Filz statt Leder: Am Wochenende finden Hallenturniere in Großauheim, Kilianstädten und Maintal statt. Archivbild: TAP

Fußball

Budenzauber: Hallenturniere in Kilianstädten und Großauheim

Fußball. Die Riege der Hallenturniere geht auch am Wochenende weiter. In Großauheim findet der Neujahrs-Cup statt - mit einer großen Veränderung. Der SV Kilianstädten lädt zum Steeder-Cup. Und in Maintal wird die Hallenstadtmeisterschaft ausgetragen.

Der RWG-Neujahrscup des Kreisoberligisten Rot-Weiß Großauheim in der Sporthalle am Spitzenweg wird in diesem Jahr erstmals ohne Bande gespielt. „Die Bande ist wegen der Transporte so defekt, dass sie von der Stadt Hanau nicht mehr ausgeliehen wird“, berichtet das Großauheimer Vorstandsmitglied Alexander Winter. Nur noch bei Hallenturnieren in der August-Schärttner-Halle wird die dort eingelagerte und bei den Fußballern beliebte Spielfeldumrandung aufgebaut.

Masters-Tickets heiß begehrt

Auch ohne Bande soll am Wochenende der Spaß am Hallenkick, inklusive technischer Kabinettstückchen nicht zur kurz kommen. Der Veranstalter hat ein bunt gemischtes Teilnehmerfeld zusammengestellt. Neben den Teams aus dem Fußballkreis Hanau, die nicht nur um den Turniersieg, sondern auch um ein Ticket für das Hallenmasters spielen, sind auch Mannschaften aus den Fußballkreisen Offenbach und Frankfurt dabei.

A-Ligist Viktoria Neuenhaßlau sprang kurzfristig für die SG Rosenhöhe Offenbach in die Bresche und vertritt somit die Farben des Fußballkreises Gelnhausen. Etliche Derbys, unter anderem treffen die Langenselbolder Teams Spvgg. 1910 und SV 1930 in der Vorrunde aufeinander, versprechen Spannung.

16 Mannschaften in Großauheim

Am Start sind 16 Mannschaften, aufgeteilt in vier Vorrundengruppen. Los geht es am Samstag um 12 Uhr. Die zwei besten Teams jeder Vierergruppe sowie die zwei besten Gruppendritten qualifizieren sich für den Finaltag. Am Sonntag wird ab 11 Uhr in zwei Fünfergruppen weitergespielt. Die Bestplatzierten beider Gruppen lösen das Halbfinalticket. Das Finale des RWG-Neujahrscups soll laut Spielplan um 18.23 Uhr angepfiffen werden. Dem Turniersieger winken 200 Euro Preisgeld, der unterlegene Finalist geht mit 100 Euro nach Hause.

Titelverteidiger ist die U19 des Regionalligisten FC Bayern Alzenau, die diesmal nicht am Start ist. Folglich wird ein neuer Titelträger gesucht, zu den heißen Favoriten zählen die Kreisoberliga-Topteams FC Hanau 93 II und VfR Kesselstadt. Auch die Gastgeber, die mit dem Sieg zwischen den Jahren beim Nidderauer Silvesterpokal gute Hallenform zeigten und das Ticket für das Masters bereits in der Tasche haben, dürften in Sachen Turniersieg ein Wörtchen mitsprechen. Im vergangenen Jahr landete die Mannschaft von Trainer Robert Kahlina beim eigenen Turnier immerhin auf Rang zwei.

Die Gruppen beim RWG-NeujahrscupGruppe DSH-Security: Squadra Azzura Offenbach, SKG Rumpenheim, RW Großauheim I, Hilalspor HanauGruppe Gau-Bau: Germania Frankfurt, Spvgg. 1910 Langenselbold, SV 1930 Langenselbold, Sparta BürgelGruppe Delphin-Sportsbar: VfR Kesselstadt, Viktoria Neuenhaßlau, Eintracht Steinheim, RW Großauheim IIGruppe Delphin-Friseur: SSG Gravenbruch, FC Hanau 93 II, VfB Großauheim, TSV 1860 Hanau

Zehn Teams beim Steeder-Wintercup in Kilianstädten

Am Samstag spielen zehn Teams in der Erich-Simdorn-Sporthalle in Kilianstädten um den Turniersieg bei der achten Auflage des Steeder-Wintercups. Die Teilnehmer kommen allesamt aus dem Fußballkreis Hanau. Der SV Gronau kann seinen Titel nicht verteidigen, da der West-Gruppenligist aus dem Kreis Friedberg diesmal auf eine Teilnahme verzichtet hat.

Los geht es am Samstag um 10 Uhr mit der Partie zwischen Gastgeber SV Kilianstädten und Victoria Heldenbergen. Gegen 14.30 Uhr wird die Gruppenphase beendet sein. Die beiden Erstplatzierten der beiden Gruppen erreichen das Halbfinale, das Finale wird gegen 15.30 Uhr steigen.

Erlensee II ein Mitfavorit

Für das Masters-Ticket kommen von den zehn teilnehmenden Mannschaften noch sechs Teams in Frage. In der Gruppe Lindenapotheke sind dies die Kreisoberligisten SV Kilianstädten und 1. FC Hochstadt sowie der ambitionierte A-Ligist Victoria Heldenbergen. Gruppengegner Spvgg. Roßdorf qualifizierte sich bereits beim Turnier in Bruchköbel, der gewiss als Mitfavorit auf den Turniersieg startende 1. FC Erlensee II ist nicht für das Masters startberechtigt.

In der Parallelgruppe Öl-Beck sind der VfR Kesselstadt und Germania Dörnigheim als gesetzte Masters-Starter fix, die übrigen Gruppengegner TSG Niederdorfelden, Eintracht-Sportfreunde Windecken und Eintracht Oberissigheim können sich dagegen noch qualifizieren. Die Eintracht zählt als Spitzenteam der Kreisoberliga auch in Kilianstädten zu den Favoriten.

Auch dank der Unterstützung einiger lokaler Sponsoren können beim Steeder-Cup 500 Preisgeld ausgespielt werden. Bedacht werden die besten drei Teams des Turniers. Überdies erhalten der beste Torwart und der beste Torschütze noch einen Pokal.

Die Gruppen beim Steeder-WintercupGruppe Lindenapotheke: SV Kilianstädten, Victoria Heldenbergen, 1. FC Hochstadt, Spvgg. Roßdorf, 1. FC Erlensee IIGruppe Öl-Beck: VfR Kesselstadt, TSG Niederdorfelden, Germania Dörnigheim, Eintracht Oberissigheim, Eintracht-Sportfreunde Windecken

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema