Gute Ansätze: Özcan Aydin (rechts) und der SC 1960 Hanau haben sich gegen Francesco Calabrese und Regionalligist FC Bayern Alzenau teuer verkauft. Foto: TAP

Fußball

SC 1960 verliert 1:6 im Testpiel gegen Bayern Alzenau

Fußball. Als eine Nummer zu groß entpuppte sich Regionalliga-Aufsteiger FC Bayern Alzenau am Samstag beim 6:1 (3:0)-Sieg für den SC 1960 Hanau.

Trotzdem heimsten die Gastgeber lobende Worte von Angelo Barletto ein. „Der HSC hat den Ball gut laufen lassen und sich als balltechnisch starkes Team präsentiert“, meinte der Gästecoach, der gleichzeitig sein eigenes Team hervorhob. „Nach 14 Tagen mit vielen harten Trainingseinheiten bin ich mehr als zufrieden. Das war eine reife Vorstellung“, zog Barletta ein positives Zwischenresümee.

Der HSC versteckte sich keinesfalls und besaß durch Ouassim Ouass (4.) die erste Chance, die er allerdings verstolperte. Danach machten die Unterfranken ernst. Im Gegenzug erzielte Gianluca Alessandro (6.) die Gästeführung, die Francesco Calabrese (19.) und Atsushi Kikutani (24.) zum 3:0-Halbzeitstand ausbauten. Kurz nach Wiederbeginn erhöhte Patrick Kalata (50.) auf 4:0. Die Gastgeber gaben nicht auf und verkürzten durch Neuzugang Michael Kohnke (58.) nach einem schönen Solo auf 1:4. Damit gab sich Alzenau nicht zufrieden.

Mit guten Ansätzen ins Trainingslager

Robert Schick (65.) und Alessandro (73.) per Strafstoß machten das halbe Dutzend voll. „Uns fehlt noch die nötige Kondition und auch die Laufwege müssen besser abgestimmt werden. In Ansätzen hat die Mannschaft aber gezeigt, dass sie auf dem richtigen Weg ist“, sieht Baris Bayval trotz der klaren Niederlage der Saison in der Verbandsliga Süd zuversichtlich entgegen. Neuzugang Aret Demir (Wormatia Worms) hob der HSC-Pressesprecher besonders hervor. An der Feinabstimmung soll bei einem Trainingslager vom Donnerstag bis Montag in Sternfels im Kraichgau gearbeitet werden. geb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema