Die ballsicheren Gastgeber um Nico Hixt (links) kamen auf dem neuen Kunstrasenplatz in Erlensee deutlich besser zurecht als Florian Jost und seine Teamkollegen von den Sportfreunden Ostheim. Foto: TAP

RegionHanau

Erlensee fertigt Ostheim mit 8:0 ab - Kewa nur 2:2

Fußball. Im Aufstiegsrennen in der Kreisoberliga Hanau hat Kewa Wachenbuchen zwei Punkte liegen lassen. Gegen Eintracht Oberissigheim kamen die Maintaler nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Der 1. FC Erlensee untermauerte seine Spitzenstellung mit einem 8:0-Sieg gegen die Sportfreunde Ostheim.

Von Lukasz Galkowski

Seinen Höhenflug konnte der TSV Niederissigheim nicht fortsetzen. Gegen die SG Bruchköbel II verlor das Team von Trainer Peter Schmidt nach vier Siegen in Folge mit 0:2. Keine Punkte gab es auch für die Abstiegskandidaten SV Wolfgang (2:5 bei Hilalspor Hanau), VfB Großauheim (2:3 gegen Dörnigheim) und Spvgg. Hüttengesäß (0:1 bei Hanau 1860). Im Duell des Vierten gegen den Fünften setzte sich Eintracht Oberrodenbach mit 4:1 bei Safakspor Hanau durch.

TSV 1860 Hanau – Spvgg. Hüttengesäß 1:0 (1:0)Die Hanauer hatten den Gegner vollkommen im Griff. Zumindest bis zur 87. Spielminute. Dann nämlich rettete TSV-Keeper Christian Marggraf seine Mannschaft nach einem Konter mit einer Glanztat vor dem Ausgleich und hielt so den Sieg für seine Mannschaft fest. Ansonsten blieb Hüttengesäß im Spiel nach vorne harmlos, die Strafraumlinie blieb für sie zumeist eine unüberwindbare Grenze. Den Siegtreffer für die Gastgeber erzielte Enes Cimen, der nach einer Flanke den Ball aus drei Metern ins Tor einschob (30.).Tor: 1:0 Cimen (30.) – Schiedsrichter: Yilmaz (Frankfurt) – Zuschauer: 60 – Besondere Vorkommnis: Gelb-Rot Lukacs (70.)– Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung / TW Kraus

VfB Großauheim – Germania Dörnigheim 2:3 (0:0)Die Auheimer zeigten ein großes Kämpferherz, doch gegen die qualitativ besser besetzte Maintaler Mannschaft reichte das nicht, um wenigstens einen Punkt an der Lindenau zu behalten. „Es war ein verdienter Sieg für Dörnigheim“, sagte VfB-Sprecher Andreas Kurzschenkel.Bis auf die beiden Strafstoßtore durch Manuel Rodriguez konnten sich die Platzherren keine weiteren großen Torchancen herausspielen. Die Gäste hingegen ließen immer wieder ihr individuelles Können aufblitzen und nahmen die Einladungen nach Fehlern der Auheimer dankend an, um letztlich nach den Toren von Emanuele Giuliana (65./FE/83.) und Kai Becker (70.) als Sieger vom Platz zu gehen.Tore: 1:0 Manuel Rodriguez (51./HE) 1:1 Giuliana (65./FE), 1:2 Becker (70.), 2:2 Manuel Rodriguez (76./FE), 2:3 Giuliana (83.) – Schiedsrichter: Tesch (Dieburg) – Zuschauer: 60 – Besonderes Vorkommnis: Rot für Teschner wegen Handspiels auf der Torlinie (Dörnigheim/51.) – Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung

TSV Niederisigheim – SG Bruchköbel II 0:2 (0:0)Die Gäste reisten wie erwartet mit drei Akteuren aus dem spielfreien Verbandsligateam verstärkt zum Derby an, bei den Issigheimern hingegen fielen Patrick Enzmann und Stammkeeper Jan Wagner aus, zudem musste Torjäger Yannick Wolff noch in der ersten Hälfte verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Der Einsatz der SGB-Erstmannschaftsspieler Ugur Erdogan, Benjamin Braus und Domenico Capone machte aus der Sicht des TSV-Sprechers Wilfried Orschel letztlich den Unterschied aus.Die Gäste übten von Beginn an viel Druck nach vorne aus, bereits in der Anfangsphase rettete Ersatztorwart Julius Künzel seine Mannschaft bei Chancen von Erdogan (2.) und Tobias Redmann (4.) vor dem Rückstand. Besonders der Einsatz von Erdogan hat sich für Bruchköbel bezahlt gemacht. Der Stürmer besorgte auf Zuspiel von Redmann mit einem trockenen Schuss aus zwölf Metern in die kurze Ecke die Führung für die Gäste (53.) und erzielte nach einer schönen Kombination mit Capone und Janik Endewarth auch das zweite Tor (70.).Die Gastgeber konnten aus dem Platzverweis für den SGB-Spieler Felix Nych kein Kapital schlagen, die einzige nennenswerte Chance in den gesamten 90 Minuten – ein indirekter Freistoß im Strafraum – wurde noch beim Stand von 0:0 leichtsinnig vergeben (35.). „Der Sieg war hochverdient“, meinte TSV-Sprecher Wilfried Orschel, der auf beiden Seiten den für ein Derby üblichen Biss vermisste.Tore: 0:1, 0:2 Erdogan (53./70.) – Schiedsrichter: Billasch (Nidda) – Zuschauer: 65 – Besonderes Vorkommnis: Rot für Nych (Bruchköbel/60.) wegen groben Foulspiels – Beste Spieler: Scherer, TW Künzel / geschlossene Mannschaftsleistung

Safakspor Hanau – Eintracht Oberrodenbach 1:4 (1:1)„Es war eine der schlechtesten Leistungen von uns in diesem Jahr“, meinte Safakspor-Sprecher Kenan Argal. Dennoch sei der Unterschied zwischen den Hanauer und den Rodenbachern nicht so groß gewesen, wie es das Ergebnis nahelegen würde.„Spielerisch konnten beide Mannschaften nicht überzeugen.“ Safakspor ging zwar durch Serkan Bayin zunächst in Führung (25.), doch waren die Gäste von Beginn an insgesamt agiler und läuferisch stärker, sodass sie das Spiel drehen konnten und nach den Toren von Dominik Buss (45./80.), Sascha Eckhardt (65.) und einem Traumtor von Faruk Samur (90.) mit drei Punkten im Gepäck wieder nach Hause fuhren.Tore: 1:0 Bayin (25.), 1:1 Buss (45.), 1:2 Eckhardt (65.), 1:3 Buss (80.), 1:4 Samur (90.) – Schiedsrichter: Oraca (Oberursel) – Zuschauer: 80 – Besonderes Vorkommnis: Rot für Deniz Burak (Safakspor) wegen groben Foulspiels – Beste Spieler: – / Buss

Hilalspor Hanau – SV Wolfgang 5:2 (2:0)„Wir haben verdient gewonnen“, urteilte Hilalspor-Sprecher Davut Yavuz. Die Halbzeitführung nach dem Doppelpack von Enver Eydere (10./15.) sei deutlich zu niedrig ausgefallen. Nach der Pause legte Hilalspor durch Ömer Sengül nach (55.), doch wurden die Wolfgänger insgesamt stärker und drängten nach den beiden Strafstoßtoren von Benjamin Dauster (57./76.) auf den Ausgleich.Eydere besorgte jedoch das erlösende 4:2 für die Gastgeber (80.) und setzte mit seinem vierten Tor aus den Schlusspunkt (86.).Tore: 1:0, 2:0 Eydere (10./15.), 3:0 Ömer Sengül (55.), 3:1 Benjamin Dauster (57./FE), 3:2 Benjamin Dauster (76./FE), 4:2, 5:2 Eydere (80./86.) – Schiedsrichter: Döll (Bad Vilbel) – Zuschauer: 20 – Beste Spieler: Eydere, Ömer Sengül, Furkan Sengül / Benjamin Dauster

Kewa Wachenbuchen – Eintracht Oberissigheim 2:2 (2:1)Die Maintaler haben sehr gut angefangen und legten erwartungsgemäß mit dem Führungstreffer von Jan Hofmann vor (7.). Kurz vor der Pause erhöhte Alex Seger auf 2:0 (45.), doch im Gegenzug gelang den Issigheimern durch Mirco Bach (45.) der Anschlusstreffer.Das verlieh den Gästen offenbar Flügel, die nach der Pause auf den Ausgleich drängten und letztlich mit dem 2:2 durch Daniel Erbe belohnt wurden (60.), wobei auch die Maintaler im zweiten Abschnitt vor allem nach Kontern ihre Chancen hatten. „Es war ein verdientes 2:2, mehr war nicht drin“, meinte Kewa-Sprecher Christian Kaufeld.Tore: 1:0 Hofmann (7.) , 2:0 Seger (45.), 2:1 Bach (45.), 2:2 Daniel Erbe (60.) – Schiedsrichter: Kien (Hattersheim) – Zuschauer: 45 –  Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot für Bach (Oberissigheim/85.) – Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung 1. FC Erlensee – Sportfreunde Ostheim 8:0 (4:0)Bei seinen Heimspielen kennt der 1. FC Erlensee keine Gnade. Das nächste Opfer des Tabellenführers waren die Sportfreunde Ostheim, die gegen die ballsicheren Erlenseer vergeblich versuchten, mit zwei kompakten Viererketten, den Schaden zu begrenzen.„Es war ein Spiel auf ein Tor. Wir haben eine Menge Großchancen liegen lassen“, meinte FCE-Sprecher Bernd Mohn. Die Gäste hätten während der 90 Minuten nur einen Torschuss auf das Erlenseer Tor abgegeben.Tore: 1:0 Lüdke (12./HE), 2:0 Hamann (37.), 3:0 Schunck (40.), 4:0 Hamann (45.), 5:0 Forster (66.), 6:0, 7:0 Januschka (73./81.), 8:0 Braun (90.) – Schiedsrichter: Putz (Egelsbach) – Zuschauer: 100 – Beste Spieler: Mohn, Hamann / geschlossene Mannschaftsleistung

Das könnte Sie auch interessieren