Der Titelverteidiger ist wieder dabei: RB Leipzig ist wieder einer der Hochkaräter beim U12-Hallenmasters von Germania Großkrotzenburg. Archivfoto: TAP

Fußball

Bundesliga-Nachwuchs kickt beim U12-Hallenmasters in Hanau

Fußball. Der FC Germania Großkrotzenburg sorgt mit der zweiten Auflage des TimePartner U12-Hallenmasters am Samstag und Sonntag in der Hanauer August-Schärttner-Halle für ein ganz besonderes Jugendfußall-Event. Nachwuchsmannschaften von zwölf Bundesligisten und raditionsklubs lassen im starken Teilnehmerfeld keine Wünsche offen.

Von Frank Schneider

Insgesamt 20 Nachwuchsmannschaften starten aufgeteilt in vier Gruppen am Samstag (Beginn 8.30 Uhr) in die Vorrunde, am Sonntag (ab 9 Uhr) geht es mit Zwischen- und Endrunde weiter. Als Titelverteidiger ist RB Leipzig am Start und gleich im Eröffnungsspiel gegen Bayern Alzenau im Einsatz. Schon der erste Turnierblock hat es in sich.

Um 10.50 Uhr spielen zunächst Borussia Mönchengladbach und RB Leipzig mit ihren U12-Teams gegeneinander, die drauffolgende Partie lautet FC Bayern München gegen Borussia Dortmund. Im Erwachsenenbereich sind das aktuell die vier führenden Teams der Bundesliga-Tabelle.

Germania-Nachwuchs gegen Bayern und Dortmund

Es ist bereits das vierte Turnier in Folge, das Matthias Filbrich, der Großkrotzenburger Ex-Trainer und jetzt Mitglied der Sportlichen Leitung, in verantwortlicher Position mitorganisiert. Das Netzwerk, das sich der 52-Jährige als langjähriger Jugendtrainer und Leiter des Nachwuchsleistungszentrums der Offenbacher Kickers aufbaute, hilft ihm dabei.

Unzählige Helfer hat der Verbandsligist im Einsatz, laut Filbrich wirken an drei Tagen jeweils 50 bis 70 Personen aus dem Vereinsumfeld ehrenamtlich mit. Für die D-Jugendlichen der Germania ist das Turnier auch ein besonderes Erlebnis. Die Auslosung wollte es so, dass sich die Jung-Germanen in der Vorrunde sowohl mit Borussia Dortmund und Bayern München messen dürfen.

App liefert aktuelle Spieldaten

Der Spielplan des U12-Hallenmasters steht auf der Großkrotzenburger Vereins-Homepage zur Verfügung, zudem wird eine App angeboten, die aktuell über Ergebnisse und Statistiken auf dem Laufenden hält. Wenn am Samstag in Hanau der erste Ball rollt, liegen Wochen und Monate akribischer Vorarbeit hinter den Organisatoren.

Speziell auf die Sponsoren-Akquise kommt es an, denn ohne finanzielle Unterstützung wäre auch im Nachwuchsbereich ein Turnier mit solch namhaften Vereinen nicht zu stemmen.

Jugendspieler kommen bei Gasteltern unter

Die Arbeit hat sich schon beim Blick auf den Spielplan gelohnt: Von 18 Bundesligisten tummeln sich zwölf Vereine im Teilnehmerfeld. „Alle Vereine, die wir haben wollten, haben wir auch bekommen“, berichtet Matthias Filbrich stolz. Die Gesamtzahl an Mannschaften ist auf 20 begrenzt und da die heimischen Vertreter auch was die Unterbringung der Spieler der Nachwuchsleistungszentren der Bundesliga betrifft, eine wichtige Rolle spielen, wäre es gar nicht möglich, alle 18 Bundesligisten oder gar Teams aus dem Ausland noch ins Teilnehmerfeld zu integrieren.

So übernachten die D-Jugendlichen von Borussia Mönchengladbach im Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt, Kickers Offenbach fungiert als Gastgeber des befreundeten Vereins Bayer Leverkusen. Bayern München ist zu Gast bei Eintracht Frankfurt, während der FC Schalke 04 im Jugendzentrum Ronneburg untergebracht ist. Das Gros der teilnehmenden Jugendspielern ist bei Gasteltern untergebracht. Germania Großkrotzenburg kümmert sich um die U12-Teams der Bundesligisten Borussia Dortmund, RB Leipzig und Hertha BSC Berlin.

Termine für die nächsten fünf Jahre stehen

Kewa Wachenbuchen, Bayern Alzenau und Rot-Weiß Walldorf betreuen jeweils zwei Teams des Time-Partner-Cups und stellen ebenfalls über Gasteltern Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung. „Wichtig ist, dass die Vereine sich bei uns wohlfühlen, dann kommen sie auch wieder“, meint Filbrich.

Für die kommenden fünf Jahre hat Germania Großkrotzenburg zu diesem festen Termin die August-Schärttner-Halle gebucht – Ziel ist es, das außergewöhnlich gut besetzte Nachwuchsturnier zu einem Sport-Event in der Region zu etablieren. Persönliche Betreuung ist dem Organisationsteam der Germania wichtig. Während den Turnierspielen steht jeder Mannschaft ein persönlicher Betreuer zur Verfügung, die Trainer aller Teams werden am Samstagabend zum Essen eingeladen.

Weltmeister Andreas Möller kommt zum Turnier

„Es ist ganz sicher keine Selbstverständlichkeit, dass so viele helfende Hände im Hintergrund tätig sind, um eine solch professionelle Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Das ist nicht nur eine Bereicherung für die Region, sondern auch für den Jugendfußball in Deutschland. Deshalb ist es für Eintracht Frankfurt natürlich eine große Ehre, dass auch wir am Turnier teilnehmen dürfen“, wird Welt- und Europameister Andreas Möller in einem Grußwort des Turnierheftes zitiert.

Der neue Leiter des Nachwuchsleistungszentrums von Eintracht Frankfurt hat auch sein Kommen zugesagt und wird wie auch Trainerlegende Dragoslav Stepanovic bei der Siegerehrung die Pokale an die Spielführer der Mannschaften überreichen.