Ibrahim Aslan und der SC 1960 Hanau wollen gegen den VfR Fehlheim ihre Erfolgsserie fortsetzen. Foto: TAP

Hanau

SC 1960 Hanau will Tabellenführung verteidigen

Fußball. Der SC 1960 Hanau mischt als Aufsteiger weiter die Verbandsliga Süd auf und führt nach dem 2:0 gegen die Spvgg. Neu-Isenburg mit drei Siegen die Tabelle der zweithöchsten Amateurliga an. Am Sonntag (15 Uhr) steht die Mannschaft von Trainer Seref Zangir bei Mitaufsteiger VfR Fehlheim auf dem Prüfstand.

Von Frank Schneider

Der Club aus dem Bensheimer Stadtteil hat vier Punkte auf dem Konto und bewies zuletzt mit einem 1:1 beim Mitfavoriten FV Bad Vilbel seine Ligatauglichkeit. Für HSC-Sportchef Okan Sari sind einmal mehr volle Konzentration und voller Einsatz gefragt. „Wir schauen stolz und zufrieden auf unseren Start, der durch herausragende Leistungen der Mannschaft zustande gekommen ist.“Besonders die jungen Spieler, die noch nie Verbandsliga gespielt haben, sind laut Sari bislang über sich hinausgewachsen. Die Euphorie beim Aufsteiger ist riesengroß – auch bei den Fans. Wegen der weiten Anreise an die Bergstraße setzt der Verbandsliga-Neuling erstmals einen Bus ein.In Fehlheim wieder einiges möglichSpieler und Fans reisen gemeinsam an. Die Unterstützung der Anhänger soll die Zangir-Elf auch in diesem Auswärtsspiel zusätzlich pushen. „Bislang war die Unterstützung sehr gut, das hilft der Mannschaft ungemein“, betont Okan Sari.Das Vorstandsmitglied ist davon überzeugt, dass weiterhin viele Verbandsliga-Spiele der Hanauer über die bessere Tagesform entschieden werden, da die Liga recht ausgeglichen sei. Auch in Fehlheim ist für die Hanauer wieder einiges möglich. Mit dem vierten Saisonsieg würde sich die Truppe von Trainer Seref Zangir vorne festbeißen.Max Grammel wieder fitIn personeller Hinsicht sieht es sehr gut aus. Der HSC hat weder Urlauber noch verletzte Spieler zu beklagen. Offensivspieler Max Grammel, der, weil gesundheitlich angeschlagen, gegen Neu-Isenburg nur zu einem Kurzeinsatz kam, ist ebenfalls wieder richtig fit.Coach Zangir hat ausreichend personelle Alternativen zur Verfügung und muss überlegen, ob er aufgrund der kräftezehrenden englischen Woche etwas rotieren lässt, oder die siegreiche Elf auch in Fehlheim weitgehend unverändert aufs Feld schicken wird.

Das könnte Sie auch interessieren