Die Enttäuschung nach der 0:4-Niederlage gegen Langen sitzt bei Onur Bulut vom FC Germania Niederrodenbach tief. Foto: TAP

Fußball

Ausgeträumt: Bittere Niederlage für Germania Niederrodenbach

Fussball. Der Traum des FC Germania Niederrodenbach vom Aufstieg in die Gruppenliga Frankfurt Ost ist geplatzt. Der Vizekreismeister der Kreisoberliga Hanau unterlag Mittwochabend im Halbfinal-Rückspiel der Aufstiegsrunde beim FC Langen glatt mit 0:4.

Von Frank Schneider und Gert Bechert

Die Mannschaft von Trainer Jochen Breideband hätte nach der 1:2-Hinspielniederlage einen Sieg benötigt, um ins Finale einzuziehen. Dieses bestreiten nun der FC Langen und der FSV Bad Orb am Samstag um 15.30 Uhr auf dem Sportgelände des FC Hochstadt.

Spielerische Überlegenheit setzt sich durchNiederrodenbach begann couragiert und kam durch Onur Bulut zu ersten gefährlichen Aktionen. Mit zunehmender Spieldauer setzte sich die spielerische Überlegenheit des FC Langen aber mehr durch. In der elften Minute musste Niederrodenbachs Torwart Tobias Kirchner bei einem fulminanten Schuss von Erkurt Aygül sein ganzes Können aufbieten. In der 25. Minute sah der Schlussmann bei einer Ecke jedoch nicht gut aus und der baumlange Torsten Feldscher köpfte zum 1:0 für die Gastgeber ein.

Unnötiger BallverlustZwei Minuten später eine gute Gelegenheit für die Germania, doch die Direktabnahme von Onur Bulut flog genau in die Arme von Torwart Faruk Duman. Langen blieb bis zur Pause das gefährlichere Team. In der 34. Minute wurde nach einem Eckball ein Schuss von Kevin Westerkamp im letzten Moment von einem Niederrodenbacher Abwehrbein abgeblockt. Ein unnötiger Ballverlust von Emre Akcay leitete wenig später die nächste Chance für den Offenbacher Kreisvertreter ein, allerdings verzog Dominik Seibel knapp.

Die Germania begann nach der Pause einen Tick offensiver, doch die Gastgeber waren auf die Vorentscheidung aus. So boten sich dem quirligen Erkurt Aygül in den ersten zehn Minuten des zweiten Abschnitts zwei gute Möglichkeiten.

2:0 war der GenickbruchIn der 62. Minute segelte eine Flanke in der Niederrodenbacher Strafraum und wiederum Torsten Feldscher war mit dem Kopf zur Stelle. Das 2:0 war für die Gäste der Genickbruch. Sechs Minuten später verwandelte Florian Beckmann einen Foulelfmeter zum 3:0. Jetzt war die Partie endgültig entschieden.

Beim 4:0, das Mike Stoytchev in der 81. Minute nach einem Eckball aus kurzer Distanz per Kopf erzielte, schauten die Abwehrspieler der Germania nur zu. Nach vorne ging ohnehin nichts mehr. Am Ende bejubelte der FC Langen vor den rund 700 Zuschauern einen ungefährdeten wie verdienten 4:0-Erfolg.

Langen: Duman – Westerkamp, Feldscher (86. Dzinovic), Max Werner, Kirnig, Beckmann (72. Dane Greising), Stoytchev, Bouras (81.Gaidzik) , Seibel, Aygül, Moritz WernerNiederrodenbach: Kirchner – Wissenbach, Breideband, Klimas, Fleischner, Schilling (52. Becker), Akcay, D. Gesch, Bekirov (66. Goedecke), Onur Bulut, Fuchs (84. Oguz Bulut).Tore: 1:0 und 2:0 Torsten Feldscher (25./62.), 3:0 Florian Beckmann (68./FE), 4:0 Mike Stoytchev (81.) – Schiedsrichter: Faust (Neuhof) – Zuschauer: 700 – Beste Spieler: Feldscher, Aygül / Onur Bulut

Das könnte Sie auch interessieren