1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

„Wie kann sich dieser Mann an der Weltspitze halten?“ Thomas Müller witzelt über Timo Boll

Erstellt:

Von: Nico Scheck

Thomas Müller vom FC Bayern beim Aufwärmen vor dem Bundesliga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg.
Thomas Müller hat sich für sein Video-Format „Da schau hi“ mit Tischtennis-Star Timo Boll getroffen. © Christian Schroedter/imago-images

Wenn Thomas Müller und Timo Boll aufeinander treffen, sind Lacher garantiert. Der Bayern-Star hat Boll jetzt zu einer Tischtennis-Challenge herausgefordert.

München - Es gibt nur wenige Fußballer, die so viele Titel in ihrer Karriere gewonnen haben wie Thomas Müller. Und es gibt noch weniger Fußballer, die dies mit nur einem Verein geschafft haben. Bei Müller ist es bekanntlich der FC Bayern München. Seit nunmehr 13 Jahren gehört der Torjäger zum Bayern-Kader der Profis.

Bekannt ist Müller aber nicht nur für seine Titel, sondern auch für seine YouTube-Videos und seinen Auftritt bei Social Media. Nun hat der Bayern-Star für eine Challenge Tischtennis-Legende Timo Boll getroffen - und gegen ihn gespielt.

Bayern-Star Thomas Müller witzelt über Timo Boll

Unter dem Videoformat „Da schau hi“ von Müller hat sich der 32-Jährige Boll gestellt. Der achtfache Europameister soll im Video zunächst zehn Angaben für Müller machen. Der Weltmeister von 2014 hat die Aufgabe, mindestens drei erfolgreich zurückzuspielen.

„Ich muss das Dach zu machen“, erklärt Müller nach einem Fehlversuch. Das Dach zu machen? „Das hab‘ ich noch nie gehört“, lacht Boll. Müller entgegnet jauchzend: „Hat er noch nie gehört. Ist seit 30 Jahren oder länger im Tischtennis und hat diesen Fachbegriff noch nie gehört. Da frag ich mich doch: Wie kann sich dieser Mann an der Weltspitze halten?“ Da muss auch Boll wieder lachen.

Das Ende des Spiels: Müller schafft „nur“ zwei Rückgaben, muss zur Strafe zehn Liegestützen machen.

Timo Boll lässt Thomas Müller alt aussehen

Im nächsten Spiel muss Boll die Aufschläge von Müller retournieren. Das klappt schon besser. Boll ist eben etwas geübter. Möglicherweise sollten Müller und die Bayern-Stars häufiger Tischtennis spielen. Erst kürzlich hatte Müller verraten, was im Bayern-Bus gespielt wird. Überraschend: Es ist nicht das berühmt-berüchtigte Schafkopf, sondern das Konsolenspiel Mario Kart.

Übrigens: Nicht nur titeltechnisch ist der Raumdeuter des FCB weit vorne mit dabei. Mit dem Liga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg am zweiten Spieltag hat Müller „Katsche“ Schwarzenbeck im ewigen FCB-Ranking überholt. Es war nämlich sein 417. Bundesliga-Spiel. (nc)

Auch interessant