1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ausfälle und Abgänge tun TSV Hanau richtig weh

Erstellt:

Niedrige Erwartungen: Die Hanauer Frauen um Ruth Grutzeck (beim Schmetterball) müssen in den ersten Punktspielen improvisieren. Zum Auftakt geht es nach Bad Homburg.
Niedrige Erwartungen: Die Hanauer Frauen um Ruth Grutzeck (beim Schmetterball) müssen in den ersten Punktspielen improvisieren. Zum Auftakt geht es nach Bad Homburg. © scheiber

Große Probleme zum Start erwarten die Volleyballerinnen des TSV Hanau. Bei den Männern der TG Hanau gibt es einen guten Mix.

Hanau – Die Regionalliga-Teams aus Hanau starten am Wochenende in die neue Volleyball-Saison. Während die Männer den Klassenerhalt anstreben, werden auch die Frauen nach dem knapp verpassten Aufstieg kleinere Brötchen backen müssen.

Regionalliga Männer

SSC Vellmar - TG Hanau (Sa., 19 Uhr). Nicht mehr dabei ist bei der TGH Diagonalangreifer Michel Simon. In der letzten Saison war er noch fleißigster Punktesammler, zu dieser Saison wechselte er in die Dritte Liga nach Mainz. Als Neuzugänge werden dafür Max Gröbel (TV Salmünster) und Tim Hochapfel aus der eigenen Jugend die erste Herrenmannschaft unterstützen. Schon zum Ende der letzten Saison war der Mittelblocker Noah Goodall (vorher VG Halstenbek-Pinneberg) zur TGH gestoßen.

„Unser klares Ziel ist auch dieses Jahr wieder der Klassenerhalt“, sagt Mannschaftssprecher Maximilian Bieri. „Dafür wird jeder Punkt wichtig sein.“ Die Saisonvorbereitung verlief etwas holprig. Da die heimische Sporthalle drei Wochen geschlossen war und zeitgleich die Beachanlage der Hanauer umgebaut wurde, konnte in dieser Zeit nicht mit dem Ball trainiert werden. Mittlerweile stehen die Männer um Trainerin Cordula Pütter jedoch halbwegs im Saft.

„In Kassel wird es eine erste Standortbestimmung geben“, sagt Bieri. Intensiv wurde insbesondere mit den Jugendspielern an den Grundlagen gearbeitet und ein schnelleres Angriffsspiel einstudiert. „Wir sind ein guter Mix aus jungen und erfahrenen Kräften, an guten Tagen können wir auch Teams von oben schlagen“, meint Bieri.

Die neue Saison dürfte intensiv werden. Da mit dem Volleyballinternat aus Frankfurt ein Team außer Konkurrenz startet, gibt es mehr Spieltage. Auch Doppelspieltage, also sowohl am Samstag als auch am Sonntag ein Spiel, stehen auf der Tagesordnung. „Da ist es gut, dass der Kader insgesamt 15 Spieler enthält“, blickt Trainerin Cordula Pütter voraus.

Kader: Libero: Felix Haar - Außenangreifer: Florian Baumecker, Max Gröbel, Martin Schönberger, Jonas Simon - Diagonalangreifer: Nikolja Grabowski Tim Hochapfel - Zuspieler: Maximilian Bieri, Jens Nimbler - Mittelblocker: Noah Goodall, Tobias Ingmann, Tom Liedtke, Nico Waldschmidt - Universalspieler: Oliver Fochler Trainerin: Cordula Pütter

Regionalliga Frauen

HTG Bad Homburg - TSV Hanau (Sa., 19.30 Uhr, Primodeus Sportpark). „Zum Saisonstart werden wir Probleme bekommen“, klagt Trainer-Urgestein Reiner Elmrich (seit 1980 im Amt). Denn mit Pamela Blazek (Beach-Camp), der überragenden Angreiferin der Liga in der vergangenen Saison, Libera Malika Waser (Urlaub) und Hannah Bühl (Praktikum) werden wichtige Spielerinnen in den ersten drei Partien fehlen. Am zweiten Spieltag fällt zudem Sonja Jaron aus, so dass nur eine Mittelblockerin zur Verfügung steht. Den drei Abgängen Maike Dehm, Carina Beck (beide verzogen) und Mittelblockerin Tamara Luding nach Mörfelden (Elmrich: „Das tut richtig weh!“) steht nur Außenangreiferin Kati Blahut von der VGG Gelnhausen als Zugang gegenüber. Lisa Wittig stößt aus der 2. Mannschaft dazu.

Zum Auftakt müssen die TSV-Frauen beim Aufsteiger in Bad Homburg antreten. „Ein unbeschriebenes Blatt, zumal wir wegen der Hitze kaum trainiert haben und keinerlei Freundschaftsspiele oder Turniere bestritten“, weiß Elmrich nicht, wo seine Mannschaft steht. „Wir müssen die Erwartungen niedrig halten. Einspielen können wir uns leider erst in den Punktspielen. Da ist Improvisieren angesagt. Unser Ziel ist das Erreichen der Aufstiegsrunde.“ Wie im Vorjahr wird in zwei Vorrundengruppen gespielt. Die besten drei Teams bilden eine neue Gruppe, die um den Aufstieg spielt.

Kader, Libera: Malika Waser, Susann Weber - Außenangreiferinnen: Katarina Blahut, Maren Hartmann, Selina Hierling - Diagonalangreiferinnen: Hannah Bühl - Zuspielerinnen: Pamela Blazek, Jana Helm, Lisa Wittig - Mittelblockerinnen: Sonja Jaron, Susann Kresse, Marlene Füller - Universalspielerinnen: Linda Bergmann, Ruth Grutzeck Trainer: Reiner Elmrich

Auch interessant