Für den FC Mittelbuchen um Daniel Martin (links) läuft es in der neuen Spielzeit nicht nach Plan.
+
Für den FC Mittelbuchen um Daniel Martin (links) läuft es in der neuen Spielzeit nicht nach Plan.

KREISLIGA B

FC Mittelbuchen hängt den Erwartungen hinterher: Nur ein Sieg aus den ersten fünf Spielen

„Wir wollen am liebsten aufsteigen, zumindest unter die ersten fünf kommen“, hatte Roger Neumann zu Rundenbeginn erklärt. Der Spielertrainer des in der Fußball-Kreisliga B Hanau angesiedelten 1. FC Mittelbuchen hinkt mit seiner Mannschaft den eigenen Ansprüchen und Erwartungen derzeit aber deutlich hinterher. Nach fünf Spieltagen liegen die Grün-Weißen im Feld der 15 Mannschaften nur auf dem zehnten Platz.

Hanau – Am Sonntag hatte es mit dem 1:3 (1:1) gegen die zweite Mannschaft von Rot-Weiß Großauheim die bereits dritte Heimniederlage gegeben. Auf dem ungemütlichen Hartplatz an der Mehrzweckhalle hatten die Rot-Weißen durch Semih Ince zunächst die Führung erzielt (9.). Im Anschluss boten sich den Gästen etliche Gelegenheiten, um die Partie vorzeitig zu entscheiden. Doch es schlug überraschend auf der anderen Seite ein. Einem Hammer von Kevin Fährmann konnte der Auheimer Keeper Carlos Salamanca nur noch hinterherschauen (38.).

Direkt nach Wiederbeginn brachte Steffen Öler die Rot-weißen wieder in Front (47.) und Ince machte nach exakt einer Stunde den Deckel zum zweiten Auheimer Saisonsieg drauf. Das Neumann-Team blieb über die gesamten 90 Minuten vieles schuldig. Die Spitzen Michael Hellwig und Patrick Schreiber fanden kaum Bindung zu ihren Mitspielern. Zudem offenbarten die Mittelbuchener Kicker erhebliche Defizite in Sachen Schnelligkeit und Kondition. So ging die dritte Niederlage völlig in Ordnung.

Große Teile des Kaders fehlen im Training

Dass Neumanns Mannschaft nicht hundertprozentig fit ist, blieb auch den Mittelbuchener Fans unter den rund 30 Besuchern nicht verborgen. Gründe dafür gibt es allerdings auch genügend. „Die Trainingsbeteiligung ist nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe. Es gab mit der neuen Mannschaft auch wenig Gelegenheit, uns einzuspielen“, erklärt Neumann. Vom 25-Mann starken Kader sind zumeist nur 14 Kicker in den Übungseinheiten anwesend. Hinzu kommt, dass Neumann selbst wegen seiner Knieverletzung noch nicht mitwirken konnte. „Ich hoffe, in vier bis sechs Wochen wieder dabei zu sein“, meint der FCM-Coach.

So gelte es in den kommenden Wochen, die mannschaftliche Geschlossenheit noch mehr in den Vordergrund zu rücken und an den bekannten Problemen die Stelleschrauben anzuziehen. Der Kader hätte es auf jeden Fall drauf, am Ende zwischen Platz eins und fünf zu landen. Nur müsse man das baldigst auf den Platz bringen. Möglichst schon im Auswärtsspiel am Sonntag bei den Sportfreunden Ostheim II (13 Uhr). Denn auch Neumann weiß: „Noch eine Niederlage und der Zug nach oben ist erst einmal für eine ganze Weile ohne uns abgefahren.“  ard

Das könnte Sie auch interessieren