Der Ally Pally ruft

Dramatisches Finale: Nico Kurz löst wieder Ticket für Darts-WM

Nico Kurz hat es wieder getan: Der Darts-Spieler aus Ostheim hat sich für die WM in London qualifiziert. Das entscheidende Finale war nichts für schwache Nerven.

  • Nico Kurz aus Ostheim (Main-Kinzig-Kreis) qualifiziert sich wieder für die Darts-WM in London
  • Kurz gewinnt zum zweiten Mal die Darts-Superliga
  • Im Finale wurde es richtig spannend

Von Heiko Lehmann

München/Nidderau – Das Ostheimer Darts-Wintermärchen bekommt ab dem kommenden Dezember eine Fortsetzung. Das steht seit Sonntagabend fest.

Ostheimer fährt zum zweiten Mal zur Darts-WM

Nico Kurz aus Ostheim hat zum zweiten Mal in Folge die deutsche Darts-Superliga gewonnen und sich damit erneut für die Weltmeisterschaft (11. Dezember bis 1. Januar) im Londoner Alexandra Palace qualifiziert. 

„Das bedeutet mir alles. Ich bin gerade mega glücklich und mir fehlen schon wieder die Worte“, sagte Nico Kurz nach seinem 10:9-Finalsieg in München gegen Dragutin Horvat aus Kassel.

Wie bei Darts-WM in London: Kurz macht es spannend

Dabei machte es der 23-Jährige noch spannender als im vergangenen Dezember bei der WM in London, als er sensationell bis in die dritte Runde vorstieß. Bereits am Sonntagnachmittag schlug Nico Kurz in einem spannenden Halbfinale den Saarländer und Deutschlands Nummer zwei Gabriel Clemens mit 9:7.

Im Finale gegen Horvat sah dann zunächst alles nach einer klaren Niederlage für Nico Kurz aus. Er lag bereits mit 4:8 zurück, doch dann begann so etwas wie das Ostheimer Frühjahrsmärchen.

Darts-Fans in der Region Hanau sind aus dem Häuschen

Nico Kurz ballterte eine 180 (höchstmögliche Punktzahl mit drei Pfeilen) nach der anderen in das Board und kam auf 8:9 heran. Zu diesem Zeitpunkt hielt es in derRegion Hanau keinen Darts-Fan mehr auf der Couch. 

„Ich hatte klatschnasse Hände und meine Pulsfrequenz war jenseits von gut und böse. Wir wussten, dass er das Ding jetzt rocken wird“, sagte Jürgen Schmidt.

Freunde waren bei Darts-WM in London dabei

Er ist einer von vielen Freunden von Nico, die im vergangenen Dezember gleich zweimal hintereinander die Reisestrapazen nach London auf sich genommen hatten, nur um ihren Freund bei seinen ersten Auftritten bei seiner ersten Darts-WM zu unterstützen.

Nicos Freunde saßen am Sonntagabend mit gedrückten Daumen vor dem Fernseher und sahen wie Nico Kurz erneut in den WM-Modus schaltete. Er warf die nächste 180, gewann überragend auch den 18. Satz und glich zum 9:9 aus.

Wie bei der Darts-WM: Kurz mit vielen 180ern

Jetzt hatte Nico Kurz selber Anwurf. Und was passierte? Genau, seine fünfte 180 in diesem Finale! Wenig später hatte er drei Matchdarts auf das Doppel-16-Feld.

Doch der Ostheimer verfehlte dreimal sein Ziel und anschließend schaffte Horvat wiederum fast das Unmögliche und checkte beinahe die 141 Punkte zum Titel. Er traf die dreifache 20, dann die dreifache 19 und hätte mit der Doppel-12 die restlichen 24 Punkte checken können.

Doch Horvat verfehlte das Doppelfeld um einen Millimeter. Nico Kurz atmete tief durch, ging wieder an die Abwurflinie und beendete mit dem zweiten Pfeil in die Doppel-2 das Spiel.

Traum von Darts-WM in London schon wieder erfüllt

Er riss die Arme nach oben und ließ ein lautes „Jaaa“ folgen. „Für mich ging im vergangenen Jahr in London schon ein Traum in Erfüllung und jetzt darf ich wieder zur WM. Das ist überragend“, sagte der 23-Jährige. 

Horvat haderte nach der Niederlage noch etwas mit dem fehlenden Millimeter, sagte dann aber als überaus fairer Sportsmann. „Ich freue mich für Nico. Ich muss gestehen, dass ich Fan von ihm und seiner Spielweise bin und ich werde ihm bei der WM die Daumen drücken.“

Wegen Quali für Darts-WM: Glückwünsche aus der Politik

Und das werden mit Sicherheit noch viel mehr Menschen machen. „Ich habe Nicos Spiele im vergangenen Jahr verfolgt und war auch begeistert. Wir kennen uns ja alle in Ostheim. Ich werde in diesem Jahr wieder die Darts-WM gucken und drücke ihm jetzt schon die Daumen“, so Klaus Mehrling, Ortsvorsteher von Ostheim. 

Auch Gerhard Schultheiß, Bürgermeister der Gemeinde Nidderau ist mittlerweile Darts-Fan. Er hatte Nico zum Neujahrsempfang eingeladen, Nico wurde für seine tolle WM im vergangenen Jahr geehrt und steht seitdem auch im Goldenen Buch der Stadt.

Ganze Region wegen Kurz im Darts-Fieber

Darts war im in der vergangenen Adventszeit überall Thema bei uns. Das hat man bei den Gesprächen mit den Menschen erfahren. Ich kann mich noch sehr gut an Nicos Auftritte erinnern. Ich habe auch mitgefiebert und das werde ich in diesem Jahr wieder tun“, berichtet der Nidderauer Rathauschef.

Werner von Moltke, der Chef der Professional Darts Corporation Europa lobte beide Finalisten für das wahrscheinlich beste Finale, das es in der Superliga jemals gab und auch von ganz oben in der Dartssport-Szene gab es Glückwünsche.

Kurz bekommt Lob von Darts-Weltmeister van Gerwen

„Nico hat ein fantastisches Talent und lernt sehr schnell dazu. Im Darts verbessert man sich immer nur Schritt für Schritt und das braucht Zeit“, sagt Michael van Gerwen, mehrfacher Weltmeister und der aktuell beste Darts-Spieler der Welt.

Nico Kurz blieb trotz seiner ausgelassenen Freude am Sonntagabend schon wieder konzentriert und gelassen. 

"Ich werde auch in dieser Woche wieder arbeiten gehen und bleibe meinem Beruf treu. Im Darts-Sport möchte ich weiter dazu lernen und bin gespannt, was noch kommt“, sagt der Angestellte bei den Stadtwerken in Hanau, der sich genau wie seine Freunde das Flugticket für den kommenden Dezember nach London schon einmal buchen kann.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren