Mit einem 1:1 stoppt der FSV Bischofsheim seine Niederlagenserie. Foto: Kalle

Hanau

Gruppenliga Frankfurt Ost: FSV Bischofsheim stoppt Negativlauf

Fußball. Der FC Hanau 93 war an diesem Spieltag in der Gruppenliga Frankfurt Ost spielfrei und durfte dennoch jubeln. Der schärfste Verfolger JSK Rodgau patzte im Heimspiel gegen Germania Klein-Krotzenburg und verpasste durch die 1:2-Niederlage den Sprung auf Platz eins.

Von Frank Schneider

Viktoria Nidda schob sich  nach dem sicheren 4:0 im Büdinger Kreisduell gegen den VfR Wenings auf Rang zwei vor. Der FC Hochstadt feierte bei Absteiger KV Mühlheim einen 8:0-Kantersieg. Die SG Marköbel bejubelte mit einem 2:1 gegen die SG Rosenhöhe Offenbach den zweiten Heimsieg hintereinander und überflügelte den Gegner auf dem Weg zum angestrebten Klassenerhalt. Drei ebenso wichtige Punkte strich Türk Gücü Hanau im direkten Duell zweier abstiegsgefährdeter Teams beim SV Somborn ein. Nach fünf Pleiten in Serie stoppte der FSV Bischofsheim seinen Negativlauf mit einem 1:1 gegen Dietzenbach. Absteiger Kesselstadt unterlag beim SV Pfaffenhausen 2:5, zog sich dabei aber gut aus der Affäre.

SV Pfaffenhausen – VfR Kesselstadt 5:2 (3:1)Obwohl die Voraussetzungen alles andere als Ideal waren, zog sich Absteiger VfR Kesselstadt im knapp 60 Kilometer entfernten Jossgrund-Dorf erstaunlich gut aus der Affäre. Nur mit elf Mann angereist und nach einer halben Stunde aufgrund der Ampelkarte und Emre Kocak schon in Unterzahl, erzielte der VfR ein akzeptables Ergebnis und trug sich beim 5:2 sogar doppelt in die Torschützenliste ein. Bislang waren den Kesselstädtern in diesem Jahr in keinem Spiel zwei Treffer gelungen.

„Die Jungs haben gekämpft bis zum Umfallen“, lobte der kommissarische Vorsitzende Thorsten Wolter die Einstellung seiner ersatzgeschwächten Truppe, die wegen vieler Ausfälle mit Talib Uyar sogar den dritten Torwart als Feldspieler aufbieten musste. Der wiedergenesene Stammtorhüter Daniel Baric erledigte derweil einen prima Job und trug mit guten Paraden dazu bei, dass sich das Ergebnis in Grenzen hielt. Den Beginn verschliefen die Gäste aus dem Kreis Hanau jedoch. Fritz Reuter mit zwei Treffern sowie Marco Christ sorgten nach 18 Minuten für ein 3:0 aus Sicht des SVP.

Der Beginn eines Schützenfestes? Mitnichten. Denn nach der Ampelkarte für Emre Kocak, die sich der Kesselstädter wegen zu frühem Rauslaufens aus der Abwehrmauer einhandelte, kam der Außenseiter plötzlich besser ins Spiel. Tolga Kurz verkürzte nach feiner Einzelleistung und als Kenan Demir per Freistoß in der 59. Minute sogar auf 3:2 verkürzte, witterten die Gästespieler sogar ihre Chance auf den ersten Punktgewinn des Jahres. Aber nur bis zur 74. Minute. Timo Sinsel setzte sich energisch durch und erlöste seine Pfaffenhäuser mit dem Treffer zum 4:2.

Dies war die Vorentscheidung. Die Gegenwehr der Kesselstädter ließ nach, auch weil die Kräfte schwanden. SVP-Spielertrainer ließ kurz nach dem 4:2 einen weiteren Treffer zum 5:2-Endstand folgen. Die Gastgeber freuten sich über drei weitere Gruppenligapunkte und der VfR durfte zumindest stolz darauf sein, es diesmal einem Gegner richtig schwer gemacht zu haben.

Kesselstadt: Baric – Hristov, Kisija, Plavulj, Acer, Nuri, Demir, Uyar, Karaca, T. Kurt, Kocak. Tore: 1:0 Fritz Reuter (4.), 2:0 Marco Christ (13.), 3:0 Fritz Reuter  (18.), 3:1 Tolga Kurt (38.), 3:2 Kenan Demir (59.), 4:2 Timo Sinsel (74.), 5:2 Roberto Manega (75.).  Schiedsrichter: Wiesner (Frankfurt). Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Kesselstadts Kocak (31.). Zuschauer: 220. Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen.

KV Mühlheim – FC Hochstadt 0:8 (0:3)Die Lila-Weißen zeigten sich gut erholt von der unglücklichen Derbyniederlage beim FC Hanau 93 und legten bei Absteiger KV Mühlheim bereits in der ersten Hälfte den Grundstein zum am Ende haushohen Auswärtssieg. Ilker Bicakci brachte die Außenhof-Elf in der 13. Minute mit einem herrlichen Schuss in Führung.

Wie ein Strich schlug der Ball im Mühlheimer Netz ein. Danach lief es für die Gäste wie am Schnürchen. Mit einer geschlossen starken Teamleistung, aus der diesmal die Individualisten Ilker Bicakci und Emanuel Becker noch ein klein wenig herausragten, kamen die Maintaler ungefährdet zu drei Punkten. Metin Oymak und Becker trafen noch vor der Pause.

In Hälfte zwei meldete sich der eingewechselte Jürgen Bufi mit zwei Toren zurück. Auch danach ging es Schlag auf Schlag. Bicakci verwandelte einen an ihm verursachten Elfmeter, legte wenig später Oymak einen Treffer auf und besorgte das Tor zum 0:8-Endstand schließlich wieder selbst.

Hochstadt:Waldert – Hogic, Pascarella, Gerken, Lehr, Schönherr (46. Bufi), Eris, Becker (72. Außenhof), Bicakci, Ljubicic, Oymak. Tore: 0:1 Ilker Bicakci (13.), 0:2 Metin Oymak (34.), 0:3 Emanuel Becker (37.), 0:4 und 0:5 Jürgen Bufi (59./64.), 0:6 Ilker Bicakci (70./FE), 0:7 Metin Oymak (83.), 0:8 Ilker Bicakci (87.). Schiedsrichter: Wiesner (Frankfurt). Zuschauer: 30. Beste Spieler: - / Bicakci, Becker.

SG Marköbel – SG Rosenhöhe Offenbach 2:1 (0:1)Zwei Spieler, die ansonsten eher im zweiten Glied stehen, bescherten mit ihren Treffern der SG Marköbel einen immens wichtigen Heimsieg. Timo Hache und Yannic Bude trafen zum 2:1 gegen die SG Rosenhöhe Offenbach. zweiten Heimsieg in Folge eingefahren. Es war der zweite Dreier in Folge, der belegt, dass sich die SG Marköbel einmal mehr mit Vehemenz gegen den drohenden Abstieg aus der Gruppenliga wehrt.

Die SG Marköbel begann sehr aggressiv und kam gleich durch Giuseppe Nacci zu einer ersten guten Chance. Nach zehn Minuten stibitze Felix Maisch seinem Gegenspieler den Ball weg, schoss selbigen aber aus 14 Metern knapp daneben. Die SG Rosenhöhe war ebenfalls gut im Spiel. Nach einer Flanke von Horst Russ setzte Davide Durante einen Volleyschuss etwas zu hoch an. Vier Minuten später kam der gleiche Spieler im Strafraum erneut zum Schuss und es hieß plötzlich 0:1. Fortan verlief die Partie recht ausgeglichen und bis zur Pause ohne weitere Treffer.

Direkt nach der Pause war es der eingewechselte Timo Hache, der nach einem schönen Flankenlauf von Felix Maisch zum 1:1 vollendete. Kurz darauf musste Hache verletzt raus und wurde von Yannic Budde ersetzt. Trainer Wolfram Rohleder bewies damit ein goldenes Händchen, denn in der 75. Minute war es jener Budde, der eine weitere gute Hereingabe von Maisch über die Linie drückte. Rosenhöhe wollte antworten, hatte außer einem Freistoß von Horst Russ aber nicht mehr viel zu bieten und rutschte in der Tabelle hinter die SGM.

Marköbel:Sticher – Vetchel, J. Maisch, Karges, M. Völke, Topitsch, Kuhl, Nacci, F. Maisch, Hummel (38. Hache/ 55. Budde), L. Völke. Tore: 0:1 Davide Durante (19.), 1:1 Timo Hache (47.), 2:1 Yannic Budde (75.) Schiedsrichter: Burkardt (Elbtal). Zuschauer: 120. Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für den Offenbacher Curth (90.+3) Beste Spieler: Sticher, J. Maisch / geschlossene Mannschaftsleistung.

SV Somborn – Türk Gücü Hanau 1:3 (1:0)Eines vorab: Im Gegensatz zum Hinspiel, das nach Tumulten abgebrochen werden musste, blieb im Rückspiel der beiden noch abstiegsbedrohten Teams alles fair und friedlich. Der SV Somborn mit dem besseren Start und dem ersten Jubel, als Tim Franz in der 14. Minute den Ball in die rechte Ecke schlenzte. Ein Weitschuss von Okan Tastan war die gefährlichste Szene der Hanauer in Hälfte ein.

Das Chancenplus lag auf Seiten der Gastgeber, die allerdings bei der Chancenverwertung schluderten beziehungsweise oftmals am erneut gut aufgelegten Türk Gücü-Schlussmann Burak Tok scheiterten. Ein toller Spielzug der Hanauer über Muharrem Katilmis und Alessandro Fröb wurde in der 53. Minute von Volkan Sungun mit einem satten Abschluss zum 1:1 gekrönt. Beide Teams wollten den Sieg. Während Somborn nach einem Lattentreffer haderte, nutzte die Petrovci-Elf ihre Möglichkeiten eiskalt. Per Heber erzielte Tim Müller in der 67. Minute das 1:2. Somborn warf alles nach vorne und wurde in der Nachspielzeit ausgekontert.

Der eingewechselte Bujar Kciku lief nach einer abgefangenen Ecke des SVS allein auf das vom Torwart verlassene Gehäuse zu und hatte keine Mühe zum 1:3 zu vollenden. „Ein wichtiger Sieg für uns, der gegen einen ebenfalls stark spielenden Gegner zustande kam“, resümierte Hanaus Sportlicher Leiter Alim Katilmis.

Türk Gücü: Tok – Shima, Dallal (46. Türkyilmaz), Kurt (86. Traband), Cimen, Tastan, Korkmaz, Müller, Fröb, Sungun (81. Kciku), Katilmis. Tore: 1:0 Tim Franz (14.), 1:1 Volkan Sungun (52.), 1:2 Tim Müller (67.), 1:3 Bujar Kciku (90.+5). Schiedsrichter: Hager (Ginsheim). Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Hanaus Tastan (90.+2). Zuschauer: 80. Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen.

FSV Bischofsheim – FC Dietzenbach 1:1 (0:0)Einwechselspieler Jonas Gatzka rettete dem FSV Bischofsheim nach zuvor fünf erlittenen Niederlagen wieder einmal einen Punkt. In der 66. Minute netzte der A-Jugendliche nach einer präzisen Flanke von Talhan Ercan ein. Verdient zu diesem Zeitpunkt, obwohl gegen keineswegs schlecht spielende Dietzenbacher die sechste Niederlage in Folge drohte.

Die Verunsicherung war der Mannschaft von Michael Raudnitzky anzumerken, denn im Aufbauspiel unterliefen einige Fehlpässe. Anders als in den vergangenen Wochen hielten die „Frösche“ diesmal aber kämpferisch gut dagegen. Fünf Minuten vor der Pause hatten die Fans des FSV den Torschrei auf den Lippen, doch der Ball sprang nach dem von Hicham Abdessadki gut getretenen Freistoß von der Unterkante der Latte ins Feld zurück.

Auch nach dem Freistoß von Ismail Amallah, der 53. Minute zum 0:1 im kurzen Eck einschlug, stemmte sich die Heimelf gegen die Niederlage. Nach Gatzkas Ausgleichtreffer hatten beiden Mannschaften noch ein paar Gelegenheiten auf das 2:1, doch es blieb beim leistungsgerechten Unentschieden.

Bischofsheim: Öztürk – Skupin, Trajanov, Liuzzo, Krasniqui (59. Gatzka), Abdessadki, Dzabic, Uhlein (66. Amore), Ercan, Andrejic (83. Sejdovic), Kohnke. Tore: 0:1 Ismail Amallah (53.), 1:1 Jonas Gatzka (66.). Schiedsrichter: Faulhaber (Bad Homburg). Zuschauer: 60. Beste Spieler: Ercan / Amallah.

Die restlichen Spiele

Viktoria Nidda – VfR Wenings 4:0 (1:0)Tore: 1:0 Maximilian Heck (33./FE), 2:0 und 3:0 Noah Michel (58./63.), 4:0 Jonathan Jung (80.). Schiedsrichter: Zinngrebe (Traisa). Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für den Weningser Weis (86.). Zuschauer: 300. Beste Spieler: Michel, Filges, Diedrich / Rogozinaru, Ionescu.

JSK Rodgau – Germania Klein-Krotzenburg 1:2 (0:1)Tore: 0:1 Eigentor Schweier (3.), 1:1 Florent Hajzeray (58./FE), 1:2 Dennis Portzel (90.+2). Schiedsrichter: Kamnitzer (Eltville). Zuschauer: 80. Vorkommnis: Rote Karte für den Rodgauer Schweier (50.). Beste Spieler: - / Zocco, Protzel.

Sportfreunde Seligenstadt II – Kickers Obertshausen 2:1 (1:1)Tore: 1:0 Jannik Pfister (38.), 1:1 Kai Jenrich (44.), 2:1 Jannik Pfister (68.). Schiedsrichter: Klimek (Dirlos). Zuschauer: 50. Beste Spieler: Pfister, Grein / geschlossene Mannschaftsleistung.

Das könnte Sie auch interessieren