Streckt sich vergeblich: Wenings Torwart Philipp Wolf (gelbes Trikot) kann das Führungstor von Dörnigheims Daniel Hofmann nicht verhindern. Im zweiten Durchgang musste der Keeper noch fünf weitere Male hinter sich greifen. Foto: Roland Adrian

Fußball

Gruppenliga: Dörnigheim feiert 6:1-Sieg über Wenings

Fußball. Germania Dörnigheim ist in der Gruppenliga Frankfurt Ost auf dem Vormarsch. Die Mannschaft von Spielertrainer Hicham Abdessadki schlug an der Dicken Buche den Büdinger Kreisvertreter VfR Wenings mit 6:1 und schon sich auf den zweiten Tabellenplatz vor.

Von Frank SchneiderAn der Tabellenspitze entwickelt sich ein Fünfkampf. Der SV Pars Neu-Isenburg, der am Freitagabend in Obertshausen torlos die Punkte teilte, ist noch drei Zähler vornedran. Der VfB Oberndorf hätte gleichziehen können, zog aber überraschend bei der SG Nieder-Roden mit 2:4 den Kürzeren. Hinter Dörnigheim (34 Punkte) ist die SG Rosenhöhe Offenbach neuer Tabellendritter. Die SGR gewann mit 5:2 bei Schlusslicht Germania Klein-Krotzenburg.

Punktgleich mit ebenfalls 33 Zählern folgen der VfB Oberndorf und die Sportfreunde Seligenstadt, die gegen die SG Bruchköbel mit 2:0 die Oberhand behielten. Der SVG Steinheim muss sich nach der 2:3-Niederlage in Bad Orb in der Tabelle wohl eher nach unten orientieren. Im Kampf um den Klassenerhalt machte Türk Gücü Hanau mit einem 2:0-Auswärtssieg beim FC Bayern Alzenau II mächtig Boden gut.

Eine "richtig gute Leistung"

Sportfreunde Seligenstadt – SG Bruchköbel 2:0 (1:0): „Das war eine richtig gute Leistung. Und das ohne Gegentor und Rote Karte“, zog Thomas Epp, Trainer der Sportfreunde Seligenstadt, ein zufriedenes Fazit. Beide Teams warteten mit einer ordentlichen Spielanlage auf. In der 33. Minute durften die Anhänger der „Roten“ erstmals jubeln, als Marvin Leppin den Ball nach einer Flanke von Jan Hertrich per Kopf eindrückte. Weniger Glück hatte sein Mitspieler Tim Schüßler, der kurz nach dem Seitenwechsel per Kopfball nur die Latte traf. Dem 2:0 des jungen Alexandru Strechie ging ein starker Diagonalpass von Kevin Knecht voraus (68.).

Der eingewechselte Seligenstädter Marc List traf in der 85. Minute nur den Pfosten. Die Gäste aus Bruchköbel enttäuschten keineswegs, wenngleich der Hanauer Kreisvertreter im Spiel nach vorne nicht so gefährlich wie die Sportfreunde wirkte. „Wir mussten hochkonzentriert sein. Eine Schickimicki-Leistung hätte gegen diesen Gegner nicht gereicht. Ich bin sehr sicher, dass die SG Bruchköbel am Ende nicht absteigen wird“, erklärte Epp. Sein Team scheint für das bevorstehende Spitzenspiel gegen den VfB Oberndorf gut gerüstet.

Bruchköbel:Dauth – Fleischer (78. Nacci), Rohner, Barcik, Lehr (83. Vargas-Vicente), Özkan (65. Kuc), Schadt, Kappes, Ahouandjinou, Müller, Strüter Tore: 1:0 M. Leppin (33.), 2:0 Strechie (68.) – Schiedsrichter: Noll (Aulendiebach) – Zuschauer:150 – Beste Spieler:Thummerer, Knecht, Hertrich / Dauth, Ahoundjinou

Zweite Hälfte klar dominiert

Germania Dörnigheim – VfR Wenings 6:1 (1:1): In der zweiten Hälfte war es eine klare Sache für Germania Dörnigheim, doch der deutliche Sieg der Maintaler täuschte ein wenig darüber hinweg, dass die Gäste aus dem Fußballkreis Büdingen lange Zeit gut im Spiel waren. „Die hatten tolle Spieler in ihren Reihen, ich kann mir den schlechten Tabellenplatz des Gegners gar nicht erklären“, meinte Dörnigheims Pressesprecher Joseph Büffel.

Den 1:1-Halbzeitstand bezeichnete er als verdient. Die Germania setzte auf die Karte Tempofußball und ging durch ein Hackentor von Daniel Hofmann mit 1:0 in Führung. Die stets brandgefährlichen Weningser glichen in der 36. Minute durch Raul Doda aus. Der VfR startete auch gut in den zweiten Abschnitt, doch nach 52 Minute jubelte erneut die Germania. Kurios: Auch das 2:1 wurde vom Torschützen (diesmal Emanuel Becker) mit der Hacke erzielt. Nach einer Stunde erhöhte Mimoun Attanin mit einem verwandelten Foulelfmeter auf 3:0.

Hervorragend herausgespielt war das 4:1, das letztlich auf das Konto von Becker ging. Jetzt ließen bei Wenings Moral und Kräfte nach und die Abdessakdi-Elf spielte sich noch zwei weitere blitzsaubere Tore durch Attanin und Becker heraus.

Dörnigheim:Marggraf – Friedel, Schäfer, Trajanov, Aydin, Cardaci (70. Abdessadki), Teicher (70. Turan), Attanin, Hofmann, Erdogan (55. Schreiber), BeckerTore: 1:0 Hofmann (11.). 1:1 Doda (36.), 2:1 Becker (52.), 3:1 Attanin (60./FE), 4:1 Becker (74.), 5:1 Attanin (77.), 6:1 Becker (85.) – Schiedsrichter: Ruh (Wirtheim) –Zuschauer: 80 –Beste Spieler: Becker, Hofmann, Friedel / Rogozinaru, Doda

Leistungssteigerung führt zu Sieg

FC Bayern Alzenau II – Türk Gücü Hanau 0:2 (0:0):Dank einer Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt nahm Türk Gücu Hanau verdient drei wichtige Punkte mit aus Alzenau nach Hause. „Jetzt müssen wir eine Serie starten, sonst kommen wir nie da unten raus“, meinte TG-Sprecher Mehmet Bayram. In der ersten Halbzeit ging es hin und her, beide Teams spielten auf Sieg. Die Hereinnahmen von Mohamad Aalaoui und Neuzugang Pascal Hernandez erwiesen sich für die Gäste als wahre Glücksgriffe. In der 76. Minute bereitete der erst kurz zuvor ins Spiel gekommene Hernandez für Aalaoui vor und es stand 0:1.

Türk Gücü setzte weiter auf Pressing und behielt so die Oberhand. Eine Kombination über Hernandez und Roland Pauna führte in der 86. Minute zur Vorentscheidung – Torschütze war Halil Korkmaz. Die gefällig agierenden, aber im Abschluss zu harmlosen Unterfranken waren geschlagen.

Türk Gücü:Tok – Dilki, Shima (74. Hernandez), Jakicevic, Mustafa, Nuri (60. Aalaoui), Yücel, Dikmen, Korkmaz, Müller (46. Netzband), PaunaTore: 0:1 Aalaoui (76.), 0:2 Korkmaz (86.) – Schiedsrichter: Roß (Lengfeld) –Zuschauer:40 – Beste Spieler: Schernick, Völker / Yücel, Dikmen

Führung vergeigt

FSV Bad Orb – SVG Steinheim 3:2 (0:1): Der SVG Steinheim vergeigte in der Kurstadt eine 2:0-Führung und schaute am Ende nach dem späten Bad Orber 3:2-Siegtreffer durch Vincenzo Montaldo völlig dumm aus der Wäsche. „Eigentlich hatten wir das Spiel total im Griff“, ärgerte sich SVG-Sportchef Bernd Hartmann über unnötige Punktverluste.

Rund 65 Minuten war sein Team die bessere Mannschaft und lag durch Treffer von Pascal Kimmel (5.) und Daniel Bacher (52.) auch scheinbar sicher in Führung. Ein Abspielfehler im Mittelfeld leitete den Bad Orber Anschlusstreffer von Mirza Becirovic ein. Ehe sich die Gäste wieder sortiert hatten, lag die Kugel erneut im Netz. Becirovic ließ sich als „Doppelpacker“ feiern.

Der bis dahin beste Steinheimer Akteur, Pascal Kimmel, sah in der 78. Minute eine unnötige Gelb-Rote Karte. In Unterzahl geriet seine Mannschaft in der Schlussphase in Bedrängnis. Bad Orb bekam die zweite Luft und bejubelte dank Montaldos Treffer drei wichtige Punkte.

Steinheim: Lopez – Lang, Hartmann (85. Kale), Blocher, Brighache, Sileshi, Bacher, Kimmel, Naouassi, Ucar, KhederzadehTore: 0:1 Kimmel (5.), 0:2 Bacher (52.), 1:2 und 2:2 Becirovic (68./70.), 3:2 Montaldo (87.) – Schiedsrichter: Vogel (Michelstadt) – Besonderes Vorkommnis:Gelb-Rote Karte für den Steinheimer Kimmel (78.) – Zuschauer:90 – Beste Spieler: Becirovic, Montaldo / geschlossene Mannschaftsleistung

Die restlichen Spiele

SG Nieder-Roden – VfB Oberndorf 4:2 (0:1) Tore: 0:1 Helmchen (38.), 1:1 Acikel (63.), 1:2 Nix (66.), 2:2 Wagner (73.), 3:2 Schwäbe (82.), 4:2 G. Sinan (90.+6) – Schiedsrichter: Pfeifer (Rimbach) – Zuschauer:150 – Beste Spieler:G. Sinan, Acikel / Nix, N. Hagemann

Sportfreunde Oberau – 1. FC Langen 2:0 (1:0) Tore: 1:0 und 2:0 Kipper (40./90.+4) – Schiedsrichter: Schäfer (Dornheim) –Besondere Vorkommnisse: Rote Karten für den Oberauer Meier (72.) und den Langener Frank – Zuschauer:50 – Beste Spieler:Kipper / -

Germania Klein-Krotzenburg – SG Rosenhöhe Offenbach 2:5 (2:1) Tore:1:0 Serra (3.), 1:1 Weber (37.), 2:1 Iantorno (41.), 2:2 Weber (48.), 2:3 und 2:4 Gallus (82./84.), 2:5 Kadioglu (89.) – Schiedsrichter: Abbondanza (Wiesbaden) – Besonderes Vorkommnis:Gelb-Rote Karte für Klein-Krotzenburgs Doschek (44.). – Zuschauer:100 –Beste Spieler:Lutz / Weber

Das könnte Sie auch interessieren