1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Fußball: FC Erlensee ist heiß auf die Gruppenliga

Erstellt: Aktualisiert:

Da geht's lang! Coach Tobias Heilmann gibt beim FC Erlensee die Richtung vor – und die soll für den Gruppenliga-Aufsteiger auch in der neuen Spielklasse weiter steil nach oben gehen.  Archivfoto: TAP
Da geht's lang! Coach Tobias Heilmann gibt beim FC Erlensee die Richtung vor – und die soll für den Gruppenliga-Aufsteiger auch in der neuen Spielklasse weiter steil nach oben gehen. Archivfoto: TAP

Fußball. Mit reichlichen Vorschusslorbeeren geht der FC Erlensee ab dem ersten August-Wochenende in der Gruppenliga Frankfurt Ost ins Rennen. Dem frischgebackenen Meister der Kreisoberliga Hanau wird in der neuen Liga einiges zugetraut. Auch Trainer Tobias Heilmann nimmt das Wort Abstiegskampf erst gar nicht in den Mund.

Von Frank Schneider

Das Gros des Teams spielt schon seit Jahren zusammen und ist aus der noch nicht lange zurückliegenden Jugendspielzeit durchaus erfolgsverwöhnt. Im A-Junioren-Alter mischten die Erlenseer Talente die Hessenliga auf und nun wollen sie auch im Seniorenbereich von sich reden machen. Die neue piekfeine Sportanlage am ehemaligen Fliegerhorst bietet dem Verein beste Voraussetzungen, sich als Topadresse im heimischen Amateurfußball zu etablieren. Der Unterbau stimmt.

Erfolgsverwöhnte ÜberfliegerIn der kommenden Saison treten sowohl die A- als auch die B-Junioren in der höchsten hessischen Spielklasse an. Die erste Mannschaft will in der Gruppenliga Frankfurt Ost an die Erfolge der vergangenen Runde anknüpfen. In der Kreisoberliga war gegen den FCE kein Kraut gewachsen. Mit elf Punkten Vorsprung distanzierte der Meister seinen Verfolger Germania Niederrodenbach, im Jahr 2017 gewann die Heilmann-Elf alle Punktspiele. Demnach strotzt die Aufstiegs-Truppe vor Selbstvertrauen.

Fast alle Leistungsträger bleibenBis auf Jan Lüdke, der ab sofort für den Neu-Verbandsligisten Viktoria Nidda auflaufen wird, konnte der FC Erlensee alle Leistungsträger halten. Neben Talenten wie Torben Becker und Julian Braun trugen auch die Routiniers im Team einiges zum Erfolg bei. So hießen die besten Torschützen der zurückliegenden Aufstiegssaison Alexander Schunck (24 Treffer) und Daniel Januschka(22 Tore). „Wir wollen eine gute Runde spielen und uns in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. Entscheidend wird sein, wie wir die ersten sieben, acht Spiele bestreiten, in denen wir uns an die neue Spielklasse gewöhnen müssen“, erklärt Tobias Heilmann. Gingen seine Spieler die Saison in der Kreisoberliga Hanau recht forsch und unbekümmert an, sind eine Etage höher jetzt größere Hürden zu nehmen.

Respekt vor der Liga, Vertrauen in eigene Qualität

Heilmann weiß das, lebt aber Gelassenheit vor, da er zwar Respekt vor der Stärke der Gruppenliga hat, andererseits aber auch überzeugt von der Qualität des eigenen Kaders ist. „Wir freuen uns auf die neue Liga und lassen alles auf uns zukommen“, so Heilmann. Er kann auf ein eingespieltes Team setzen, das punktuell noch verstärkt wurde. Mittelfeldspieler Tim Schultheis wechselt vom SV Somborn zum Gruppenliga-Neuling. Zuvor spielte Schultheis für Germania Großkrotzenburg und die SG Bruchköbel. Luca Gesch (Germania Niederrodenbach), Mervan Emir (A-Junioren SG Rosenhöhe) und Mesud Mesanovic (Viktoria Griesheim) heißen die weiteren Neuzugänge. Aus dem Bereich der eigenen A-Junioren rücken Marvin Laubach, Ole Schäfer, Max Speiser und Colin Koch in den Erstmannschaftskader des Meisters der Kreisoberliga Hanau auf.

Auch interessant