Dankbar über den Rückhalt der TS Großauheim: Raul Alonso steht heute als Cheftrainer mit Brest HC Meshkov im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League. Bedeutend geprägt hat ihn seine Zeit bei den Handballern der TS.
+
Dankbar über den Rückhalt der TS Großauheim: Raul Alonso steht heute als Cheftrainer mit Brest HC Meshkov im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League. Bedeutend geprägt hat ihn seine Zeit bei den Handballern der TS.

Champions League

Ehemaliger Großauheimer Spieler Raul Alonso will den FC Barcelona in der Champions League ärgern

  • Julia Meiss
    vonJulia Meiss
    schließen

Fahrt aufgenommen hat die Handball-Karriere von Raul Alonso in der Jugend der TS Großauheim, mittlerweile ist der 42-Jährige längst auf der großen Handballbühne angekommen. Heute (12.5.2021) ab 18.45 Uhr steht für den gebürtigen Spanier, der seine Zeit in Hanau in den höchsten Tönen lobt, ein weiteres Highlightspiel an. Der Cheftrainer von Brest HC Meshkov (Belarus) trifft mit seiner Mannschaft im Viertelfinale der Champions League auf den FC Barcelona.

Hanau – „Der FC Barcelona ist meiner Meinung nach die stärkste Mannschaft, die es im Moment gibt“, spricht der einstige Rechtsaußen voller Respekt über den Vorzeigeklub aus seiner spanischen Heimat, gibt sich und sein weißrussisches Team aber keinesfalls schon im Vorfeld geschlagen. „Meine Mannschaft kann befreit aufspielen, denn wir sind mit der Saison extrem zufrieden. Wir sind Meister und haben in der Liga eine weiße Weste, spielen dazu in der SEHA-Liga. Wir haben unser Soll erfüllt. Besonders in Brest wollen wir es Barcelona so richtig schwer machen. Wir wissen, dass wir zu Hause eine starke Mannschaft sein können“, nimmt Raul Alonso den Druck von seinen Männern. Dass besonders das Rückspiel in Barcelona (20. Mai) sehr schwer und es dort vermutlich nichts zu holen geben wird, ist dem Coach, der als Co-Trainer beim THW Kiel zweifacher Champions-League-Sieger und mehrfacher deutscher Meister wurde, nur allzu bewusst.

Raul Alonso sieht aber nicht nur das schwere Viertelfinal-Los, sondern besonders den Weg, den seine Mannschaft genommen hat. Und der erfüllt ihn mit Stolz. Bei Brest ist der 42-Jährige aktuell in seiner dritten Saison, in der der Verein die Früchte für die harte Arbeit aus den Jahren davor erntet. „Wir gehören zu den Top 8 und fahren überragende Ergebnisse ein. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Aber es war bis hierhin extrem viel Arbeit und es wird sehr schwer werden, den Erfolg zu wiederholen.“

1994 ist Raul Alonso nach Hanau gekommen

Dass Raul Alonso nicht nur die reinen Resultate bewertet, sondern auch die Arbeit und den Weg, die dahinterstecken, hat wahrscheinlich mit seinem eigenen handballerischen Werdegang zu tun. 1994 hat es Familie Alonso aus beruflichen Gründen der Mutter von Spanien nach Hanau-Wolfgang verschlagen. Mit im Gepäck hatte der Jugendliche Raul Alonso eine gute handballerische Ausbildung beim spanischen Klub Teka Santander und wollte seine Leidenschaft auch in der neuen Heimat weiter ausüben.

Also hat er sich den Handballern der Turnerschaft Großauheim angeschlossen, auch „wenn ich die Halle am Spitzenweg nicht gleich gefunden habe“, erinnert sich der 42-Jährige lachend an seine Anfangszeit in Hanau zurück, die ihn auch menschlich sehr prägen sollte. „Ich habe mich in der Zeit menschlich sehr weiterentwickelt und die Basis dafür haben die Menschen der TS Großauheim gelegt. Ich wurde dort sehr gut aufgenommen. Rückblickend war das für mich handballerisch wie menschlich ein wichtiger Schritt“, ist die Verbundenheit und Dankbarkeit gegenüber seines ehemaligen Vereins, bei dem er seine ersten Erfahrungen als Jugendtrainer gemacht hat, zu spüren.

Verfolgt die Entwicklung der TS Großauheim und HSG Preagberg

Daher ist es für den ehemaligen Rechtsaußen, der in Hanau sein Abitur gemacht hat, eine Selbstverständlichkeit, die Entwicklung der Handballabteilung der TS Großauheim zu verfolgen. Die Zusammenlegung mit dem TV Großkrotzenburg zur HSG Preagberg bewertet er als gut und zukunftsorientiert: „Ich denke, es war ein guter Schritt, die Kräfte zu bündeln, um längerfristig stark aufgestellt sein zu können.“ Besonders gefreut hat ihn der Triumph der A-Jugend, die in der Saison 2019/20 Meister der Oberliga wurde. Gerne würde Raul Alonso öfter mal persönlich bei der TS Großauheim beziehungsweise HSG Preagberg vorbei schauen, was allerdings sein Trainerengagement in Belarus nicht zulässt. Jetzt gilt seine volle Konzentration der Aufgabe, dem FC Barcelona das Leben in der Champions League extrem schwer zu machen und vielleicht sogar einen Überraschungscoup zu landen. Und der wäre dann auch made in Großauheim. (Von Julia Meiss)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema