Fußball

Gruppenliga: SG Bruchköbel will den nächsten Schritt machen

Fußball. Die Hanauer Kreisvertreter befinden sich in der Gruppenliga im Aufwind. Neben der SG Bruchköbel möchte auch Türk Gücü Hanau den Aufwärtstrend fortsetzen und den Tabellenkeller verlassen. Germania Dörnigheim kann mit einem Heimsieg auf den zweiten Tabellenplatz springen.

Frank Schneider

Der SV Pars Neu-Isenburg möchte mit einem erfolgreichen Auswärtsauftritt beim zuletzt etwas kriselnden Team des SVG Steinheim die Tabellenführung in der Gruppenliga Frankfurt Ost verteidigen. Das Verfolgerfeld ist mittlerweile breit aufgestellt.

Dörnigheim: Bis zur Winterpause ungeschlagen bleiben

Jochen Kostiris, der Sportliche Leiter des FC Germania Dörnigheim, blickte mit gemischten Gefühlen auf das Spiel in Marköbel zurück. Seine Mannschaft habe auf dem schwer bespielbaren Hartplatz zwar eine ordentliche Leistung abgeliefert, der ausgebliebene Sieg (0:0) sorgte dann aber doch bei den Maintalern für etwas Enttäuschung.

„Das Heimspiel gegen Nieder-Roden wollen wir jetzt gewinnen. Ziel ist es, in den verbleibenden Partien bis zur Winterpause ungeschlagen zu bleiben“, betont Kostiris. Spielertrainer Hicham Abdessadki kann gegen die Rodgauer personell aus dem Vollen schöpfen.

SVG Steinheim will sich in Winterpause retten

„Wir müssen uns irgendwie in die Winterpause retten“, sagte Bernd Hartmann, Sportchef des SVG Steinheim, nach der über weite Strecken enttäuschenden Vorstellung beim 1:2 bei Kickers Obertshausen. Klingt nicht nach grenzenlosem Optimismus vor dem anstehenden Heimspiel gegen Spitzenreiter SV Pars Neu-Isenburg.

Die Gäste wollen den Platz an der Sonne verteidigen, spüren nach einigen Punktverlusten aber mittlerweile den Atem der Verfolger im Nacken. Mario Ljubicic und Temesgen Mamay werden dem SVP vermutlich verletzungsbedingt fehlen, Ahmet Sahinler ist bereit für sein Comeback. „Wir wollen das Spiel natürlich gewinnen“, sagt Gästecoach Sasan Tabib kurz und knapp.

Marköbel setzt auf den Heimvorteil

Die SG Marköbel trotzte zuletzt Germania Dörnigheim mit großem Kampfgeist ein torloses Unentschieden ab. Mit dem Punktgewinn war Trainer Wolfram Rohleder zufrieden. Am Sonntag erwartet er im Auswärtsspiel bei der SG Rosenhöhe Offenbach eine ähnliche Ausgangslage. „Wir sind erneut nicht der Favorit, doch diesmal haben wir keinen Heimvorteil“, spricht der SGM-Trainer von einer schweren Aufgabe bei den offensivstarken Offenbachern.

Mit Robin Weber und Christian Rüger bietet die SGR aktuell zwei sehr treffsichere Akteure auf. Die SG Marköbel kann in vorderster Front wieder auf Daniel Schabet setzen, dafür verletzte sich Marvin Schneider am vergangenen Wochenende. Für Christian Karges ist unterdessen das Fußballjahr wegen einer Bauchmuskelzerrung gelaufen.Rosenhöhe-Coach Tevfik Kilinc stellt sich gegen die Gäste aus Hammersbach auf ein Geduldsspiel ein. „Die SG Marköbel ist ein sehr s​chwer zu bespielender Gegner. In diesem Spiel sind Geduld und Laufbereitschaft gefragt.“

Schäfer sieht Entwicklung bei der SG Bruchköbel

Die SG Bruchköbel spekuliert im Heimspiel gegen den 1. FC Langen auf drei Punkte, um in der Tabellenhälfte weiter Boden gutmachen können. Mit dem 1:1 auswärts beim heimstarken Spitzenreiter SV Pars Neu-Isenburg setzte die Mannschaft von Trainer Claus Schäfer zuletzt ein Ausrufezeichen.

„Ich bin mit der voranschreitenden Entwicklung sehr zufrieden. Gegen Langen haben wir die Chance, den nächsten Schritt zu machen, weshalb ich hoffe, dass viele Bruchköbeler zum Waldsportplatz kommen werden, um unser Team zu unterstützen“, meint der SGB-Coach.

Das Spiel gegen die in der Tabelle nur knapp oberhalb der Abstiegsplätze rangierenden Langener hat für Schäfer aufgrund der Tatsache, dass sich beide Teams wahrscheinlich auf Augenhöhe begegnen werden, einen „besonderen Charakter“. Der 1. FC Langen zeigte zuletzt beim 2:2 gegen die SG Rosenhöhe eine ordentliche Leistung.

"SGB ist besser als ihr Tabellenplatz"

Eine solche ist auch nun am Waldsportplatz in Bruchköbel vonnöten, denn die immer noch auf einem Abstiegsplatz klebende SGB wähnt sich nach dem überraschenden Punktgewinn beim SV Pars Neu-Isenburg im Aufwind. „Ich glaube, wenn man über eine Mannschaft sagen kann, dass sie besser ist als ihr Tabellenplatz, dann ist es die SG Bruchköbel“, behauptet FCL-Sportchef Pedram Navidi.

Vier Punkte möchte er aus den ausstehenden Partien gegen Bruchköbel und Steinheim gerne holen, um auf einem Nichtabstiegsplatz überwintern zu können. „Wir müssen in Bruchköbel stabil stehen und dem Gegner die Stärken nehmen“, so Navidi. Die Elf von Trainer Marco Betz muss urlaubsbedingt auf Kevin Westerkamp verzichten.

Türk Gücü auf dem Vormarsch

Dass Türk Gücü Hanau aktuell nur schwer zu schlagen ist, haben die vergangenen Wochen bewiesen. Nach dem1:1 bei den Sportfreunden Oberau spekulieren die Hanauer nun aber wieder auf einen Dreier, um weiter Richtung Tabellenmittelfeld marschieren zu können. „Wir hätten in Oberau in der ersten Halbzeit den Sack zumachen müssen, Chancen waren genug da“, sprach Türk Gücüs Spielertrainer Tim Müller rückblickend von zwei verlorenen Punkten.

Gegen Obertshausen erwartet er eine „unangenehme Partie“. „Wir treffen auf eine taktisch gut stehende und stabil auftretende Mannschaft. Trotzdem wollen wir vor der Pause daheim noch einen Sieg holen“, so Müller. Djahfar Nuri fällt urlaubsbedingt aus, auch das Mitwirken von Ahmet Dilki steht wegen einer Erkältung noch auf der Kippe.

Obertshausen mit Respekt vor Hanauern

Kickers-Trainer Marcel Dindorf hat unterdessen großen Respekt vor dem nächsten Gegner. „Es stehen Mannschaften in der Tabelle weiter vorne, die nicht eine solche Qualität an guten Einzelspielern verfügen.“ Folglich rechnet Dindorf mit einem intensiven Match an der Rudi-Völler-Sportanlage. Fraglich ist auf Seiten von Kickers Obertshausen noch der Einsatz von Philipp Christ. Eröffnet wird der Spieltag bereits am Samstag mit der Partie VfB Oberndorf gegen die Sportfreunde Oberau.

Die Gastgeber wollen sich vor heimischer Kulisse gegen den Büdinger Kreisvertreter für die bei den Sportfreunden Seligenstadt erlittene 1:8-Niederlage rehabilitieren. Um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt geht es am Sonntag in den Partien VfR Wenings gegen FSV Bad Orb und Germania Klein-Krotzenburg gegen den FC Alzenau II.

Das könnte Sie auch interessieren