War mit 13 Toren entscheidend am Hanauer Erfolg beteiligt: Nino Jedinak. Archivfoto: TAP

Hanau

A-Jugend, Bundesliga: HSG feiert Sieg dank starker zweiter Hälfte

Handball. Der Blick auf die Tabelle gefiel den Spielern der HSG Hanau am Ende des 8. Spieltages: Durch den glücklichen 30:27-Sieg bei der HSG VFR/Eintracht Wiesbaden und Niederlagen des Spitzenduos aus Leipzig und Dutenhofen stehen die Hanauer punktgleich mit der Bundesliga-Tabellenspitze auf Rang drei der Staffel Ost.

Von Katja VügtenDa dürfte die Doorner Halle am kommenden Wochenende sicherlich aus allen Nähten platzen.

Denn wer will schon das Spitzenduell gegen Tabellenführer TVG-Junioren aus Großwallstadt verpassen? Das Duell wird am Sonntag um 17 Uhr angepfiffen.Hanau tut sich schwerBeim gestrigen Spiel in Wiesbaden tat sich die Hanauer Mannschaft anfangs recht schwer. Im Angriff ließ sie den Ball zwar gut laufen, allerdings gelangte sie nicht wie gewünscht zum Torabschluss und ließ damit so einige Chancen liegen. In der Abwehr fand das Team von Dominic Scholz, der diesmal von Sportkoordinator Jörn Winter auf der Bank unterstützt wurde, keinen Zugriff auf den Angriff der Gastgeber. Dieser konnte sich dann auch mit 3:0, 5:2 und 7:4 auf 10:5 absetzen, um mit einer 17:13-Führung in die Halbzeitpause zu gehen.

Die Umstellung auf eine 6:0-Abwehr brachte den Gästen in der zweiten Halbzeit Sicherheit. Vorne wurde nun auch noch etwas konsequenter agiert, so dass die erarbeiteten Chancen auch zum erfolgreichen Torabschluss genutzt wurden. Hanau holte den Rückstand auf und zog beim Stande von 20:20 erstmals gleich. Die erste Führung gelang den Gästen in der 52. Minute mit dem Treffer zum 23:22. Über 26:24, 28:25 und 29:26 konnten die Hanauer einen knappen und glücklichen 30:27-Sieg bejubeln – es war der vierte Sieg in Folge.Sonderlob für JedinakEin besonderes Lob auf Hanauer Seite verdienten sich der 13-fache Torschütze Nino Jedinak, der über die gesamte Spielzeit eine 100-prozentige Leistung ablieferte und dabei seinen Teamkollegen Mut und Kraft gab, sowie Alexander Kaun, der im Tor für Stabilität sorgte und ebenfalls für Sicherheit sorgte.

Nun werden sich die Grimmstädter mit ihrem Trainergespann Hannes Geist und Dominic Scholz in dieser Woche intensiv auf das kommende Spiel und Gegner, die TVG-Junioren, vorbereiten, um am nächsten Sonntag ihren Heimnimbus zu wahren und gegen den derzeitigen Spitzenreiter für eine faustdicke Überraschung zu sorgen.HSG Hanau: Alexander Kaun, Fabian Tomm; Sebastian Jung, Raffael Pogadl, Henrik Graichen, Nino Jedinak (13), Laurin Lehr (2), Tarek Marschall (2), Fabian Yazdi (2), Benjamin Horn (1), Lukas Schmitt (7/4), Leon Götz. Siebenmeter: Wiesbaden 5/4 – Hanau 4/4. Zeitstrafen: Wiesbaden 3 – Hanau 4. Zuschauer: 70.                       

Das könnte Sie auch interessieren