Ob Fabian Yazdi (links) rechtzeitig fit wird, ist fraglich. Archivfoto: TAP

Hanau

Vor Derby: Fragezeichen hinter Fabian Yazdis Einsatz

Handball. Nächstes Derby für die Bundesliga-A-Jugend der HSG Hanau: Am Sonntag um 17 Uhr spielt sie gegen die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden. Die Grimmstädter sind Favorit, allerdings gelten in Nachbarschaftsduellen andere Gesetze. Die Hanauer sind auf der Hut.

Von Katja Vügten

Sie wollen beim Vorletzten der Staffel Ost nicht ins Straucheln zu geraten. Die HSG Hanau will an die zuletzt guten Leistungen anknüpfen, um sich mit einem weiteren Erfolg in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen. Derzeit stehen die Schützlinge von HSG-Trainer Dr. Frantisek Fabian auf dem fünften Rang – dieser würde für die Direktqualifikation zu einem weiteren Jahr Bundesliga ausreichen.„Feri“ Fabian warnt aber davor, die Landeshauptstädter auf die leichte Schulter zu nehmen. „Sie sind wesentlich besser, als der aktuelle Tabellenplatz aussagt. Viele Spiele wurden nur knapp verloren“, weiß der Hanauer Coach, der voraussichtlich alle Mann an Bord hat. Ein Fragezeichen steht lediglich hinter dem Einsatz von Fabian Yazdi (Schulterprobleme).Strahinja Vucetic sehr gefährlichMit der HSG VfR/Eintracht Wiesbaden haben sich die Hanauer in den letzten Spielzeiten schon einige Kämpfe geliefert. In dieser Saison läuft es für die Jungs von Trainerfuchs Fritz-Peter Schermuly nicht rund. Nach einigen Abgängen mussten sie ihre Spielweise umstellen, da aus dem Rückraum die Durchschlagskraft fehlte.„Die letztjährigen Ergänzungsspieler müssen Verantwortung übernehmen“, hatte Schermuly vor der Saison angekündigt. Ziel der Wiesbadener war Platz sechs, von dem sie jedoch derzeit weit entfernt sind. Lediglich ein Sieg gegen TSG Friesenheim ist ihnen gelungen. Dazu lieferte man sich viele enge Matches, ohne jedoch belohnt zu werden. Im Auge behalten müssen die Hanauer den Top-Torschützen Strahinja Vucetic, der mit 73 Toren auf Platz zwei der Staffelstatistik steht.

Das könnte Sie auch interessieren