1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

„Alles ändert sich plötzlich“: Sadio Mané spricht jetzt offen über seine Probleme bei den Bayern

Erstellt:

Von: Nico Scheck

Sadio Mané hat seine Torflaute beim FC Bayern gegen Leverkusen beendet.
Sadio Mané hat seine Torflaute beim FC Bayern gegen Leverkusen beendet. © Markus Fischer/imago

Sadio Mané ist längst fester Bestandteil beim FC Bayern. Nun hat er offen über seinen Start und seine Mini-Krise in München gesprochen.

München - „Mané hat ein Tor gemacht, was wichtig ist und ein gutes Spiel gemacht, ich bin sehr zufrieden.“ Nach vier sieglosen Spielen in der Bundesliga konnte Julian Nagelsmann am vergangenen Freitag mehr als zufrieden sein. Mit 4:0 besiegte der FC Bayern München Bayer 04 Leverkusen. Krise beendet?

Zumindest stoppte ein weiteres Krisenkind seine Durststrecke: Sadio Mané. Der Senegalese traf nach zuvor fünf torlosen Spielen nun zum zwischenzeitlichen 3:0. Jetzt sprach er im Interview mit der UEFA über seine Startschwierigkeiten beim FC Bayern und was ihm an seinem neuen Team besonders gut gefällt.

Sadio Mané spricht über seine Startschwierigkeiten beim FC Bayern

„Der Wechsel von einem Verein zum anderen ist nicht einfach“, betonte Mané gegenüber der UEFA. Nach acht „sehr schönen Jahren in England“ sei er jetzt „in einem neuen Land“. „Es ist nicht einfach, weil sich alles so plötzlich ändert: Menschen, Training, alles“, erklärte der Bayern-Star weiter.

Auch Ex-Bayern-Profi Paulo Sérgio überraschen Manés Probleme nicht. Beim FC Liverpool habe er sich das Toreschießen mit Mohamed Salah und Roberto Firmino aufgeteilt. Jetzt, in München, „ist er der Superstar und hat den Druck fast allein“, so Sérgio bei Bild.

Aus Sicht von Didi Hamann wird Mané beim FC Bayern zudem falsch eingesetzt. Demnach fehle dem 30-Jährigen vorne ein Zielspieler. Aktuell wirke Mané wie ein „Fremdkörper“ im Münchner Spiel, hatte Hamann schon vor zwei Wochen betont.

Was Mané am Bayern-Kader gut gefällt

Mané selbst sieht die Situation gelassen. Mehr noch: Trotz der Kritik zeigt sich der Flügelflitzer „sehr glücklich“ mit seinem Start an der Säbener Straße. „Ich wusste das und es war keine Überraschung. Es passiert genau so, wie ich es mir vorgestellt habe. Die Leute im Klub sind großartig“, schwärmte er.

So gebe es im Bayern-Kader viele „Youngsters, die enorm talentiert und vielversprechend sind“. Und: „Wir haben einen sehr, sehr jungen Kader. Es ist das erste Mal in meiner Karriere, dass ich Teil einer so jungen Gruppe bin. Was mir wirklich auffällt, ist, dass sie alle hungrig sind. Alle wollen sich weiterentwickeln und sind auch aufmerksam. Die Trainingseinheiten sind so intensiv wie die Spiele. Es ist wichtig, weil ich denke, dass es einen wirklichen Unterschied macht.“ (nc)

Auch interessant