Machte ein starkes Spiel und trug zum Punkt für den HSC bei: Kazuki Takahashi (links). Foto: Adrian

Hanau

1:1 gegen Bad Vilbel: HSC holt verdienten Punkt

Fußball. Der SC 1960 Hanau ist auch im siebten Spiel hintereinander in der Verbandsliga Süd ungeschlagen geblieben. Am Freitagabend trennten sich das Team von Antonio Abbruzzese und Tabellenführer FV Bad Vilbel 1:1 (0:1) unentschieden.

Von Gert Bechert

Beide Teams waren vor 150 Zuschauern sofort auf Betriebstemperatur, wobei insbesondere die Gäste untermauerten, weshalb sie an der Spitze der Verbandsliga Süd stehen. Bad Vilbel agierte sehr variabel und riss sofort die Initiative an sich. Glück hatten die Gastgeber in der achten Minute, als Torwart Abdul Ersöz einen Freistoß zu kurz abwehrte und Ajdin Maksumic das Leder an die Latte knallte. Aber auch der HSC setzte Akzente.

Sofort auf Betriebstemperatur

Nur drei Minuten später zog der quirlige Kosuke Komiya (11.) aus 20 Metern ab, Gästekeeper Robin Orban hatte große Mühe, den Flachschuss noch zur Ecke abzuwehren. Das Feuerwerk ging weiter. Auf der Gegenseite nutzte Bad Vilbel die Schläfrigkeit der HSC-Abwehr nach einem Einwurf zur Führung aus. Das Leder wurde zu Lukas Knell (13.) weitergeleitet, der aus 16 Metern traf. „So was darf nicht passieren, wir waren in diesem Moment einfach nicht wach genug“, kritisierte Sportchef Okan Sari.In der Folge versuchten die Platzherren, das Spiel in den Griff zu bekommen, was jedoch nur ansatzweise gelang. Bad Vilbels Innenverteidiger Jonas Grüter und Oleg Huwa ließen im Zentrum nichts anbrennen, und die Räume des antrittsschnellen Travis Parker wurden rechts zugestellt. Dazu besaßen die Gäste im Mittelfeld Vorteile, was besonders ein Verdienst des spielstarken Alexander Bauscher war. Torchancen waren nach der Gästeführung bis zum Halbzeitpfiff Mangelware. „Das ist ein sehr kampfbetontes Spiel, das noch lange nicht entschieden ist“, meinte Sari in der Halbzeitpause. Er dachte dabei an das 1:1 im Vorjahr, als Bad Vilbel im ersten Durchgang ebenfalls die bessere Mannschaft war und 1:0 führte, nach dem Seitenwechsel aber der HSC die Partie noch aus dem Feuer riss.

In zweiter Hälfte aufgedreht

Sari sollte Recht behalten. Die Gastgeber starteten mit viel Elan in die zweiten 45 Minuten und wurden belohnt. Nach Foul von Torwart Orband an Güney Günel zeigte Schiedsrichter Rühl auf den ominösen Punkt. Travis Parker (55.) verwandelte zum 1:1. In der Folge war der HSC am Drücker. Für viel Aufregung sorgte der Unparteiische in der 60. Minute. Nach einem Freistoß köpfte Benjamin Braus zur vermeintlichen 2:1-Führung ein, doch der Referee gab den Treffer wegen angeblichen Foulspiels nicht. „Für mich total unverständlich, das war ein reguläres Tor“, echauffierte sich Sari. Bad Vilbel besaß in Durchgang zwei nur noch eine Chance, als nach einem schnell ausgeführten Freistoß Maksumic (70.) das Tor knapp verfehlte. Unter dem Strich ein hochverdienter Punkt für den HSC.

SC 1960 Hanau:Ersöz – Parker, Braus, Gültekin, Takahashi – Demir, Günel, Grammel, Fujiura, Koniya – KöksalTore:0:1 Knell (13.), 1:1 Parker (55./FE) – Schiedsrichter:Rühl (Hohenahr) –Zuschauer: 150 – Beste Spieler:Takahashi/Bauscher

Das könnte Sie auch interessieren