1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Aslan und Makengo verlassen den SC 1960 Hanau

Erstellt:

Von: Gert Bechert

Während Jean Bosco Makengo und Ugur Aslan kommende Saison nicht mehr für 1960 Hanau spielen, hat Shelby Printemps (von links) für eine weitere Runde zugesagt.
Während Jean Bosco Makengo und Ugur Aslan kommende Saison nicht mehr für 1960 Hanau spielen, hat Shelby Printemps (von links) für eine weitere Runde zugesagt. © Scheiber

Der SC 1960 Hanau hat gegen den SV Münster noch eine Rechnung offen. Am Sonntag (15.30 Uhr, Herbert-Dröse-Stadion) will sich der HSC in der Fußball-Verbandsliga Süd für die 2:7-Hinspielklatsche revanchieren. Knackpunkt war damals die Gelb-Rote Karte für Ali Mahboob schon nach einer Viertelstunde. „Das hat uns total aus dem Konzept gebracht“, erinnert sich Savas Erinc.

Hanau – Besonders Adrian Postall profitierte von der Ampelkarte des Hanauer Innenverteidigers. Mit drei Treffern war der SVM-Goalgetter (17 Tore) maßgeblich am Sieg beteiligt. „Das darf diesmal nicht passieren“, fordert Hanaus Trainer eine konzentrierte Abwehrleistung seiner Mannschaft. Beim 3:1-Sieg zuletzt in Oberrad habe man die Drangphase des Gegners gut gemeistert, darauf müsse man aufbauen. Grundsätzlich gelte es aber, selbst die Akzente zu setzen. „Wir müssen unseren Ballbesitzfußball durchziehen und offensiv nach vorne spielen“, fordert Erinc, der keine Änderungen der gegen Oberrad erfolgreichen Elf plant.

Änderungen wird es dagegen im Kader für die neue Saison geben, wie Okan Sari andeutete. Besonders im Abwehrbereich wird sich bei den 1960ern etwas tun. Neben den bereits verpflichteten Tobias Meub (FC Erlensee) und Miguel Torcuatro (SV Alemannia Haibach) hat der HSC noch weitere namhafte Neuzugänge an der Angel. „Es werden noch zwei bis drei Spieler aus der Hessenliga kommen“, sagt Sari.

Bei derzeit bereits fünf feststehenden Abgängen ist dies auch dringend notwendig, um in der neuen Runde vorne ein Wort mitreden zu können. Neben Melih Gültekin wird überraschend auch Ugur Aslan den Verein verlassen. „Wir hatten unterschiedliche Auffassungen“, begründete Sari den Weggang seines Spielführers. Der offensivstarke rechte Außenverteidiger war vor drei Spielzeiten von Türk Gücü Friedberg zum HSC gewechselt und hinterlässt eine große Lücke.

Was auch auf Jean Bosco Makengo zutrifft, den es ebenfalls wegzieht. Der 25-jährige Rechtsaußen kehrte im vergangenen Sommer von Viktoria Griesheim zum HSC zurück, wo er schon in der Saison 2019/20 spielte. Zudem verlassen Ozan Keskin und Semih Yüzen den Verein, denen der Durchbruch nicht gelang. Erinc plant für die kommende Saison mit einem abgespeckten 20 Spieler umfassenden Kader. Nach den seinen Worten haben bereits ein Dutzend Spieler des jetzigen Kaders zugesagt.

Auch interessant