Wer geht? Wer kommt?

HSV-Transfer-Gerüchte: Woods Winter-Wunder – ab in die Heimat

  • Jan Knötzsch
    vonJan Knötzsch
    schließen
  • Natalie-Margaux Rahimi
    Natalie-Margaux Rahimi
    schließen

Das Wintertransferfenster ist offen. Der Wechsel von Lukas Hinterseer zum südkoreanischen Ulsan Hyundai FC ist in trockenen Tüchern. Was ist mit Bobby Wood?

  • Das Wintertransferfenster ist geöffnet.
  • Der HSV will sich personell noch verändern.
  • Ein südkoreanischer Verein verpflichtet Stürmer Lukas Hinterseer.
  • Hamburger SV*-Stürmer Bobby Wood steht vor Rückkehr in die Heimat – vielleicht schon im Winter.

Update vom Freitag, 22. Januar, 14.25 Uhr: Hamburg – Seit feststeht, dass Bobby Wood in die USA, genauer gesagt zum Verein Real Salt Lake City, zurückkehren wird, gibt es nun nur noch Diskussionen darüber, wann der Transfer des Stürmers zum Club aus der amerikanischen MLS über die Bühne geht. Dass Wood den HSV bereits im Winter und nicht erst zum Ende der Saison im Sommer 2021 verlässt, ist dabei offenbar auch noch möglich. Dies berichtet jedenfalls die Hamburger Morgenpost.

„Erstmal gehe ich davon aus, dass er bis zum 30. Juni 2021 ein Arbeitspapier hat“

HSV-Trainer Daniel Thioune zum Thema Bobby Wood

Der HSV soll nicht abgeneigt sein, Wood im Winter ziehen zu lassen, könnte man im Falle eines Wood-Abgangs einen Großverdiener von der Gehaltsliste streichen. Das Problem: Ginge nach Hinterseer auch Wood, müsste der HSV bis zur Schließung des Transferfensters am 2. Februar einen neuen Angreifer finden. „Erstmal gehe ich aber davon aus, dass er bis zum 30. Juni ein Arbeitspapier hat. Unabhängig davon, wie das Ganze ausgeht, erwarte ich ihn in den nächsten Wochen mit dem gleichen Fleiß wie ich ihn hier kennengelernt habe“, sagt HSV-Trainer Daniel Thioune zu diesem Thema.

HSV: Lukas Hinterseer sucht sein Glück beim südkoreanischen Erstligisten Ulsan Hyundai FC.

Update vom Freitag, 22. Januar 2021, 08.30 Uhr: Hamburg – Der zweite Transfer beim HSV ist fix! Stürmer Lukas Hinterseer wechselt zum südkoreanischen Erstligisten Ulsan Hyundai FC. Damit wird Hinterseer fortan in der K League 1 auf Torejagd gehen. „Wir wünschen Lukas und seiner Familie alles Gute für die Zukunft und vor allem viel Erfolg bei der neuen, spannenden Herausforderung“, sagt Sportdirektor Michael Mutzel auf der Webseite des HSV. Der Sportdirektor wolle sich außerdem für Hinterseers Engagement und dessen stets professionelles Verhalten beim HSV bedanken, heißt es in dem Bericht des Hamburger SV.

Lukas Hinterseer wechselte 2019 ablösefrei vom VfL Bochum zu den Rothosen. In dieser ersten Saison als Hamburger schoss der Österreicher zehn Tore in 31 Spielen. Zuletzt konnte er aber kaum noch überzeugen und kam nicht an Simon Terodde, Manuel Wintzheimer und Bobby Wood vorbei. Deshalb wagt er nun den Sprung nach Südkorea. Fraglich ist, ob der HSV jetzt noch auf Stürmersuche geht. Sollte auch Wood den HSV verlassen, siehe Update vom 21. Januar, könnte sich beim HSV ein echtes Stürmerproblem ergeben.

Vor dem Absprung: HSV-Stürmer Lukas Hinterseer zieht es nach Südkorea. (24hamburg.de-Montage)

HSV-Transfer-Gerüchte: Sturm-Schock! Bobby Wood flieht in die Heimat

Update vom Donnerstag, 21. Januar 2021, 7.55 Uhr: Hamburg – Da könnte sich ein echtes Sturmdilemma beim HSV entwickeln. Nach den Gerüchten um einen Wechsel von Lukas Hinterseer, soll nun auch Ersatzstürmer Bobby Wood vor einem Transfer stehen. Angeblich soll seine Rückkehr in die USA, genauer gesagt zum Verein Real Salt Lake City, bereits feststehen. Bobby Wood und der MLS-Verein haben sich laut transfermarkt.de schon auf einen Vertrag bis 2022 geeinigt. Dabei beruft sich die Plattform auf mehrere eindeutige Quellen.

Wood habe sogar bereits einen Vorvertrag unterzeichnet. Es stehe nur noch die Entscheidung aus, ob der Wechsel schon im Winter oder erst nach Ablauf der aktuellen Saison vollzogen wird. Bobby Wood war 2016 für vier Millionen Euro von Union Berlin zum HSV gewechselt, konnte sein Können aber nie in vollem Ausmaß beweisen. In der aktuellen Saison reichte es lediglich für ein paar Spielminuten. Dank der hervorragenden Form von Sturmwunder Simon Terodde, hat Wood wohl auch keine Hoffnung, dass sich das noch ändern könnte.

HSV-Stürmer Bobby Wood steht vor einem Wechsel in die USA. (24hamburg.de-Montage)

HSV-Transfer-Gerüchte: Xavier Amaechi – Wechsel fix

Update vom Dienstag, 19. Januar 2021, 17.40 Uhr: Hamburg – Eigentlich war allen beim HSV klar, dass Xavier Amaechi in diesem Winter ausgeliehen werden soll. Denn im aktuellen Kader hat er wenig Chancen auf Einsatzzeit, daher soll er bei einem anderen Verein bis zum Sommer Spielpraxis sammeln. Der Mittelfeldspieler machte sich sogar während seiner Weihnachtsferien auf die Suche nach einem neuen Verein in England. Doch daraus wurde nichts. Xavier Amaechi kehrte vergangene Woche zum HSV zurück.

Jetzt aber steht ein Wechsel des HSV-Talents fest. Amaechi wird bis zum Saisonende an Ligakonkurrent Karlsruhe ausgeliehen. Der Hamburger Rechtsaußen soll bei den Karlsruhern, die aktuell Tabellenplatz sechs belegen, die wichtige Einsatzzeit bekommen. „Wir haben immer betont, dass Xavier als junges Talent für seine Entwicklung Spielzeit benötigt. Diese ist bei uns aufgrund der starken Konkurrenz derzeit nicht gegeben. Wir wünschen ihm für die Leihe viel Spaß und Erfolg beim KSC“, sagte Sportdirektor Michael Mutzel auf HSV.de

HSV-Transfer-Gerüchte: Hinterseer-Abschied steht kurz bevor

Update vom Dienstag, 19. Januar 2021, 8.06 Uhr: Hamburg – Im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück, das der Hamburger SV mit 5:0 gewann, fehlte Lukas Hinterseer bereits und stand nicht mehr im Kader – und seine bisherigen Mitspieler können sich mehr und mehr darauf einstellen, den Österreicher zeitnah gänzlich aus Hamburg zu verabschieden. Das Interesse des Ulsan Hyundai FC am HSV-Stürmer ist bekannt. Am vergangenen Wochenende einigten sich die an einem möglichen Transfer beteiligten Parteien weitestgehend. Nun sollen nur noch Details zu klären sein.

Der HSV erhält für seinen Angreifer laut Hamburger Morgenpost eine Ablösesumme in Höhe von etwa einer Viertelmillion Euro. Hinterseer, der beim HSV keine Chance hatte, an Simon Terodde vorbeizukommen und sich in die Stammformation zu spielen, kann bei den Südkoreanern Spielpraxis sammeln und sich so auch wieder für die österreichische Nationalelf empfehlen. Neben diesem Fakt sollen vor allem die gute Zahlungsmoral und die Lebensqualität in Südkorea zum „Ja-Wort“ Hinterseers für einen Wechsel gegeben haben.

HSV: Lukas Hinterseer schafft es im Sturm nicht, die Konkurrenz hinter sich zu lassen

Update vom Sonntag, 17. Januar 2021, 09.35 Uhr: Hamburg – Es kommt wieder etwas Würze in die Transfer-Gerüchte-Küche des HSV. Neusten Gerüchten von Moin Volkspark zu Folge, könnte Lukas Hinterseer nun tatsächlich kurz vor dem Abflug stehen. Der Stürmer hat angeblich das Interesse des südkoreanischen Vereins Ulsan Hyundai FC geweckt. Lukas Hinterseer gehört beim HSV zu den Kandidaten, die abgegeben werden sollten, denn seit Wochen steht der junge Österreicher bei den Rothosen auf dem Abstellgleis.

Hinter Simon Terodde, Manuel Wintzheimer und Bobby Wood schafft er es bei Trainer Daniel Thioune nur auf Rang vier unter den Stürmern. Um eigene Transfers tätigen zu können, wollte der HSV unbedingt auch eigene Spieler, die nicht mehr zum Zug kommen, abgeben. Gut möglich also, dass die Hamburger den Stürmer ziehen lassen. Ob der Transfer nach Südkorea aber tatsächlich unter Dach und Fach gebracht wird, bleibt abzuwarten.

Die HSV-Spieler Lukas Hinterseer und Xavier Amaechi könnten den Verein noch verlassen. (24hamburg.de-Montage)

HSV-Transfer-Gerüchte: Christian Oliva-Transfer gescheitert?

Update vom Samstag, 16. Januar 2021, 11.00 Uhr: Hamburg – Noch ist absolut nichts passiert beim Hamburger SV, was Transfers angeht. Christian Oliva, Jae-sung Lee und Mats Möller Daehli waren mehr oder weniger heiße Kandidaten. Zuletzt hieß es bei Oliva von Cagliari Calcio sogar, dass der Wechsel des Mittelfeldspielers vor dem Abschluss steht. Doch kurz darauf verlief sich auch dieses Gerücht im Sande. Möglich also, dass der HSV im Winter gar nicht mehr nachlegt.

Ungefähr die Hälfte der Zeit des diesjährigen Wintertransferfensters ist mittlerweile abgelaufen. Noch bis zum 1. Februar können die deutschen Clubs einkaufen, verkaufen, leihen und ausleihen. Gut möglich, dass der HSV in diesem Winter komplett auf Transfers verzichtet. Zumindest was Neuzugänge angeht. Denn Jonas Boldt* und Michael Mutzel offenbarten beide ihre Zufriedenheit mit dem aktuellen Kader. Bei den Abgängen sieht es ähnlich aus. Lediglich Xavier Amaechi soll definitiv verliehen werden. Ob auch Stürmer Lukas Hinterseer noch wechselt, ist ungewiss.

HSV-Transfer-Gerüchte: Wird Christian Oliva ein Hamburger?

Update vom Montag, 11. Januar 2021, 07.52 Uhr: Hamburg – Es herrscht große Aufregung um den ersten möglichen Transfer. Angeblich befindet sich der Wechsel von Mittelfeldspieler Christian Oliva vom italienischen Verein Cagliari Calcio unmittelbar vor dem Abschluss. Das berichten übereinstimmend mehrere Medien. Demnach sei zunächst eine Leihe des Mittelfeldmannes im Gespräch. Bis Saisonende soll er zum HSV kommen. Nun berichtet die Hamburger Morgenpost allerdings, dass der Transfer alles andere als in der heißen Phase sei. Demnach habe sich der Chef-Scout des HSV, Claus Costa, zwar mit der Personalie beschäftigt, mehr aber auch nicht.

HSV-Transfer-Gerüchte: Amaechi bleibt doch – geht Hinterseer?

Update vom Freitag, 08. Januar 2021, 15.35 Uhr: Hamburg – Zu Weihnachten war Xavier Amaechi in seine Heimat England gereist. Nach den Feiertagen sollte sich der junge Mittelfeldspieler nach einem Leih-Verein umsehen. Deshalb war geplant, dass er gar nicht mehr nach Hamburg zurückkommt. Jetzt kehrt Amaechi aber doch zurück nach Hamburg und wird auch wieder beim HSV im Training erwartet. Zunächst muss er aber erst mal für fünf Tage in Quarantäne. Beim HSV ist man laut Hamburger Morgenpost aber weiter zuversichtlich, dass der aktuell 20-Jährige noch im Winter verliehen wird, um Spielpraxis zu sammeln.

Fußballverein:Hamburger SV
Gründung:29. September 1887
Stadion:Volksparkstadion
Kapazität:57.000
Ligen:2. Fußball-Bundesliga
Cheftrainer:Daniel Thioune

HSV-Transfer-Gerüchte: Hinterseer bald weg? Belgier locken den „Ösi“ 

Update vom 8. Januar 2020, 10.33 Uhr: Hamburg – Verabschiedet sich Lukas Hinterseer noch im aktuell geöffneten Winter-Transferfenster vom Hamburger SV? Dass der Österreicher beim Club aus dem Volkspark im Sturm hinter Simon Terodde nicht richtig zum Zug kommt und von daher mit seiner Situation in Hamburg unzufrieden ist, ist hinlänglich bekannt. Nun gibt es offenbar einen konkreten Interessenten für den Österreicher. Wie die Mopo berichtet, bemüht sich der belgische Club KV Mechelen offenbar um eine Verpflichtung des Stürmers.

Das Problem bei einem möglichen Transfer: Weil sie selbst finanzielle Probleme haben, spekulieren die Belgier darauf, dass der HSV seinen Angreifer nicht nur ablösefrei aus dem Vertrag lassen, sondern ihm vielleicht sogar noch Teile seines Gehalts auszahlen könnte. Kontakt zum HSV hat Mechelen bislang noch nicht aufgenommen. Der 29-Jährige selbst sondiert derzeit den Markt und soll neben dem Angebot aus Belgien noch weitere Offerten vorliegen haben.

HSV: Sportdirektor Michael Mutzel ist mit dem aktuellen Kader des Zweitligisten zufrieden

Update vom Dienstag, 05. Januar 2021, 08.51 Uhr: Hamburg – Es gab schon einige Gerüchte rund um mögliche Wintertransfers des Hamburger SV. Jae-sung Lee, Mats Möller Daehli und Christian Oliva wurden schon als mögliche Neuzugänge gehandelt. Doch nun könnte es auch ganz anders kommen. Dem HSV ist der Start ins neue Jahr geglückt. Im ersten Spiel des Jahres gewannen die Rothosen gegen Regensburg mit 3:1. Weil Flügelspieler Bakery Jatta und Mo Heyer im defensiven Mittelfeld plötzlich richtig gut in Form sind, brauchen die Hamburger vielleicht gar keine neuen Spieler mehr.

Sportdirektor Michael Mutzel ist jedenfalls höchst zufrieden mit der aktuellen Entwicklung der Mannschaft. In den letzten vier Spielen konnte das Team von Trainer Daniel Thioune immerhin zwölf Punkte holen – mehr geht nicht. Deshalb ist Mutzels Verlangen nach neuen Spielern auch nicht mehr allzu groß. „Wir halten die Augen und Ohren zwar offen, sind aber entspannt, weil wir sehr zufrieden mit der Mannschaft sind“, so der Sportdirektor unter der Woche während einer Presserunde am Rande des Volksparkstadions.

Die Verantwortlichen des HSV rund um Jonas Boldt sind zufrieden mit der aktuellen Mannschaft. (24hamburg.de-Montage)

SV-Transfer-Gerüchte: Kommt dieser Kieler nach Hamburg?

Update vom Dienstag, 29. Dezember 2020, 13.50 Uhr: Hamburg – Die Spannung steigt im Volkspark. Schon am kommenden Samstag öffnet das Wintertransferfenster. Und schon jetzt sehen sich Jonas Boldt, Michael Mutzel und Co. nach Verstärkungen für den HSV um. „Wenn wir der Meinung sind wir können unsere Mannschaft verbessern, dann werden wir das tun“, sagte Boldt vergangene Woche in einer Presserunde. Gut möglich, dass auch ein Mittelfeldspieler unter den Wunschkandidaten des HSV ist.

Und da hatte der Verein schon vor der Saison einen ganz besonderen Spieler im Auge: Kiels Spielmacher Jae-sung Lee. Im Sommer war Boldt sogar bereit eine Ablöse von 3 Millionen für den Südkoreaner zu zahlen. Kiel lehnte allerdings ab. Das könnte sich in diesem Winter ändern. Denn: Der Vertrag des Spielmachers läuft zum Saisonende aus – letztmalig könnte Holstein also eine Ablöse kassieren. Kiel-Trainer Ole Werner sagte im Interview mit den Kieler Nachrichten zwar, dass man Lee auch bis Ende der Saison behalten wolle. Aber erklärte auch: „Im Fußball kann man nie etwas ausschließen“.

Jae-sung Lee könnte ein Wechselkandidat für Jonas Boldt und den HSV sein (24hamburg.de-Montage)

HSV-Transfer-Gerüchte: Amaechi-Leihe nach England fast fix

Update vom Montag, 28. Dezember 2020, 7.52 Uhr: Hamburg – Die erste Entscheidung ist schon gefallen. Zum Trainingsauftakt des HSV am heutigen Montag wird Xavier Amaechi nicht beim Trainingsgelände am Volkspark erwartet. Der Mittelfeldspieler durfte das Weihnachtsfest bei seiner Familie in England verbringen und wird sich dort nun nach einem anderen Verein umsehen.

Verkauft werden soll das junge Talent aber nicht – er soll bis zum Sommer verliehen werden, um mehr Spielpraxis zu sammeln. Schon diese Woche soll das Leihgeschäft abgewickelt werden. In dieser Saison kam Amaechi nur einmal zum Einsatz – für zwölf Minuten gegen Aue.

HSV-Transfer-Gerüchte: Diese Verträge wurden jetzt verlängert

Update vom Dienstag, 22. Dezember 2020, 15:00 Uhr: Hamburg – Der Hamburger SV hat heute vermeldet, dass drei Verträge vorläufig verlängert wurden. Bei den Glücklichen handelt es sich aber nicht etwa um Spieler des HSV. Verlängert wurden vielmehr die Verträge von Sportdirektor Michael Mutzel, Nachwuchsdirektor und Vereinslegende Horst Hrubesch und Scouting-Leiter Claus Costa. Alle drei bleiben, wie Sportvorstand Jonas Boldt, bis 2023 beim Hamburger Sportverein.

Zu möglichen Spielertransfers in der Winterpause hat Jonas Boldt heute bei einer Presserunde am Rande des Volksparkstadions gesagt, dass der Markt zum Winter zwar immer etwas schwieriger sei, trotzdem aber etwas Bewegung da sein werde. „Wenn wir der Meinung sind wir können unsere Mannschaft verbessern, dann werden wir das tun“, sagte Boldt.

HSV-Transfer-Gerüchte: Jung, Hinterseer und Kinsombi vor Abschied?

Erstmeldung vom 10. Dezember 2020, 15:44 Uhr:

Hamburg – Auch in diesem Jahr kündigt sich beim HSV zur Winterpause ein personeller Umbruch an. Wenn am 02. Januar das Transferfenster öffnet, könnten sich gleich mehrere Profis vom Hamburger Sportverein verabschieden. Der Verein erteilte unter der Woche die Freigabe. Trainer Daniel Thioune* sagte dazu in einer Presserunde: „Wer unzufrieden ist, darf sich Gedanken machen, sich zu verändern“.

Einige Spieler können den HSV im Winter verlassen. (24hamburg.de-Montage)

HSV-Transfer-Gerüchte um Gideon Jung – „darf sich woanders vorstellen“

Einer der wahrscheinlichsten Wechsel wird vermutlich der von Gideon Jung sein. Der junge Defensivmann spielt in der Mannschaft des HSV schon die ganze Saison keine besonders große Rolle. Trainer Daniel Thioune sieht Innenverteidiger Stephan Ambrosius, Toni Leistner und Moritz Heyer deutlich stärker als Jung. Und auch im defensiven Mittelfeld, in welchem Jung eingesetzt werden könnte, steht er hinter Amadou Onana und Klaus Gjasula nur an dritter Stelle. In dieser Saison hatte Gideon Jung nur ein einziges Mal in der Startelf des HSV gestanden.

Im Spiel gegen Würzburg konnte er allerdings nicht überzeugen und kam zuletzt überhaupt nicht mehr zum Zug. Schon im Sommer hatte sich der 26-Jährige nach einem neuen Verein umgeschaut – wechselte sogar den Berater. Ein Wechsel kam aber dennoch nicht zustande. Nun gab Trainer Daniel Thioune dem Defensiv-Spieler zu verstehen*, dass er nicht mehr mit ihm plane. „Alle wissen: Gideon hätte sich vor der Saison gerne verändert. Das hat er bis zum Ende der Wechselperiode forciert. Er hat seine Spielzeit bekommen, war aber nicht so gut und effektiv bei seinem Aufritt gegen Würzburg“.

HSV-Stürmer Lukas Hinterseer: Wechsel trotz Torflaute? 

Sehr wahrscheinlich ist auch der Wechsel von Stürmer Lukas Hinterseer. Der 29-Jährige spielte in dieser Saison beim HSV noch überhaupt keine Rolle. Derzeit ist er bei Trainer Daniel Thioune auch nur vierte Wahl. Simon Terodde und Manuel Wintzheimer gelten als gesetzt. Bobby Wood kommt derzeit die Rolle als Joker zu. Lukas Hinterseer hingegen kommt in dieser Saison erst auf eine Einsatzzeit von 29 Minuten. Wobei er 21 davon schon im ersten Spiel gegen Düsseldorf auf dem Platz stand.

Spekuliert wird, dass bereits feststeht, das Lukas Hinterseer den Verein sofort verlassen dürfte, sollte ein Verein bereit sein die geforderte Ablösesumme von mindestens 500.000 Euro zu bezahlen*, 24hamburg.de berichtete. Das wäre für den HSV immerhin ein kleiner Gewinn. Der Stürmer kam 2019 ablösefrei vom VfL Bochum in die Hansestadt.

HSV-Transfer-Gerüchte: Wechselt auch Mittelfeld-Spieler David Kinsombi?

Von der Verpflichtung David Kinsombis hatten sich die Hamburger eigentlich mehr versprochen. Verpflichtet wurde der Mittelfeldspieler während er noch einen Schienbeinbruch auskurierte. In der aktuellen Spielzeit spielt Hamburgs Nummer sechs aber keine Rolle. In der gesamten Spielzeit kommt er derzeit erst auf 63 Spielminuten in vier Einsätzen. Viel zu wenig für den Mittelfeldmann der 2019 für drei Millionen Euro von Holstein Kiel zum HSV wechselte.

Laut Informationen der Hamburger Morgenpost denkt Kinsombi derzeit aber nicht über einen Wechsel nach. Er will weiter arbeiten und sich Stück für Stück wieder an die erste Mannschaft herankämpfen. Und auch von HSV-Seite soll ein Verbleib beim HSV erwünscht sein, allerdings müsse der 24-jährige Mittelfeldspieler sich wieder mehr zeigen. Bleiben will demnach übrigens auch Ersatztorwart Daniel Heuer Fernandes. Er habe sich mit seiner Rolle als Nummer 2 mittlerweile abgefunden.

Jonas David könnte im Winter verliehen werden. (24hamburg.de-Montage)

Hamburger SV: Xavier Amaechi und Jonas David könnten möglicherweise verliehen werden

Ebenfalls keine Rolle in der Mannschaft von HSV-Trainer Daniel Thioune spielen Innenverteidiger Jonas David und Rechtsaußen Xavier Amaechi. Während Amaechi gegen Erzgebirge Aue immerhin mal zwölf Minuten ran durfte, bringt es Jonas David in der laufenden Saison nur auf eine einzige Einsatzminute im Spiel gegen Paderborn. Zuletzt stand der 20-jährige Innenverteidiger fünfmal nicht im Kader. Deshalb würde der HSV die beiden gerne verleihen. Aber nur unter der Bedingung, dass beim Leihklub möglichst viel Einsatzzeit zu erwarten ist.

HSV-Transfers: Wird sich im Winter selbst noch mal verstärkt?

Wahrscheinlich wird der HSV nur dann selbst noch einmal einkaufen, wenn einer der obengenannten Spieler verkauft werden kann. Denkbar wären dann Verstärkungen im Sturm – insbesondere sollte Hinterseer den Verein verlassen. Bisher wehrte sich Sportchef Michael Mutzel noch* gegen den Vorwurf, zu wenig gute Stürmer im Kader zu haben. Sollte die Torflaute des HSV jedoch anhalten, könnte diese Haltung kippen.

Möglich wären außerdem Neuverpflichtungen im Mittelfeld. Sonny Kittel und Aaron Hunt konnten bisher nicht an ihre Leistungen aus der vergangenen Saison anknüpfen. Und: Auch auf der linken Verteidiger-Seite könnte noch mal nachgelegt werden. Der zuletzt schwächelnde Tim Leibold gilt zwar als gesetzt, könnte allerdings etwas Konkurrenz auf seiner Seite vertragen. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Frederico Gambarini/dpa, Sabine Gudath/imago images & Screenshot/logos-world.de

Das könnte Sie auch interessieren