Knapp 100 Zuschauer an der Dicken Buche sahen eine Heimelf, die gegen einen routinierten und gut spielenden Gegner nur schwer in Tritt kam. Kurz vor der Pause markierte Can Kayalar nach einer Flanke mit einer herrlichen Direktabnahme das 0:1.

Die Pausenführung der Gäste war bis dahin verdient. In der 58. Minute hätte Kayalar nachlegen können. Er knallte den Ball wuchtig in Richtung Tor, doch Dörnigheims Daniel Hofmann klärte im letzten Moment für seinen geschlagenen Keeper Christian Marggraf auf der Torlinie. Kurz darauf wendete sich mit einem Doppelschlag plötzlich das Blatt. Der auffällig agierende Emanuel Becker legte den Ball in der 62. Minute gekonnt an Marköbels Torwart Felix Sticher vorbei zum 1:1 ins Netz.

Wenig später drückte Patrick Schreiber im Liegen die Kugel zum umjubelten 2:1 über die Linie. Die Germania-Elf war nun euphorisch und schien auch konditionelle Vorteile zu haben. Der eingewechselte Ugur Erdogan schnürte in der Schlussphase noch einen Doppelpack zum 4:1-Endstand. Zunächst schloss er einen Konter gut ab, um wenig später von einer starken Vorarbeit von Becker zu profitieren (88./90.).

„Damit hatten die wenigsten gerechnet, dass wir als Aufsteiger einen solchen Start hinlegen“, jubelte Dörnigheims Pressewart-Urgestein Joseph Büffel. Marköbels Coach Wolfram Rohleder monierte individuelle Fehler vor dem ersten und zweiten Gegentor. „Wir haben es versäumt, nach einer guten ersten Halbzeit entscheidend nachzulegen“. Am Ende stand eine bittere 1:4-Niederlage für die Hammersbacher zu Buche. Da tröstete auch kaum, dass Joseph Büffel zu Protokoll gab, dass das Resultat über den Spielverlauf etwas hinweggetäuscht hat und der Sieg der eigenen Germania folglich am Ende ein bisschen zu hoch ausgefallen sei.

Dörnigheim: Marggraf – Marx, Schäfer, Hofmann, Aydin, Schreiber (72. Erb), Teicher (65. Erdogan), Mantagna, Walter, Becker, TuranMarköbel: Sticher – Naumann, Vetchel, Marx (80. M. Wesenberg), Djordjevic (67. Meinzer), Kuhl, Roloff (67. Schneider), Karges, Gerken, Kolev, Kayalar – Tore:0:1 Kayalar (41.), 1:1 Becker (62.), 2:1 Schreiber (63.), 3:1 und 4:1 Erdogan (88./90.) – Schiedsrichter: Schneider (Mühlheim) – Zuschauer: 90 – Beste Spieler: Becker, Hofmann / Kolev, Kayalar.

Türk Gücü Hanau – Sportfreunde Oberau 2:2 (0:2): Dank zweier später Treffer hat Türk Gücü Hanau gegen Aufsteiger Oberau einen Fehlstart gerade noch abgewendet. Die Partie verlief in der ersten Hälfte ausgeglichen. Türk Gücü leistete sich zwei individuelle Fehler – und zwei Mal war der Büdinger Kreisvertreter zur Stelle. In der 30. Minute erzielte Pierre-Maurice Jung nach einer Rechtsflanke aus 16 Metern Torentfernung das 0:1.

Acht Minuten später hieß es sogar 0:2. Hanaus Torwart Burak Tok ließ einen Ball nach vorne abklatschen und der blitzschnell reagierende Paul Kipper schob die Kugel ins Netz. Nach der Pause erhöhte die Müller-Elf den Druck und kam auch zu einigen Torchancen. Oberau hatte in der Abwehr nun Schwerstarbeit zu verrichten, verteidigte aber gut. In der 85. Minute überlupfte Tim Müller Oberaus Torwart Kevin Christiansen zum 1:2 und läutete damit eine spannende Schlussphase ein.

Müller war es auch, der in der Schlussminute nur durch ein Foul im Strafraum zu stoppen war. Mohamad Aalaoui verwandelte den fälligen Strafstoß und rettete seinem Team zumindest einen Punkt.Türk Gücü Hanau:Tok – Jakicevic, Dilki (75. Ünal), Shima, Karan, Dikmen, Netzband, Müller, Mustafa, Dragoshi (65. Djafar), Aalaoui – Tore: 0:1 Jung (30.), 0:2 Kipper (38.), 1:2 Müller (84.), 2:2 Aalaoui (90./FE) – Schiedsrichter: Schäfer (Leeheim) – Zuschauer: 60 – Beste Spieler: Karan, Müller / geschlossen

SVG Steinheim – Kickers Obertshausen 1:1 (1:1):„Bei uns laufen die Rädchen noch nicht ineinander“, kommentierte SVG-Sportchef Bernd Hartmann das 1:1 gegen Kickers Obertshausen, ohne seinem Team das Ergebnis krumm nehmen zu wollen. Sechs Neuzugänge standen in der Steinheimer Anfangsformation. Das Spiel war sehr von der Taktik geprägt. „Beide Mannschaften kennen sich in und auswendig“, ergänzte Hartmann in Erinnerung an einige gegenseitige Vereinswechsel vor der Saison.

Steinheims neuer Co-Spielertrainer Evangelos Zormpalas feierte in der siebten Minute einen Einstand nach Maß. Zunächst war er per Foulelfmeter an Kickers-Keeper Lucas Bohn gescheitert, doch im Nachsetzen eben zur Stelle. Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Im Anschluss an einen Eckball war Simon Prechtel am langen Pfosten frei und netzte zum 1:1 ein. Fortan blieben Torchancen Mangelware. Die Partie war lange Zeit spannend, doch am Ende scheuten beide Mannschaften auch ein klein wenig das Risiko und waren froh, nicht mit einer Niederlage in die Runde gestartet zu sein.

Steinheim: Lopez – Lang, Blocher, Brighache, Goldammer (68. Naouassi), Fröb (46. Kale), Khederzadeh, Zormpalas, Bacher, Camara, Balzer (80. Natale) – Tore: 1:0 Zormpalas (7.), 1:1 Prechtel (19.) – Schiedsrichter: Krauß (Bad König) – Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Khederzadeh (85./Steinheim) – Zuschauer: 100 – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen.

Die restlichen Spiele

VfB Oberndorf – Sportfreunde Seligenstadt 2:1 (0:0)Tore: 1:0 Helmchen (64.), 2:0 Jessl (64.), 2:1 Milankovic (79.) – Schiedsrichter: Euchler (Schlüchtern) – Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Seligenstadts Jakob Traut (40.) – Zuschauer: 200 – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen.

VfR Wenings – FC Bayern Alzenau II 1:3 (1:1)Tore: 1:0 Toba (7.), 1:1 Schröder (23.), 1:2 Schernick (57.), 1:3 Schröder (63.) – Schiedsrichter: Raum (Bad Homburg) – Zuschauer: 90 – Beste Spieler: Toba, Doda / Schröder

SG Rosenhöhe Offenbach – 1. FC Langen 1:4 (0:3)Tore: 0:1 Seibel (11.), 0:2 Lippert (15.), 0:3 Lippert (37./FE), 1:3 Kadioglu (48.), 1:4 Kirnig (80.) – Schiedsrichter: Henninger (Kelkheim) – Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Pohland (75./Rosenhöhe) – Zuschauer: 100 – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen / Lippert

Das könnte Sie auch interessieren