1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Der Auftakt macht Lust auf mehr: Schlagabtausch der Hessenligisten Erlensee und Hanau 93 endet 3:3

Erstellt:

Von: Gert Bechert

Ein packendes Spiel, sechs Tore, aber kein Sieger: Das erste Testspiel der Hessenligisten hatte es in sich. Jona Spindler (Erlensee, links) und Hanaus neuer Südafrikaner Ciaran Christian Winstain duellierten sich auch in der Luft.
Ein packendes Spiel, sechs Tore, aber kein Sieger: Das erste Testspiel der Hessenligisten hatte es in sich. Jona Spindler (Erlensee, links) und Hanaus neuer Südafrikaner Ciaran Christian Winstain duellierten sich auch in der Luft. © Scheiber

Im ersten Testspiel des neuen Jahres trennten sich die beiden Fußball-Hessenligisten FC Erlensee und FC Hanau 93 3:3. Beide Teams boten einen kurzweiligen Schlagabtausch.

Erlensee – Die 93er überzeugten trotz etlicher Abgänge in der Winterpause. Mit dem blamablen Auftritt im August vorigen Jahres, als das Team von Spielertrainer Kreso Ljubicic im Sportzentrum 0:4 untergegangen war, hatte die Mannschaft nichts mehr gemein, obwohl von den damaligen 14 eingesetzten Akteuren am Samstag noch elf dabei waren. Diesmal präsentierte sich den 70 Zuschauern eine physisch stärkere Mannschaft als vor fünf Monaten.

Trotzdem war Ljubicic mit der konditionellen Verfassung seiner Mannschaft noch nicht zufrieden. „Wir haben noch sechs Wochen Zeit, um richtig fit zu werden. Darauf ist mein Fokus ausgerichtet.“ Der FC Erlensee sei in dieser Hinsicht beispielhaft, meinte der 93er-Spielertrainer.

Ljubicic, der überwiegend mit Defensivaufgaben beschäftigt war, baute auf schnelle Konter. Der Schlagabtausch führte in der 18. Minute zur Gästeführung. Die FCE-Abwehr, die auf Abseits spekulierte, wurde mit einem sehenswerten Spielzug ausgehebelt, Niklas Biehrer vollendete.

Die Antwort der Gastgeber ließ nicht lange auf sich warten. Koloczek (20.) verwandelte einen Eckball direkt, wobei Gästekeeper Armend Brao keine gute Figur machte. Einen Ballverlust von Nico Damm im Mittelfeld gegen Damjan Kovjenic nutzte dieser zu einem Pass in die Tiefe auf Kristijan Bejic (29.), der überlegt zum 1:2 abschloss. Genau diese unnötigen Ballverluste, die zu drei Gegentoren führten, brachten Jochen Breideband auf die Palme. „Das müssen wir ganz schnell abstellen“, meinte der FCE-Coach.

Wenig später scheiterte Bejic (36.) nach einem Konter am Pfosten. Mit dem Halbzeitpfiff hatte Sebastian Wagner (45.) den Ausgleich auf dem Fuß, Brao parierte aber den zu unplatziert geschossenen Foulelfmeter.

In der Halbzeitpause wurde bei beiden Teams kräftig rotiert. Breideband brachte acht neue Akteure, Ljubicic wechselte siebenmal. Erst später kamen bei Erlensee die lange Verletzten Tom Niegisch (65.) und Julian Braun (78.). Braun, der eine Leidenszeit von zwei Jahren hinter sich hat, krönte seinen Kurzeinsatz mit dem Ausgleich in der 88. Minute. In der Nachspielzeit hätte er zum Matchwinner werden können, doch Brao spitzelte ihm das Leder vom Fuß.

Zuvor hatte der ebenfalls eingewechselte Simon Khan (63.) den 2:2-Ausgleich erzielt und Bejic (86.) die Gäste zum dritten Mal in Führung gebracht.  

Südafrikanisches Debüt beim FC Hanau 93

Beim 3:3 gegen den FC Erlensee trug Ciaran Christian Winstain erstmals das Trikot des FC Hanau 93. „Er ist ein südafrikanischer Austauschschüler, der seit Herbst bei uns mittrainiert“, so Kreso Ljubicic über Winstain, den der Verein kürzlich als Neuzugang für die zweite Mannschaft vermeldet hatte. Der Spielertrainer war vom Auftritt des Wuschelkopfes angetan. „Er hat über die rechte Außenbahn für viel Wirbel gesorgt und mit seiner Schnelligkeit überzeugt.“ Seit dem 1. Januar liegt die Spielberechtigung des südafrikanischen Fußball-Verbandes vor. Mit Winstain umfasst der 93er-Kader 20 Spieler. Zu den 18 in Erlensee eingesetzten Akteuren kommen der erkrankte Cem Kara und der vom B-Team nach oben gezogene Harwant Singh Sahi dazu. „Ich hätte gerne noch zwei Stürmer, die uns aber sofort weiterhelfen müssen“, so Ljubicic.

Von Gert Bechert

Auch interessant