Germania-Akteur Onur Bulut (rechts) wird am Mittwoch auf Wiedergutmachung aus sein. Im Heimspiel gegen Langen verschuldete er mit diesem Foul an Florian Beckmann einen Elfmeter. Buluts Coach Jochen Breideband setzt im Rückspiel auf Gewinnertypen, Mut und Selbstvertrauen. Archivfoto: TAP

Niederrodenbach

Germania Niederrodenbach: Halbfinal-Rückspiel mit Finalcharakter

Fußball. Der FC Germania Niederrodenbach hofft weiterhin auf den Einzug in die Gruppenliga Frankfurt Ost. Trotz der 1:2-Hinspielniederlage im Halbfinale der Aufstiegsrunde gegen den 1. FC Langen sind die Chancen weiter intakt. Am Mittwochabend (19.30 Uhr) steht im Langener Waldstadion das Halbfinal-Rückspiel an.

Von Frank Schneider

Die Elf von Trainer Jochen Breideband muss ein Tor Rückstand aufholen, wobei die aus dem Europapokal bekannte Auswärtstorregel keine Anwendung findet. Heißt: Steht es nach 90 Rückspielminuten beide Ergebnisse zusammengerechnet unentschieden, geht die Partie in die Verlängerung. Der Sieger trifft am kommenden Samstag in Hochstadt auf den Gewinner des zweiten Halbfinals zwischen der SG Büdingen und dem FSV Bad Orb. Büdingen genießt am Mittwochabend (19 Uhr) Heimrecht und muss einen 2:5-Rückstand wettmachen.Da erscheint die Aufgabe für die Niederrodenbacher etwas einfacher. Gegner Langen wurde allerdings im Hinspiel seiner Favoritenrolle gerecht. Die Mannschaft von Coach Murat Kilinc überzeugte am vergangenen Samstag in Niederrodenbach mit technisch versiertem und gut strukturiertem Fußball und stellte mit Florian Beckmann den stärksten Spieler der Partie.Wer hat mehr Gewinnertypen?Die Germania hat jedoch im Hinspiel bewiesen, dass sie dem Gegner Paroli bieten kann. Nach und nach bissen sich die Rodenbacher in die Partie hinein und hatten am Ende sogar ein Chancenplus. „Ich rechne wieder mit einem engen Spiel, die Mentalität wird entscheidend sein. Es setzt sich diejenige Mannschaft durch, die mehr Gewinnertypen auf dem Platz hat. Es geht nur über Mut und Selbstvertrauen“, erläutert Niederrodenbachs Spielertrainer Jochen Breideband.Nach diesen Aspekten will er auch seine Startelf auswählen. Auf eine exakte Anfangsformation hat er sich noch nicht festgelegt. Nur so viel: „Von der ersten Elf des Pokalfinals vom Montag werden maximal zwei Leute in Langen beginnen. Einer davon wird Onur Bulut sein“, so Breideband.Spiel mit FinalcharakterBis auf die Langzeitverletzten und Dominik Wenisch, der sich im Pokalendspiel gegen Türk Gücü Hanau eine Wadenverletzung zuzog, steht der komplette Kader des Kreisoberliga-Vizemeisters für das Halbfinal-Rückspiel parat.Das Spiel hat echten Finalcharakter, auch wenn danach ja noch das Endspiel zu bestreiten ist. Das hohe Niveau, auf dem sich Niederrodenbach und Langen im ersten Match begegnet sind, lässt aber darauf schließen, dass der Sieger auch gegen Bad Orb oder Büdingen gute Chancen haben wird. „Beide Teams haben im Hinspiel bewiesen, dass sie die Berechtigung hätten, in die Gruppenliga aufzusteigen“, so Breideband abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema