Viel Spielwitz und starke Kombinationen: Germania Dörnigheim hat sich mit 4:0 gegen den FC Bayern Alzenau II durchgesetzt. Mimoun Attanin (hellblaues Trikot) hat für die Germania zweimal getroffen. Foto: Patrick Scheiber

Fußball

Gruppenliga: 4:0-Sieg für die Germania gegen den Mitaufsteiger

Fußball. Aufsteiger Germania Dörnigheim hat in der Gruppenliga Frankfurt Ost jede Menge Spaß. Die Mannschaft von Trainer Hicham Abdessadki fegte mit starkem Kombinationsfußball den Mitaufsteiger FC Bayern Alzenau II mit 4:0 vom Feld und kletterte auf Platz drei.

Von Frank Schneider

Durch einen 4:2-Auswärtssieg bei Türk Gücü Hanau luchste der SV Pars Neu-Isenburg dem VfB Oberndorf (1:1 gegen Kickers Obertshausen) die Tabellenführung ab.

Der SVG Steinheim bleibt mit einem 2:0-Erfolg über den 1. FC Langen mit sieben Zählern auf Rang sieben in Schlagdistanz. Die SG Marköbel holte gegen die SG Nieder-Roden zwar einen 0:2-Rückstand auf, muss aber genauso wie die SG Bruchköbel (2:3 bei der SG Rosenhöhe) weiter auf den ersten Saisonsieg warten. Die ersten Punkte verbuchte der VfR Wenings. Im Büdinger Kreisderby gab es einen 3:0-Erfolg bei den Sportfreunden Oberau zu feiern.

Aus einem Guss kombiniert

Germania Dörnigheim – FC Bayern Alzenau II 4:0 (2:0):Die Germania sprühte vor Spielwitz und kombinierte laut Pressewart Joseph Büffel phasenweise wie aus einem Guss. Die Abdessadki-Elf war zwar tonangebend, musste aber immer den konterwilligen Alzenauer Talenten Aufmerksamkeit schenken. Die Germania verteidigte jedoch hochkonzentriert und durfte nach einer halben Stunde erstmals jubeln. Torschütze war Mimoun Attanin, doch großen Anteil am 1:0-Treffer hatte Maximilian Walter, der zuvor mit einem Alleingang mehrere Gegenspieler stehen ließ. Das 2:0 sieben Minuten später entsprang einer tollen Vorarbeit den schnellen Vincent Borack, der nach einem Flügellauf Emanuel Becker mustergültig bediente.

Das 3:0 besorgte Becker selbst. Der Offensivspieler nutzte eine Alzenauer Unsicherheit, erkämpfte sich den Ball und drosch diesen schließlich wuchtig in die Maschen (57.). Die Partie war somit entschieden. Das schönste Tor des Tages markierte Attanin zum 4:0-Endstand, als er in der 83. Minute aus ganz spitzem Winkel die Kugel am Alzenauer Schlussmann vorbeispitzelte. „Das war ein hervorragender Auftritt. Unsere Mannschaft hat sich im Vergleich zu den ersten guten Spielen nochmals gesteigert“, schwärmte Joseph Büffel.

Dörnigheim: Marggraf – Friedel, Marx, Schäfer, Aydin, Attanin, Schreiber (79. Teschner), Mantegna, Walter, Borack (66. Turan), Becker (73. Demirovic) – Tore: 1:0 Attanin (30.), 2:0 und 3:0 Becker (37./57.), 4:0 Attanin (82.) – Schiedsrichter:Koc (Schlüchtern) – Zuschauer: 80 – Beste Spieler: Mantegna, Walter / L. Wegmann, Gast

Zwei grundverschiedene Halbzeiten

SG Marköbel – SG Nieder-Roden 2:2 (0:1):Das Spiel sah zwei grundverschiedene Halbzeiten. In Durchgang eins waren die Gäste aus Rodgau klar überlegen, während die SGM mit einer Energieleistung in der zweiten Halbzeit aus einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2-Remis machte. Gästespieler Florian Jäger nahm in der 22. Minute erstmals das Tor der SG Marköbel ins Visier, scheiterte da aber noch aus kurzer Distanz am Pfosten.

Sechs Minuten später versuchte er es aus der Distanz und setzte die Kugel diesmal herrlich in den Winkel. Weitere Treffer der SGN wären bis zum Pausenpfiff möglich gewesen, während die Hausherren eigentlich nur durch einen Distanzschuss von Andre Naumann auf sich aufmerksam machten.

Die SG Nieder-Roden schien schon auf der Siegerstraße zu sein, da Gökmen Sinan einen Abwehrfehler der Rohleder-Elf in der 47. Minute mit dem 0:2 bestrafte. Marköbel bekam die zweite Luft: Nach zwei vergebenen Chancen von Can Kayalar erzielte Marco Kolev im Nachschuss in der 57. Minute den wichtigen Anschlusstreffer. Auch wenn die Partie zwischenzeitlich wieder etwas verflachte, war die SG Marköbel jetzt wacher. In der 83. Minute drosch Kolev den Ball volley in den Winkel und sicherte seinem Team das neuerliche Heim-Unentschieden – bereits das dritte in Folge.

Marköbel:Sticher – Naumann (83. Meinzer), Vetchel, Maisch (46. M. Wesenberg), Marx, Gerken, Kuhl, Bashir (60. Roloff), Karges, Kolev, Kayalar – Tore: 0:1 Jäger (28.), 0:2 Sinan (47.), 1:2 und 2:2 Kolev (57./83.) – Schiedsrichter: Plutz (Burghaun) – Zuschauer:75 –Beste Spieler:Kolev, Vetchel / Jäger

Ein verdienter Heimsieg

SG Rosenhöhe Offenbach – SG Bruchköbel 3:2 (2:0): Die SG Rosenhöhe Offenbach feierte einen verdienten Heimsieg. Die SG Bruchköbel stand weite Teile des Spiels auf verlorenem Posten und muss weiter auf den ersten Sieg warten. Ein Doppelschlag von Nikolai Aydin (12.) und Max Müller (15.) bescherte der SG Rosenhöhe schon nach einer Viertelstunde eine klare Führung. „Wir haben das im Anschluss sehr gut gemacht, Bruchköbel war nur ein Schatten seiner selbst“, berichtete Offenbachs Sprecher Tim Kleinschmidt. Selbst ein 5:0 oder 6:0 wäre bei besserer Chancenverwertung zwischenzeitlich möglich gewesen.

Immerhin gelang der SGR zum psychologisch guten Zeitpunkt kurz nach der Pause der Treffer zum 3:0 durch Danny Kadioglu. Danach kontrollierte die SGR das Spiel. Erst in der Schlussphase sorgten Tobias Müller und Michel Völke mit ihren Treffern noch für Ergebniskosmetik. Die Aufholjagd der SGB kam zu spät, doch immerhin sorgten die beiden Torschützen für die ersten Saisontreffer ihres Vereins.

Bruchköbel:Dauth – Dickerhoff, Rohner, Lehr (50. Strüter), Kappes, Özkan (34. Vargas-Vicente), Eris, Müller, Ennin (65. Nacci), Völke, Tugend – Tore:1:0 Aydin (12.), 2:0Müller (15.), 3:0 Kadioglu (48.), 3:1 Müller (83.), 3:2 Völke (88.) – Schiedsrichter: Gahr (Zwingenberg) –Zuschauer: 75 – Beste Spieler: Rüger, Bock / geschlossene Mannschaftsleistung

Neuer Spitzenreiter

Türk Gücü Hanau – SV Pars Neu-Isenburg 2:4 (1:2): „Pars Neu-Isenburg war schon sehr stark“, sprach Mehmet Bayram, der Pressewart von Türk Gücü Hanau, am Ende von einem verdienten Auswärtssieg des neuen Spitzenreiters. Die Führung der Gäste resultierte aus einem nach Ansicht der Hanauer umstrittenen Foulelfmeter. Dejan Alempic verwandelte. Mohamed Aalaoui hatte in der 20. Minute die passende Antwort parat, doch Bilal El Makrini nutzte einen Pass in die Tiefe gut aus und netzte zur 2:1-Pausenführung des SV Pars ein (25.).

Türk Gücü fortan sehr offensiv agierend, was den Gästen sehr viele Konterchancen ermöglichte. Fast schon fahrlässig war in dieser Phase die Chancenverwertung der Tabib-Elf. In der 69. Minute markierte Temesgen Mamay das 1:3. Der 2:3-Anschlusstreffer des eingewechselten Nuri Djahfar sorgte noch für ein wenig Spannung – zumindest bis zum 2:4, das Marin Kristo in der 87. Minute erzielte.

Türk Gücü:Tok – Jakicevic, Dilki (46. Djahfar), Yücel, Karan, Dikmen, Ünal (70. Dragoshi), Netzband, Selcuk (75. Müller), Korkmaz, Aalaoui – Tore: 0:1 Alempic (13./FE), 1:1 Aalaoui (20.), 1:2 El Makrini (25.), 1:3 Mamay (69.), 2:3 Djahfar (80.), 2:4 Kristo (87.) – Schiedsrichter: Gökcer (Büttelborn) – Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Hanaus Netzband (90.) – Zuschauer: 50 – Beste Spieler: geschlossen

Unbequemer Gegner für die SVG

SVG Steinheim – 1. FC Langen 2:0 (0:0):Aufsteiger Langen erwies sich als unbequemer Gegner, doch der SVG Steinheim zurrte mit späten Treffern den Arbeitssieg fest. Zunächst waren die Spielanteile verteilt. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitgehend im Mittelfeld. In der 70. Minute hatte Steinheims Evangelos Zormpalas bei einer dicken Chance die Führung auf dem Fuß. Die Anhänger des SVG mussten für den ersten Torjubel bis zur 84. Minute warten: Alexander Blocher verlängerte nach einem Eckball den Ball geschickt und Sheriff Camara drückte die Kugel schlussendlich zum 1:0 über die Linie.

Die tapfer kämpfenden Langener versuchten es am Ende mit dem Mut der Verzweiflung und wurden noch ausgekontert. Torjäger Zormpalas schloss in der Nachspielzeit einen der letzten schnellen Gegenangriffe der Baier-Truppe zum 2:0-Endstand ab. „Langen war stark, doch wir hatten am Ende vielleicht den etwas stärkeren Willen“, sprach SVG-Sportchef Bernd Hartmann von einem Arbeitssieg.

Steinheim:Lopez – Kale (60. Busch), Blocher, Lang, Camara, Goldammer, Bacher (75. Naouassi), Khederzadeh, Fröb, Balzer (80. Gültekin), Zormpalas –Tore: 1:0 Camara (84.), 2:0 Zormpalas (90.+2) – Schiedsrichter: Tesch (Groß-Zimmern) – Zuschauer: 80 – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

Die restlichen Spiele

Sportfreunde Oberau – VfR Wenings 0:3 (0:1) Tore:0:1 Bumbar (17.), 0:2 Toba (82.), 0:3 Eigentor Tessin (85.) – Schiedsrichter: Gillner (Steinbach) – Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Oberaus Rackensperger (80.) –Zuschauer:210

Germania Klein-Krotzenburg – FSV Bad Orb 0:2 (0:0) Tore: 0:1 Yigit (87./FE), 0:2 Spahn (90.+1) – Schiedsrichter: Kirschner (Mainz-Kastel) – Zuschauer:150 – Beste Spieler:Tomic, Zocco / Spahn, Döppenschmitt

VfB Oberndorf –Kickers Obertshausen 1:1 (0:0) Tore:1:0 Helmchen (54.), 1:1 König (90.) – Schiedsrichter: Ulbrich (Büdingen) – Zuschauer:200 – Beste Spieler:Schneider, Seib, Stoppel / König, Davulcu, Jenrich

Das könnte Sie auch interessieren