1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Galavorstellung des SC 1960 Hanau: 5:0-Sieg über den SV Münster

Erstellt:

Von: Gert Bechert

HSC-Großchance: Leon Wronski kann Münsters Torwart Steffen Hitzel aber nicht überwinden.
HSC-Großchance: Leon Wronski kann Münsters Torwart Steffen Hitzel aber nicht überwinden. © Roland Adrian

Der SC 1960 Hanau hat sich in der Fußball-Verbandsliga Süd mit einem auch in dieser Höhe verdienten 5:0 (2:0)-Sieg gegen den SV Münster für die 2:7-Hinspielschlappe revanchiert.

Hanau – „Das hat Spaß gemacht zuzuschauen, mit welcher Spielfreude mein Team zu Werke ging. Man hat heute gesehen, welche Qualität in der Mannschaft steckt“, freute sich Savas Erinc über die „tolle Teamleistung“. Die auch Gästespieler Talmiz Butt bestätigte. Er gratulierte beim Verlassen des Platzes Erinc für die Galavorstellung seiner Mannschaft. Nur ein kleiner Wermutstropfen fiel in den Freudenbecher. Ali Mahboob, der im Hinspiel schon früh eine Rote Karte sah, wurde in der 75. Minute mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Nachdem er wegen eines Fouls mit Gelb verwarnt wurde, legte sich der impulsive Innenverteidiger noch mit einem Gegenspieler an.

Erinc musste auf den verletzten Ilker Bicakci verzichten, Kapitän Ugur Aslan, der, wie berichtet, den Verein verlassen wird, hat seine Zelte beim HSC schon abgebrochen. Aber auch ohne die beiden bestimmten die Gastgeber von Beginn an das Spielgeschehen. Der HSC war spielerisch eine Klasse besser als die biederen Gäste, die teilweise auf engstem Raum vorgeführt wurden. Wobei lange Zeit der „tödliche Pass“ in die Spitze fehlte. Die erste Chance bot sich Leon Wronski (15.) nach einer Viertelstunde, Gästekeeper Steffen Hitzel wehrte den Schuss zur Ecke ab. Diese nutzte Wronski zu einem Kopfball, erneut fand er in Hitzel seinen Meister. Die größte Tat vollbrachte der Gästekeeper in der 21. Minute als er einen Foulelfmeter von Travis Parker - Marcello Mickley war von den Beinen geholt worden - mit einer tollen Parade an den Pfosten lenkte. Im Gegenzug wäre Münster bei seinem ersten gefährlichen Angriff fast in Führung gegangen, doch Jonas Seib (23.) scheiterte aus kurzer Entfernung an HSC-Torwart Abdulsamed Ersöz.

Die Minikulisse von nur 60 Zuschauern, darunter die Hälfte aus Münster, musste bis zur 42. Minute warten, ehe sich die Überlegenheit der Hausherren auch in Toren niederschlug. Ronaldo Dos Santos verwandelte einen Freistoß von der Strafraumgrenze ins kurze Eck. Nach einer tollen Kombination erhöhte Luftrim Kodraliu mit dem Pausenpfiff auf 2:0.

Die Überlegenheit des HSC hielt auch nach dem Wechsel an. In der 56. Minute lenkte Hitzel einen Heber von Dos Santos an die Latte. Einzig nach einer Stunde Spielzeit blitzte das Können der Gäste auf. Tareq Hamed (60.) passte auf den blassen Torjäger Adrian Postall, der genau auf Ersöz zielte. Mit dem 3:0 durch den überragenden Dos Santos (67.), der Hitzel tunnelte, war die Partie entschieden. In Unterzahl schraubten Parker (86.) und Kodraliu (88.) das Ergebnis auf 5:0 in die Höhe.

1960 Hanau: Ersöz - Farahat, Gültekin (72. Gecili), Mahboob - Mickley, Aygül, Aydin, Dos Santos, Kodraliu, Parker - Wronski (72. Makengo)

Tore: 1:0 Dos Santos (42.), 2:0 Kodraliu (45.), 3:0 Dos Santos (67.), 4:0 Parker (86.), 5:0 Kodraliu (88.) - Schiedsrichter: Challioui (Rumpenheim) - Zuschauer: 60 - Besondere Vorkommnisse: TW Hitzel hält FE von Parker (21.), G-R für Mahboob (75./Hanau) - Beste Spieler: Dos Santos, Kodraliu/TW Hitzel  

Auch interessant