1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Auftakt am 5. und 12. März: Sechs Absteiger in der Zwölfer-Runde

Erstellt:

Übersprungen: Marcel Mohn (weißes Trikot) und der FC Erlensee haben Niklas Biehrer (am Boden) und den FC Hanau 93 bezwungen.
Die Planungen für die Aufstiegsrunde (mit Marcel Mohn und dem FC Erlensee/weißes Trikot) und die Abstiegsrunde (mit Niklas Biehrer und Hanau 93) wurden bei der Hessenliga-Rückrundenbesprechung abgeklopft. © Scheiber

Die Hessenligasaison 2022/23 soll wieder in einer normalen Runde in Hin- und Rückspielen ausgetragen werden. Dies berichtete Klassenleiter und Verbandsfußballwart Thorsten Bastian während der gestrigen virtuellen Rückrundenbesprechung der höchsten hessischen Fußball-Spielklasse.

Frankfurt – In Stein gemeißelt sei dieses Vorhaben aber noch nicht, betonte Bastian. Die Corona-Pandemie oder eine aufgeblähte Hessenliga durch mehrere Regionalligaabsteiger könnten Alternativ-Spielmodelle wieder überlegenswert machen, ergänzte der Rockenberger. „Wir haben leider alle keine Glaskugel vor uns stehen“, bat der Funktionär die Vereine um Geduld bei dieser wichtigen Frage.

Zur Gegenwart: Bis zum 29. Mai sollen für die Hessenligisten in einer Auf- und Abstiegsrunde die relevanten Entscheidungen der Saison 2021/22 fallen. Der Sieger der Aufstiegsrunde steigt in die Regionalliga Südwest auf, der Rangzweite erhält die Möglichkeit, sich in einer Dreier-Aufstiegsrunde für die viert-höchste Spielklasse zu qualifizieren.

Los geht es am Samstag, 12. März. Der 1. FC Erlensee beginnt im Duell zweier Überraschungsqualifikanten zuhause gegen TuS Dietkirchen, während das Topspiel gleich zum Auftakt SC Hessen Dreieich gegen SG Barockstadt Fulda-Lehnerz lautet. Am zweiten Spieltag (19. März) empfängt Erlensee den SC Waldgirmes, während Hessen Dreieich seine Visitenkarte bei Spitzenreiter Eintracht Stadtallendorf abgeben wird.

Spannung verspricht die Abstiegsrunde: Von zwölf teilnehmenden Teams muss exakt die Hälfte in die Verbandsligen absteigen. Los geht der Spielreigen der Abstiegsrunde mit dem Nachholspiel am 26. Februar zwischen dem SV Buchonia Flieden und dem KSV Baunatal. Regulär beginnt die Abstiegsrunde am ersten März-Wochenende.

Für den FC Hanau 93 steht am 5. März (Samstag) gleich ein wichtiges Heimspiel gegen den Tabellenletzten VfB Ginsheim an. Am zweiten Spieltag (Sonntag, 13. März) muss das Team von Spielertrainer Kreso Ljubicic bei Viktoria Griesheim Farbe bekennen. Ein guter Start wird für Hessens ältesten Fußballverein enorm wichtig sein, denn aufgrund nur zehn mitgenommener Punkte aus der Gruppe A fehlen bereits vier Zähler auf den ersten Nichtabstiegsplatz.

Angedachte Verlegungen waren schon in die Pläne eingearbeitet oder wurden rasch abgehandelt, sodass Thorsten Bastian die Videoschalte schon nach knapp 45 Minuten beenden konnte. Vorher musste der Verbandsfußballwart eine Anfrage nach der Aufstockung auf fünf Auswechselmöglichkeiten ablehnen. „Im laufenden Wettbewerb ist ein solcher Antrag nicht möglich, er kann aber zur neuen Saison erneut an den Verbandsspielausschuss gestellt werden“, teilte Bastian mit.

Aufstiegsrunde

1. Spieltag, Samstag, 12. März

Rot-Weiß Hadamar - FSV Fernwald

SC Waldgirmes - Eintracht Stadtallendorf

Hessen Dreieich - SG Barockstadt Fulda-Lehnerz (15 Uhr)

1. FC Erlensee - TuS Dietkirchen (16 Uhr)

Sonntag, 13. März

FC Eddersheim - SV Neuhof

Abstiegsrunde

1. Spieltag, Samstag, 5. März

KSV Baunatal - Rot-Weiß Walldorf

FC Hanau 93 - VfB Ginsheim (15 Uhr)

Hünfelder SV - FV Bad Vilbel

Buchonia Flieden - SV Zeilsheim

Bayern Alzenau - Türk Gücü Friedberg

Sonntag, 6. März

Viktoria Griesheim - SV Steinbach

Von Frank Schneider

Auch interessant