Sechs Tore, viele Zweikämpfe und kein Sieger: Girolamo Di Giovanni, der für den VfB Großauheim zwei Tore erzielte, wird in dieser Szene vom Sechziger Sebastian Jäger bedrängt.
+
Sechs Tore, viele Zweikämpfe und kein Sieger: Girolamo Di Giovanni, der für den VfB Großauheim zwei Tore erzielte, wird in dieser Szene vom Sechziger Sebastian Jäger bedrängt.

KREISLIGA A

Glücklicher Punkt für den TSV 1860 Hanau / Zehner als einziges Team noch ungeschlagen

  • vonOliver Kraus
    schließen

Region Hanau – Der VfB Großauheim sah auf der Rudi-Völler-Sportanlage wie der sichere Sieger aus. Doch ein zweifelhafter Elfmeter ließ die Gemüter hochkochen und der TSV 1860 Hanau kam kurz vor Spielende noch zum 3:3-Ausgleich.

Dadurch ist die Spvgg. 1910 Langenselbold das einzige Team der Kreisliga A Hanau, das beide bisherigen Saisonspiele gewonnen hat. Die Zehner spielten vor allem in der ersten Halbzeit stark auf.

Knappe Siege feierten die Sportfreunde Ostheim, die SG Bruchköbel II und die TSG Niederdorfelden. Aufsteiger Eintracht Oberissigheim II kassierte hingegen die nächste Packung und ist ohne Punkt und mit 0:10 Toren Tabellenschlusslicht.

TSV 1860 Hanau - VfB Großauheim 3:3 (1:2): Ein turbulentes Spitzenspiel. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte, in der Girolamo Di Giovanni und Ahmad Habaqza die TSV-Führung durch Serhat Kurt für den VfB gedreht hatten, legte Di Giovanni nach dem Seitenwechsel mit seinem zweiten Treffer nach. Auch wenn Daniel Cimen wenig später den Anschlusstreffer besorgte, blieben die Gäste feldüberlegen, bekamen aber in der hitzigen Schlussphase „aufgrund eines umstrittenen Foulelfmeters noch die Wurst vom Brot genommen“, wie Hanaus Sprecher Jens Marso zugab. Olcay Demiral traf vom Punkt zum für die Gastgeber glücklichen Punktgewinn.

Tore: 1:0 Kurt (13.), 1:1 Di Giovanni (20.), 1:2 Habaqza (32.), 1:3 Di Giovanni (50.), 2:3 Cimen (60.), 3:3 Demiral (88., FE) Zuschauer: 80 Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für VfB-Spieler Krämer wg. wiederholten Foulspiels (80.) Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

Hilalspor Hanau - Kewa Wachenbuchen II 3:7 (2:2): Wachenbuchen macht auch in der neuen Saison seinem Ruf als Wundertüte alle Ehre und lässt einer deutlichen Heimschlappe ein Auswärts-Feuerwerk folgen. Während es bis zum Seitenwechsel nach den Toren von Ömer Sengül und Oguzhan Sözen sowie Fabian Siekierski und Nils Schreiter mit 2:2 noch ausgeglichen ausgesehen hatten, war die Kewa in Hälfte zwei klar überlegen.

Nach dem Doppelschlag durch Felix Kannengießer kamen die Gäste durch Jan Olschok, Nico Maier und Simon Stein zu weiteren Treffern, während nur noch Burak Dönmez für Hilalspor einnetzen konnte.

Tore: 1:0 Sengül (5.), 1:1 Siekierski (36.), 1:2 Schreiter (40.), 2:2 Soezen (45.), 2:3, 2:4 Kannengießer (52., 57.), 2:5 Olschok (59.), 3:5 Dönmez (66.), 3:6 Maier (70.), 3:7 Stein (90.+1) Zuschauer: 30 Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot für Fatih Usta wg. wiederholten Foulspiels (88.) Beste Spieler: Furkan Usta / geschlossene Mannschaftsleistung

Germania Dörnigheim II - Eintracht Oberissigheim II 6:0 (4:0): Dörnigheim II hat sich mit einem 6:0 für die letztwöchige Niederlage in Niederrodenbach rehabilitiert. Auf mehreren Positionen umgestellt, agierte die Elf von Patrick Ofcarek von Beginn an druckvoll und kam durch Dreifach-Torschütze Dominik Zeller sowie Alexander Kaluza, Yasin Yavuz und Vincent Borack zu einem auch in der Höhe verdienten Sieg.

Tore: 1:0 Kaluza (15.), 2:0 Zeller (25.), 3:0 Borack (31.), 4:0 Yavuz (40.), 5:0, 6:0 Zeller (61., 86.) Zuschauer: 40 Beste Spieler: Hoekelekli / Bardouille

ET-SF Windecken - VfR Kesselstadt II 3:5 (2:2): In einem kampfbetonten Spiel hat Kesselstadt drei Punkte aus Windecken entführt, auch wenn die Hausherren in der ausgeglichenen Partie dank der Tore von Tim Weiss und Marcel Teschner zweimal in Front gegangen waren. Doch Amir Tatic und Rachade Alassani konnten jeweils für den VfR ausgleichen. Ein Doppelschlag von Bujar Ali brachte die Hanauer dann auf die Siegerstraße, auch wenn Kai Fischer die sich nicht aufgebenden Gastgeber noch einmal heranbrachte. Den Schlusspunkt setzte indes mit Ali erneut der Mann des Spiels.

Tore: 1:0 Weiss (1.), 1:1 Tatic (17.), 2:1 Teschner (32.), 2:2 Alassani (34.), 2:3, 2:4 Ali (50., 55., HE), 3:4 Fischer (80.), 3:5 Ali (86.) Zuschauer: 50 Beste Spieler: geschl. Mannschaftsleistung / Ali

SG Bruchköbel II - FC Germania Niederrodenbach II 2:0 (0:0): Einen 2:0-Erfolg über Aufsteiger Germania Niederrodenbach II hat die zweite Mannschaft aus Bruchköbel eingefahren. In einem Spiel auf Augenhöhe, in dem es nach Lattentreffern zur Pause bereits 2:1 für die Heimelf gestanden hatte, brachte Adnan El Homrani die Hausherren in Front. In der Folge drehte der Gast auf und drückte auf den Ausgleich, doch Tim Ott machte kurz vor Schluss den Sack für die SGB zu, der in der Nachspielzeit noch Dominik Sonntag mit Rot wegen Schiedsrichterbeleidigung einen Bärendienst erwies.

Tore: 1:0 El Homrani (52.), 2:0 Ott (88.) Zuschauer: 40 Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für SGB-Spieler Sonntag wg. Schiedsrichterbeleidigung (90.+4) Beste Spieler: Schneider, Schadt / Breideband

TSG Niederdorfelden - FSV Bischofsheim II 1:0 (1:0): Niederdorfelden hat den ersten Dreier der Saison eingetütet. Nach dem frühen Treffer durch Kapitän Florian Surmann verpasste es die TSG, ihre Konter gegen den gut dagegen haltenden FSV in knapp 60 Minuten Überzahl – Ivan Nikic war mit Rot vom Feld geschickt worden – konsequenter zu Ende zu spielen. „Wir sind hochzufrieden, dass wir gewonnen haben“, erklärte Niederdorfeldens Sprecher Harry Sarnow.

Tore: 1:0 Surmann (6.) Zuschauer: 54 Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für FSV-Spieler Nikic wg. Schiedsrichterbeleidigung (32.) Beste Spieler: Barth, Surmann / Quandt, Bermoser

FC Büdesheim - Sportfreunde Ostheim 0:1 (0:1): Einen verdienten Dreier in einem eigentlich typischen 0:0-Spiel haben die Sportfreunde eingefahren. Der Favorit belohnte sich dank des Treffers von Matchwinner Hendrik Rausch für sein Mehr an Spielanteilen, auch wenn die Hausherren die Partie lange Zeit ausgeglichen gestalten konnten. „Wir haben aber die Geschenke nicht genutzt, sodass Ostheim verdient gewonnen hat“, erklärte FC-Sprecher Olaf Fürchtenicht.

Tore: 0:1 Rausch (22.) Zuschauer: 90 Beste Spieler: Zeller / Pollak

Spvgg. Langenselbold - Dörnigheimer SV 5:2 (4:1): Zweiter Sieg im zweiten Spiel für Langenselbold: Gegen den Dörnigheimer SV setzten sich die Zehner dank der starken ersten Halbzeit durch, in der Patrick Reuter, Luca Botzum und Torjäger Sebastian Röhlings mit zwei Treffern für die deutliche Führung gesorgt hatten. Viktor Schweizer hatte zwischenzeitlich zum 1:1 ausgeglichen. Nach dem Wechsel stellte Felix Dessi kurz nach einem Lattentreffer des DSV noch auf 4:2, ehe Farzad Jalili in der Nachspielzeit den Endstand besorgte.

Tore: 1:0 Reuter (16.), 1:1 Schweizer (19.), 2:1 Botzum (22.), 3:1, 4:1 Röhlings (30., 32.), 4:2 Dessi (69.), 5:2 Jalili (90.+6)
Zuschauer: 60
Beste Spieler: Röhlings, Botzum, Mucha / geschlossene Mannschaftsleistung

Das könnte Sie auch interessieren