Mit fairen Mitteln kaum zu stoppen: Türk Gücüs Dreifach-Toschütze Blerim Petrovci (links) wird von Kesselstadt Özgür Koca attackiert. Foto: TAP

Kesselstadt

Aufsteigerduell: Türk Gücü gewinnt Derby gegen Kesselstadt

Fußball. Türk Gücü Hanau gewann verdient mit 6:1-Toren beim VfR Kesselstadt und nähert sich damit dem Tabellenmittelfeld der Gruppenliga Frankfurt Ost wieder an. Die Gastgeber purzelten auf den vorletzten Rang und werden in dieser Verfassung keine Chance auf den Klassenerhalt haben.

Positiv: Jegliche Befürchtungen im Vorfeld bestätigten sich nicht. Beide Teams boten unter Verbandsaufsicht ein total faires Derby. Der klare Spielverlauf trug freilich seinen Teil dazu bei, dass kaum Hektik aufkam.

Enttäuschend die Kulisse: Pilgerten in der vergangenen Saison zum Kreisoberliga-Gipfeltreffen der beiden Teams gut 450 Zuschauer zum Sportgelände an der Pumpstation, so zählte der VfR-Kassierer diesmal nur deren 80. „Das geringe Besucherinteresse spiegelt die aktuelle Situation in beiden Vereinen gut wider“, meinte Kesselstadts Vereinschef Thorsten Wolter.

BegeisterungsstürmeDas Auftreten seiner Mannschaft löste ebenfalls keine Begeisterungsstürme. „Wir haben gut begonnen, waren aber nach 25 Minuten schon platt. Dies ist aber kein Wunder, schließlich haben wir seit acht Wochen nicht trainiert“, so Wolter. Ausbleibende Sponsorengelder, keine Trainingsbeteiligung. „Geld regiert eben die Welt“, äußerte sich Wolter zerknirscht. Wer weiß, wie sich das Aufsteigerduell entwickelt hätte, wenn sein Team in der Anfangsphase eine der herausgearbeiteten Chancen genutzt hätte.

Türk Gücü spielte von Beginn an immer wieder die Bälle in die Schnittstelle der Kesselstädter Abwehr, wo dem Team von Trainer Kenan Kocak bisweilen die Abstimmung fehlte. Michele Moscelli brachte die Hanauer in der elften Minute in Führung. Auch der zweite Treffer, der ebenfalls auf das Konto des Stürmers ging, war gut herausgespielt. Nach einem etwas zu ungestümen Einsteigen in der 36. Minute pfiff der Schiedsrichter Elfmeter für Türk Gücü – Neuzugang Blerim Petrovci verwandelte sicher zum 3:0-Halbzeitstand. Die Partie war damit gelaufen, da den Kesselstädtern einfach die Körner fehlten, um eine Wende einzuläuten.

Einseitiges NachbarschaftsduellMuharrem Katilmis markierte in der 56. Minute das 0:4. Der VfR spielte weiter nach vorne und belohnte sich nach 66 Minuten immerhin mit dem Ehrentreffer. Torschütze war Tunca Eris. In der Schlussphase spielte Türk Gücü die Sache clever aus und Petrovci verdiente sich mit zwei weiteren Treffer die Nennung zu den besten Spielern eines am Ende doch recht einseitigen Nachbarschaftsduells.Kesselstadt: Öztürk – Cimen, Efil, Traband, M. Kurt, Koca, Kaynak, T. Kurt, Nicodemus (46. El Homrani), Eris, Kocak (37. Kapar)Türk Gücü: Tok – S. Günes, T. Günes, Katilmis, Petrovci, Günel, Türkyilmaz, Karokmaz (66. Ilhan), Müller, Moscelli (51. Sungun), Kciku (75. Mulas)Tore: 0:1 und 0:2 Michele Moscelli (11./36.), 0:3 Blerim Petrovci (40., Elfmeter), 0:4 Muharrem Katilmis (56.), 1:4 Tunca Eris (66.), 1:5 und 1:6 Blerim Petrovci (70./89.) – Schiedsrichter: Rüger (Petersberg) – Zuschauer: 80 – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung / Moscelli, Petrovci

Das könnte Sie auch interessieren