1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Erst nicht auf der Höhe, dann zu ängstlich: Hanau 93 verliert mit 0:4 gegen Eintracht Frankfurts U21

Erstellt: Aktualisiert:

Kein guter Abend für Armend Brao (rechts). Der Keeper des FC Hanau 93 war gegen Eintracht Frankfurts Ignacio Ferri Julia zweimal machtlos. Mit 4:0 siegten die Frankfurter.
Kein guter Abend für Armend Brao (rechts). Der Keeper des FC Hanau 93 war gegen Eintracht Frankfurts Ignacio Ferri Julia zweimal machtlos. Mit 4:0 siegten die Frankfurter. © Hübner

Fußball-Hessenligist FC Hanau 93 ist gestern Abend im Nachholspiel bei der U21 von Eintracht Frankfurt im Dauerregen baden gegangen. Die Talentschmiede des Bundesligisten war klar überlegen und pirschte sich mit dem verdienten 4:0-Erfolg bis auf zwei Punkte an Spitzenreiter FC Gießen heran.

Dreieich – Die erste gute Gelegenheit erarbeiteten sich die Gäste, als Timucin Sen zwei Gegenspieler austanzte, jedoch mit seinem Schuss am Eintracht-Keeper Matteo Bignetti scheiterte (7.). Vier Minuten später gingen die Hausherren dank eines Traumtores in Führung. Divaio Bobson schweißte die Kugel aus über 20 Metern Torentfernung genau in den Winkel. Immer wieder kombinierten sich die Frankfurter gut durchs Mittelfeld. Die Gäste wussten dies nicht zu verhindern, die Ljubicic-Elf kam nicht in die Zweikämpfe. Weitere Torchancen für die spielfreudigen Eintracht-Talente waren die Folge.

1000 Zuschauer sehen deutliche 93-Niederlage

Doch auch Hanau 93 suchte seine Möglichkeiten: Zwei davon hatte Terry Danso auf dem Fuß (24./30.). Der spanische Nachwuchsstürmer Ignacio Ferri Julia, kurz Nacho, sorgte mit seinem Doppelpack in der 33. und 36. Minute für klare Verhältnisse im mit rund 1000 Zuschauern gut besuchten Dreieicher Sportpark. Beim zweiten Treffer staubte Nacho nach einem guten Angriff ab, vor dem dritten Treffer traf HFC-Keeper Armend Brao den Ball nicht richtig. Die Bedingungen waren für die Akteure nicht einfach, denn der mit Spielbeginn einsetzende Dauerregen sorgte für einen schmierigen Untergrund.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit schaltete die U21 der Eintracht einen Gang zurück, ohne deswegen die Spielkontrolle zu verlieren. In der 51. Minute hätten die Gäste verkürzen können, doch Rico Kaisers Abschluss war etwas zu ungenau. Die Angriffe des gastgebenden Tabellenzweiten wirkten weiter gefährlicher. Der aus Bruchköbel stammende Maximilian Brauburger erhöhte in der 55. Minute nach einem schnellen Umschaltmoment auf 4:0 und hätte wenig später nach einem Zuspiel des eingewechselten Zubayr Amiri noch einen weiteren Treffer draufsatteln können.

Hessenliga: Hanau 93 verliert Spiel schon in erster Hälfte

Ab Mitte der zweiten Hälfte verflachte die Partie etwas. Die 93er ließen sich nicht hängen und mühten sich um eine Resultatsverbesserung. Terry Danso, Tarik Sejdovic und der emsige Rico Kaiser ließen allerdings gute Gelegenheiten für einen Ehrentreffer aus. „Wir haben die erste Halbzeit verschlafen und hatten im Mittelfeld keinen Zugriff. So konnte die Eintracht durch die Mitte immer wieder gefährliche Bälle durchstecken. Der Sieg ging auch in der Höhe in Ordnung, wir waren einfach zu ängstlich“, resümierte HFC-Abteilungsleiter Giovanni Fallacara.  fs

Eintracht U21: Bignettti - Schröder, Gebuhr, Otto, Ghotra (56, Sejdovic), Dejanovic, Fisher (81. Hannak), Bobson, Brauburger, Loune (74. Maurer), Ferri Julia (59. Amiri)

Hanau 93: Brao - Kaiser, Sejdovic, Sentürk (46. Aslan), Samardzic - Ünal, Biehrer (65. Kalata) - Danso, Sen (73. Baumann), Ferukoski (80 Raafat) - Bejic (63. Kovjenic) - Tore: 1:0 Bobson (11.), 2:0 und 3:0 Ferri Julia (33./36.), 4:0 Brauburger (55.) - Schiedsrichter: Rolbetzki (Schröck) - Zuschauer: 1000 - Beste Spieler: Ferri Julia, Bobson / Kaiser, Aslan

Von Frank Schneider

Auch interessant