Neue Aufgabe: Raduan Belaajel trainierte bis April dieses Jahres den Verbandsligisten SC 1960 Hanau, im Januar steigt er beim SVG Steinheim ins Training ein. Archivfoto: TAP

Fußball

Gruppenliga: Ex-1960-Trainer Belaajel übernimmt SVG Steinheim

Fußball. Gruppenligist SVG Steinheim ist auf der Suche nach einem Nachfolger für den entlassenen Coach Jürgen Baier recht schnell fündig geworden. Ab sofort wird Raduan Belaajel die sportlichen Geschicke am Pfaffenbrunnen leiten.

Von Frank SchneiderDer neue Coach legt am 17. Januar zum Vorbereitungsstart beim Tabellenzehnten der Gruppenliga Frankfurt Ost los, ist aber bereits ab sofort in die Gespräche zur Kaderplanung eingebunden.

Personell wird sich einiges tun

Laut Hartmann ist davon auszugehen, dass sein Verein in der Winterpause vier bis fünf neue Spieler verpflichten wird, im Umkehrschluss aber auch ebenso vielen Akteuren einen Wechsel zu einem anderen Verein nahelegen wird. Namen wollte der Sportliche Leiter zunächst keine verraten. „Die Gespräche laufen in dieser Woche an. Wir sind froh, dass wir die Verpflichtung des neuen Trainers zeitnah hinbekommen haben, um bis Ende Dezember personelle Weichen stellen zu können.“

Dass der ambitioniert in die Saison gestartete Gruppenligist mit dem einen oder anderen Spieler im Laufe der Vorrunde unzufrieden war, ließ Hartmann bereits im Zusammenhang mit der Trennung von Jürgen Baier durchblicken. Die Kontakte und das Netzwerk des neuen Trainers, der in der vergangenen Saison für wenige Monate den Verbandsligisten SC 1960 Hanau betreute und davor mehrere Jahre als Übungsleiter den Kader Kickers Viktoria Mühlheim in Verbands- und Gruppenliga anleitete, seien ein Argument pro Raduan Belaajel gewesen. „Zudem hat er uns ein schlüssiges Konzept präsentiert“, begründet Hartmann die zügige Entscheidung für den in Mühlheim lebenden Belaajel.

Trainerkarriere begann in Steinheim

Interessant: Im Jahr 2008 begann der heute 42 Jahre alte Belaajel beim damals noch eigenständigen FC Germania Steinheim seine Trainerlaufbahn. Damals noch als Spielertrainer. Nach den Stationen Viktoria Sindlingen, KV Mühlheim und SC 1960 Hanau kehrt er nun zum mittlerweile zum SVG Steinheim fusionierten Verein zurück.

Seine letzte Station war für den gebürtigen Marokkaner jedoch nicht von Erfolg gekrönt. Als Nachfolger des zurückgetretenen Antonio Abbruzzese sollte er vor gut einem Jahr den SC 1960 Hanau in der Verbandsliga Süd zum Aufstieg in die Hessenliga führen, etliche Punktverluste führten jedoch dazu, dass der HSC sich bereits im April wieder von Belaajel trennte.

Ziel lautet Klassenerhalt

Als aktiver Spieler war der neue Steinheimer Trainer für verschiedene Vereine bis hinauf zur Hessenliga aktiv. Unter anderem war der neue SVG-Trainer für den FSV Frankfurt, den SV Jügesheim, Hanau 93 und den FC Hochstadt am Ball.

Als Trainer soll Belaajel in Steinheim nun den Umbruch im Kader fortführen. Das Mindestziel für die laufende Runde heißt Klassenerhalt. „Wir sind froh, dass wir jetzt in der Winterpause sind und beim Spiel in Langen den für uns sehr wichtigen Punkt geholt haben“, erklärt Hartmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema