Die SG Wattenscheid 09 musste im Oktober 2019 Insolvenz anmelden. 
+
Die SG Wattenscheid 09 musste im Oktober 2019 Insolvenz anmelden. 

Nach der Insolvenz

SG Wattenscheid 09: Das wurde aus den Spielern - einer kickt nun in der ersten Liga

Die SG Wattenscheid 09 musste in der laufenden Regionalliga-Saison Insolvenz anmelden. Die gute Nachricht: Fast alle Spieler haben neue Vereine gefunden. Einer spielt sogar erstklassig.

  • Die SG Wattenscheid 09 meldete im Oktober 2019 Insolvenz an. 
  • Der Spielbetrieb in der Regionalliga West wurde eingestellt. 
  • Die Spieler konnten sich neue Vereine suchen. 

Es war für die Fußball-Welt im Westen ein Schock: Im Oktober meldete die SG Wattenscheid 09 offiziell Insolvenz an. So lange hatte man bei dem ehemaligen Bundesligisten auf eine Rettung gehofft: Peter Neururer wurde als Retter geholt, es gab diverse Sammelaktionen und ein Freundschaftsspiel gegen den FC Schalke 04. Doch am Ende konnte man die Forderungen der Gläubiger nicht mehr begleichen - und in der Folge musste auch die Mannschaft aus der Regionalliga abgezogen werden

SG Wattenscheid 09: Spieler suchen sich neue Vereine 

Nun hatten auch die Spieler die Möglichkeit, sich ablösefrei neue Vereine zu suchen. Das berichtet 24VEST.de*. Die SG Wattenscheid 09 hat nun bekannt gegeben, wohin es die ehemaligen Kicker aus dem Regionalliga-Kader verschlagen hat. Das Ergebnis ist überraschend - von der Bezirksliga bis zur ersten Liga sind viele Spielklassen vertreten

Nach Zeit bei SG Wattenscheid 09: Bald in der Europa-League-Qualifikation? 

Am tiefsten steigt der ehemalige Innenverteidiger Norman Jakubowski ein: Er wechselt zum SV Wilhelmshaven - aktuell in der Bezirksliga Weser-Ems 2 vertreten. Ganz im Gegensatz dazu darf sich ein Spieler nun Erstligist nennen: Der defensive Mittelfeldspieler MatthiasTietz schließt sich dem FC Differdingen 03 an. Der Verein ist aktuell in der höchsten luxemburgischen Spielklasse, der BGL Ligue, vertreten. Er darf sich sogar Hoffnung machen, in der kommenden Saison auf internationalem Parkett zu spielen: Sein Verein ist aktuell Tabellenvierter und nur vier Punkte von den Europa-League-Qualfikationsplätzen entfernt. 

Nach Insolvenz der SG Wattenscheid 09: Viele Spieler blieben im Westen

Ambitionen auf eine Zeit aus Fußballprofi kann sich der 19-jährige Bastian Frölich machen. Der Rechtsverteidiger kickt nun für die Zweitvertretung des FC Schalke 04. Der Großteil des ehemaligen Wattenscheid-Kaders bleibt im Westen: Gleich zehn Spieler bleiben bei Vereinen aus der Regionalliga West. Unter anderem hält Torwart Florian Kraft nun für den Wuppertaler SV. Auch Tolga Cokkosan und Yannick Geisler schließen sich den Wuppertalern an. 

Zwei Fußballer können weiter in Wattenscheid spielen

Berkant Canbulut und Emre Yesilova können dagegen teils an alter Wirkungsstätte bleiben. Sie wechseln zum TuS Haltern, der einen Teil seiner Heimspiele nun in der Lohrheide - dem alten Stadion der SG Wattenscheid 09 - bestreitet. Nur zwei Spieler aus dem alten Wattenscheid-Kader scheinen noch keinen neuen Verein gefunden zu haben - hier gibt der insolvente Verein als Ziel "unbekannt" an. 

Die neuen Vereine der ehemaligen Wattenscheider in der Übersicht: 

SG Wattenscheid 09 fördert nun verstärkt die Jugendarbeit

Wer denkt, dass der Spielbetrieb bei der SG Wattenscheid 09 komplett eingestellt wurde, liegt übrigens falsch: Unter dem Motto "Nie war mehr Aufbruch als jetzt" positioniert sich der Verein nun als Nachwuchsförderer, um langfristig wieder gesunden zu können. Der Jugendspielbetrieb geht schließlich weiter. Unter anderem sind die  A- und B-Junioren in der Bezirksliga vertreten. 

*24VEST.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

rath

Das könnte Sie auch interessieren