Tor für die Hanauer A-Jugend; Henrik Graichen überwindet Wiesbadens Schlussmann. Foto: TAP

Hanau

A-Jugend-Bundesliga: HSG Hanau schlägt Wiesbaden deutlich

Handball. So souverän der Sieg mit 32:21 auch ausfiel, so richtig glücklich war das Trainerduo Hannes Geist und Dominic Scholz vom Auftritt der Hanauer A-Jugendmannschaft nicht. „Eine völlig emotionslose Vorstellung“, fasste Geist den glanzlosen Sieg gegen das Schlusslicht der Bundesliga Staffel Ost gestern Abend in Worte.

Von Katja Vügten

„So darf man zuhause einfach nicht auftreten“, stellte Geist im Hinblick auf die 80 Fans fest, die auch gestern wieder in die Doorner Halle gepilgert waren, um ihre Hanauer Jungs lautstark zu unterstützen. „Wir werden dies jetzt schleunigst besprechen und daran arbeiten“, versprach Geist.

Das Positive am gestrigen Auftritt: Die A-Jugend der HSG Hanau hat weniger technische Fehler und Fehlwürfe produziert und in der Deckung überzeugt. Auch die beiden Torhüter Fabian Tomm und Maurice Ebell zeigten dabei eine ansprechende Leistung. Wurden Bälle gewonnen, ging sogleich die Post ab über die erste und zweite Welle. Wiesbaden hatte Mühe, das schnelle Hanauer Spiel aufzuhalten. Damit konnten die Gastgeber eine Vielzahl an einfachen Toren erzielen.

Siebenmeter markierte den SchlusspunktHanau warf sich vom Anpfiff weg mit 2:0 und 5:1 in Führung. Der Vorsprung konnte weiter über 8:5 und 12:6 auf 15:9 ausgebaut werden. Beim Stande von 15:10 wurden die Seiten gewechselt. Nach Wiederanpfiff legte der Favorit auf 18:11 und 20:13 nach, um über 25:15 und 30:18 einen deutlichen 32:21-Sieg herauszuspielen. Den Schlusspunkt setzte dabei Tom Bauch mit einem verwandelten Siebenmeter.

„Wir wollen den Sieg nicht überbewerten“, so Geist, der jetzt bereits auf das nächste Spiel beim Tabellendritten (und Tabellennachbarn) TVG-Junioren blickt. „Bei uns muss eine klare Leistungssteigerung her, ansonsten wird es ganz schwer, Punkte in Großwallstadt zu holen“, sagt der Coach. Eine intensive Trainingswoche liegt also vor den Hanauer A-Jugendlichen.

HSG Hanau: Fabian Tomm, Maurice Ebell; Raffael Pogadl (5), Henrik Graichen (4), Nino Jedinak (3), Tim Scheuch, Laurin Müller (4), David Junker, Tarek Marschall (3), Tom Bauch (1/1), Fabian Yazdi (6), Leo Fornoff (2), Lukas Schmitt (4/1), Leon GötzSiebenmeter: Hanau 2/2 – Wiesbaden 8/5Zeitstrafen: Hanau 5 – Wiesbaden 4Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für David Hablowetz (Wiesbaden, 60.)Schiedsrichter: Stefan Haderlein/Tanja HaderleinZuschauer: 80

Das könnte Sie auch interessieren