Germania Niederrodenbach (rechts Dejan Gesch) hat nach schwachem Beginn bei der Kewa Wachenbuchen das Zepter übernommen. Foto: Adrian

Maintal

Germania Niederrodenbach gewinnt 3:1 in Wachenbuchen

Fußball. Germania Niederrodenbach hat das Spitzenspiel am Freitagabend bei Kewa Wachenbuchen mit 3:1 gewonnen. Die Germanen übernehmen damit zumindest bis Sonntag die Tabellenführung in der Kreisoberliga.

Von Michael Bellack

Wachenbuchen war zu Beginn laut Pressesprecher Dennis Holderied die agilere Mannschaft. Yannick Schmidt erzielte per Abstauber die Führung (11.). In der Folge wurden die Gäste immer stärker. „Nach unserem Tor hat Niederrodenbach das Zepter übernommen“, sagte Holderied. Marcel Fuchs scheiterte innerhalb weniger Minuten gleich dreimal mit guten Chancen (16., 17. und 22.). Nach Flanke von Onur Bulut war Fuchs dann schließlich zur Stelle und traf zum Ausgleich (28.).

Sieg für Rodenbach "nicht unverdient"

Auch die Anfangsphase der zweiten Halbzeit gehörte zunächst der Kewa. „Optisch waren wir überlegen, wir hatten auch zwei, drei gute Chancen“, so Holderied. Die beste Möglichkeit vergab Jan Martin Hofmann, der nur die Latte traf (58.). Nach 75 Minuten hatte Hofmann die Führung erneut auf dem Fuß.Die spielentscheidende Szene folgte fünf Minuten später. Nach einem Eckball traf der eingewechselte Thomas Goldmann aus dem Gewühl zum 1:2 (80.). Die Kewa machte nach dem Rückstand sofort alles auf, Fuchs bestrafte die Hausherren mit dem 1:3 (81.). „Ein Unentschieden wäre auch in Ordnung gegangen, der Sieg ist aber nicht unverdient“, so das Fazit.

Tore: 1:0 Y. Schmidt (11.), 1:1 Fuchs (28.), 1:2 Goldmann (80.), 1:3 Fuchs (81.) – Zuschauer: 120 – Schiedsrichter:Schneider (Lämmerspiel) – Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung

Das könnte Sie auch interessieren