Aydin Günes (am Ball) könnte bei der SG Bruchköbel in den linken Rückraum aufrücken und die Lücke nach dem Ausfall von Dietrich schließen. Archivfoto: Kalle

Bruchköbel

SG Bruchköbel: Linksaußen Günes spielt wohl im Rückraum

Handball. Luxusproblem bei der SG Bruchköbel: Für das Spiel am Samstag  bei der TuS Dotzheim stehen Coach Oliver Hubbert drei Linksaußen zur Verfügung. Aydin Günes rückt deshalb wohl in den linken Rückraum.

Von Robert Giese

Vor einer unangenehmen Aufgabe steht die SG Bruchköbel am Samstagabend – dann tritt der Oberliga-Spitzenreiter nämlich beim TuS Dotzheim an. Das Gastspiel beim Tabellenelften wollen die Bruchköbeler keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen, wie SGB-Coach Oliver Hubbert betont: „Dotzheim steht unten drin, die werden um jeden Punkt kämpfen.“

Für den Trainer der Bruchköbeler wird es das erste Spiel seiner Mannschaft in diesem Jahr, das er vor Ort mitverfolgen kann – an den letzten beiden Wochenenden absolvierte er einen Trainerlehrgang. Sein Assistent Samir Muratoglu hat Hubbert aber ein gut bestelltes Feld hinterlassen, denn nach zwei deutlichen Siegen sind die Bruchköbeler aktuell mit drei Zählern Vorsprung Tabellenführer. Dotzheim hingegen rangiert mit 13 Punkten auf dem elften Platz und somit am unteren Ende eines Feldes aus nicht weniger als neun Mannschaften, die lediglich fünf Zähler trennen.Hubbert erwartet aufopferungsvolles TeamDa der Vorsprung des Teams aus dem Wiesbadener Stadtteil auf die Abstiegszone nur einen Punkt beträgt, erwartet Hubbert eine aufopferungsvoll kämpfende Heimmannschaft. „Das wird ein gutes Stück Arbeit“, prognostiziert der SGB-Coach, „zumal Dotzheim bei den ersten Sechs viel Qualität hat.“ Bestes Beispiel hierfür sei TuS-Mittelmann Marc Teuner, der mit bisher 96 Treffern viertbester Schütze der Oberliga ist.

 

Offensiv kann der Tabellenelfte ohnehin überzeugen: Über 30 Tore erzielt Dotzheim im Schnitt, nur zwei Mannschaften der Liga sind torgefährlicher. „Dagegen müssen wir in der Abwehr aggressiv arbeiten“, fordert Hubbert, „aber das haben wir in den beiden letzten Wochen ja bereits gut hinbekommen.“ An der Zielsetzung für Samstag lässt der SGB-Coach keinen Zweifel: „Wir wollen die zwei Punkte mitnehmen.“Linker Rückraum dünn besetztPersonell muss der Bruchköbeler Trainer dafür keine großen Umstellungen vornehmen, der Kader bleibt im Vergleich zur Vorwoche unverändert. „Mit Jonas Heuer haben wir jetzt zwar drei Linksaußen, aber vielleicht rückt dafür Aydin Günes in den linken Rückraum“, so Hubbert – dort ist die SGB nach der schweren Verletzung von Sebastian Dietrich, der mindestens drei Monate ausfallen wird, momentan nur dünn besetzt.Der SGB-Coach blickt dennoch zuversichtlich auf das Spiel am Samstag, was auch an der starken Form seines Torhüters liegt: „Wenn Iteb Bouali weiter so klasse hält wie zuletzt, wäre das natürlich super.“

Das könnte Sie auch interessieren