1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Sadio Mané wechselte wegen Streit mit Jürgen Klopp zum FC Bayern - Ex-Liverpool-Star packt aus

Erstellt:

Von: Nico Scheck

Jürgen Klopp redet nach einem Liverpool-Spiel auf Sadio Mané ein.
Ging Sadio Mané wegen Jürgen Klopp? Das zumindest behauptet ein Ex-Liverpool-Spieler. © Jose Breton/imago

Sadio Mané spielt seit diesem Sommer für den FC Bayern. Grund für den Wechsel soll laut einem ehemaligen Mitspieler Jürgen Klopp gewesen sein.

München - Manchmal tut eine Trennung beiden Parteien nicht sonderlich gut. Seit dem Wechsel von Sadio Mané zum FC Bayern München kriselt der FC Liverpool. Und: Zuletzt kriselte auch Mané selbst. Während der Senegalese seit fünf Spielen ohne Tor ist, dümpelt Liverpool in der Premier League auf Rang acht herum.

Salif Diao, ehemaliger Liverpool-Spieler und Teamkollege von Mané, hat den Schuldigen für die Krise der „Reds“ schnell ausgemacht: Trainer Jürgen Klopp. Demnach trage er die Schuld an Manés Weggang zum FC Bayern.

Mané verließ Liverpool, weil er Streit mit Klopp hatte

„Es lag am Manager. Ich glaube, Mané hatte irgendwann das Gefühl, dass er in Liverpool nicht die Liebe bekommt, die er eigentlich verdient“, erklärte Diao jetzt beim „Echo“. Zuletzt war Manés Wechsel vermehrt als Grund für die Liverpool-Krise ausgemacht worden. Zahlreiche britische Medien sahen in Mané den perfekten Zulieferer für Mohamed Salah, der jetzt fehlt.

Alles Klopps Schuld? Geht es nach Diao, trägt der Ex-BVB-Trainer zumindest eine Teilschuld. „Die Dinge liefen nicht so, wie sie sollten, und deshalb hat er beschlossen, eine neue Herausforderung zu suchen“, verriet der 45-Jährige weiter. Dabei hatte Klopp zuletzt wieder betont, dass er Mané vermisst. „Sadio ist ein Weltklassespieler. Es war immer klar, dass wir ihn vermissen würden“, gab Klopp im Interview mit dem norwegischen Sender TV2 zu. Ob diese Gefühlslage auf Gegenseitigkeit beruht?

Diao: Mané ist „einer der drei besten Spieler der Welt“

Für Diao ist Mané „in den letzten vier Jahren einer der drei besten Spieler der Welt, wenn nicht sogar der Beste“. Im Bayern-Kader konnte der Neuzugang diese These nur zu Beginn der Saison andeuten. Gelangen Mané in seinen ersten sechs Pflichtspielen im Bayern-Dress noch fünf Tore, kamen seither keine weiteren Treffer hinzu.

Bleibt abzuwarten, welche Partei die Trennung zuerst überwindet. (nc)

Auch interessant