Knapp an der Sensation vorbei: KSV Eichens Ion Adrian Mosila (links) brachte den SV Oberdorfelden und Sercan Üstündag zwar mit seinem Treffer zum 2:3 ins Straucheln, aber nicht zu Fall. Foto: Achim Senzel

Hanau

KSV Eichen macht SVO das Pokal-Leben schwer

Fußball. In der ersten Runde des Hanauer Kreispokals haben sich am Donnerstagabend die Favoriten durchgesetzt. In allen vier Partien siegte jeweils der klassenhöhere Vertreter: Germania Großkrotzenburg, die SG Marköbel, Eintracht Oberissigheim und der SV Oberdorfelden stehen damit in der zweiten Runde.

Von David Lindenfeld

FSV Neuberg – SG Marköbel 1:2 (1:1): Ein Klassenunterschied zwischen dem A-Ligisten aus Neuberg und Gruppenligist Marköbel war laut FSV-Sprecher Mario Benedikt nicht zu erkennen: „Die Partie war sehr umkämpft und ziemlich ausgeglichen.“ Großchancen gab es auf beiden Seiten nur wenige. Eine davon nutzte der FSV zur Führung durch Andreas Kubsch (40.). Der Ausgleich folgte durch Marvin Schneider, der von einem Torwart-Fehler profitierte (45.). Trotz der Gelb-Roten Karte für Jan Philipp (70.) hielt der FSV bis zum Schluss gut mit und ließ kaum Chancen zu, ehe sich die Abwehr in der 90. Minute doch noch einen Fehler leistete, der zum 2:1-Siegtreffer der Marköbeler von Can Kayalar führte.

KSV Eichen – SV Oberdorfelden 2:3 (0:3):Nur knapp verpasste der C-Ligist aus Eichen eine Sensation. „In der ersten Halbzeit war Oberdorfelden klar besser“, teilte KSV-Sprecher Jan Faulstich mit Blick auf die Tore von Daniel Schildger (4. und 32.) und Sercan Üstündag (8.) mit, durch die der SVO zur Pause verdient 0:3 führte. Nach Wiederanpfiff fehlte den Gästen jedoch die Zielstrebigkeit im Spiel nach vorn und der Außenseiter kam immer besser ins Spiel. Birhane Gebrehiwet (54.) und Ion Adrian Mosila (60.) brachten die Heimelf auf 2:3 heran. Im Anschluss gelang dem KSV sogar fast noch der Ausgleich. „Wir hatten noch zwei Chancen, aber am Ende hat es leider nicht sein sollen“, so Faulstich.

DJK Eintr. Steinheim – Eintr. Oberissigheim 0:7 (0:5): Für den Kreisoberliga-Tabellenführer aus Oberissigheim war der Vertreter aus der B-Liga keine große Hürde. Durch Treffer von Igor Rozic (14./FE und 37.), Patrick Erbe (18.), Bastian Suchatzki (26.) und Patric Alves Rodrgiues (41.) führten die Gäste schon zur Pause mit 5:0. DJK-Keeper Niklas Kalinowski sorgte laut seinem Co-Trainer Emrah Oruc dafür, dass das Ergebnis am Ende „nicht doppelt so hoch war“. Die weiteren Treffer fielen in der zweiten Halbzeit, in der Oberissigheim es etwas ruhiger angehen ließ, durch Daniel Warzecha (58.) und ein Eigentor von Selim Genchan (85.).

SV Wolfgang – Germania Großkrotzenburg 0:10 (0:8): Der Verbandsligist aus Großkrotzenburg hatte mit dem Kreisoberliga-Aufsteiger keinerlei Probleme: Schon zur Pause führte die Germania nach einer Halbzeit Einbahnstraßenfußball mit 8:0, ehe die Gäste nach dem Wiederanpfiff in der zweiten Hälfte einen Gang zurückschalteten. Erfolgreichster Torschütze der Großkrotzenburger war Antonio Sbano, der vier Treffer erzielte. Das einzige Tor des SV Wolfgang wurde wegen einer Abseitsposition aberkannt. Neu im Kader des Verbandsligisten Germania Großkrotzenburg war der 18 Jahre alte Noah Knesovic. „Er ist als Perspektivspieler vorgesehen“, berichtet Großkrotzenburgs Sprecher Gerald Trageser. Knesovic kommt von der SG Rosenhöhe, wo er in der vergangenen Saison mit den A-Junioren in der Hessenliga spielte. Der junge Neuzugang stand gestern Abend im Pokalspiel des Verbandsligisten beim SV Wolfgang erstmals im Aufgebot der Tsifnas-Elf.

Das könnte Sie auch interessieren