Hamburg gegen Berlin

Hamburger SV gegen Hertha BSC: Letzte Chance für HSV-Trainer Daniel Thioune

  • Christian Domke Seidel
    vonChristian Domke Seidel
    schließen

Im letzten Testspiel der Saisonvorbereitung gegen Hertha BSC Berlin muss HSV-Trainer Daniel Thioune gute Antworten finden. Wer wird Kapitän? Wie sieht das Mittelfeld aus? Torhüter-Frage geklärt: Aus für Julian Pollersbeck.

Hamburg – Der Hamburger SV bestreitet das letzte Testspiel der Saisonvorbereitung. Am Samstag, 5. September 2020, gastiert Hertha BSC Berlin im Hamburger* Volksparkstadion (Anpfiff: 17 Uhr). Für HSV-Trainer Daniel Thioune ist es die letzte Chance, um wichtige Fragen zu beantworten. Welches System er dem Mittelfeld verpasst und wer Kapitän der Rothosen wird. Im Tor hat er sich, wohl auch aus wirtschaftlichem Zwang, gegen Julian Pollersbeck (26) entschieden.

FußballvereinHamburger SV
CheftrainerDaniel Thioune
VorsitzenderMarcell Jansen
Gründung29. September 1887, Hamburg
VorstandJonas Boldt (Sport); Frank Wettstein (Finanzen, Recht & Personal)
Ligen2. Fußball-Bundesliga, DFB-Pokal

Hamburger SV: Vor Testspiel gegen Hertha BSC Berlin – HSV-Trainer Daniel Thioune sortiert Julian Pollersbeck aus

Am Samstag, 5. September 2020, wenn um 17 Uhr das Testspiel gegen Hertha BSC Berlin angepfiffen wird, wird der Hamburger SV mal wieder blank sein. Zumindest auf der Brust. Denn einen neuen Hauptsponsor hat der Verein immer noch nicht gefunden*. Es ist das letzte Testspiel der Saisonvorbereitung und damit schon ein gewohnter Anblick. Wahrscheinlich wird wieder der Schriftzug „Hamburg“ auf der Brust prangen.

HSV-Torhüter Julian Pollersbeck ist nur noch die Nummer drei. Trainer Daniel Thioune hat sich entschieden. Doch Testspiel gegen Hertha BSC Berlin muss noch mehr Fragen beantworten. (24hamburg.de-Montage)

HSV-Trainer Daniel Thioune darf und wird sich davon natürlich nicht ablenken lassen. Er muss seine Augen auf dem Spielgeschehen haben. Schließlich braucht er noch Antworten auf zwei elementare Fragen. Wer führt die Rothosen als HSV-Kapitän aufs Feld? Wie stellt er das Mittelfeld auf? Im Tor ist die Entscheidung gefallen: Julian Pollersbeck ist nur noch die Nummer drei und dürfte den Verein verlassen.

Bleibt Aaron Hunt HSV-Kapitän? Testspiel des Hamburger SV gegen Hertha BSC Berlin muss Antworten liefern

Aaron Hunt (34), der HSV-Kapitän der vergangenen Jahre, wird sicher seine Chance im Mittelfeld des Hamburger SV kriegen. Weil er leicht angeschlagen war, verpasste er das Testspiel gegen Feyenoord Rotterdam. Das zentrale Mittelfeld mit Sonny Kittel* (27), Jeremy Dudziak* (25) und Klaus Gjasula* (30) funktionierte mehr als ordentlich und erspielte einen 1:0 Achtungserfolg. Vor allem, weil die Mannschaft so deutlich mehr Tempo auf den Rasen bringen konnte als noch gegen den VfB Stuttgart. Gegen die Schwaben verlor der Hamburger SV mit 2:3 – lag zwischenzeitlich sogar 0:3 hinten.

Doch HSV-Trainer Daniel Thioune wird nicht so aufstellen können, wie er das möchte. Klaus Gjasula ist zur albanischen Nationalmannschaft gereist und steht nicht zur Verfügung. Und weil Josha Vagnoman (19) mit der deutschen U21 unterwegs ist, steht auch kein nomineller Rechtsverteidiger zu Verfügung. Jan Gyamerah (25) hat noch Trainingsrückstand.

Julian Pollersbeck nur noch HSV-Torhüter Nummer drei: Verlässt er jetzt den Hamburger SV?

Aaron Hunt muss das Spiel als Chance verstehen, sich zu präsentieren. Er muss sich wieder in die erste Reihe kämpfen und beweisen, dass er ein Spiel nicht nur kontrollieren, sondern es auch schnell machen kann. Denn auch die Kapitänsbinde soll neu vergeben werden* und der ehemalige deutsche Nationalspieler ist längst nicht mehr Favorit für die Rolle als HSV-Kapitän. Neuzugang Toni Leistner (30) und Top-Vorbereiter Tim Leibold* (26) werden gute Chancen eingeräumt.

Auch die Torwart-Frage ist noch nicht abschließend geklärt. Doch hier dürfte HSV-Trainer Daniel Thioune weniger Einfluss haben, als ihm lieb sein kann. In der Vorbereitung haben Daniel Heuer-Fernandes* (27), Julian Pollersbeck (26) und Tom Mickel (31) die gleichen Chancen bekommen, sich zu präsentieren. Doch Julian Pollersbeck liebäugelt schon länger mit einem Wechsel*. Sportvorstand Jonas Boldt dürfte das nur Recht sein. Der Vertrag des Torhüters läuft im kommenden Sommer aus. Jetzt könnte der Hamburger noch eine kleine Ablöse erwirtschaften.

„Die Entscheidung ist gefallen – gegen Pollersbeck“: HSV-Trainer Daniel Thioune spricht Klartext

Und so hat HSV-Trainer Daniel Thioune vor dem Testspiel gegen Hertha BSC Berlin Klartext gesprochen. „Die Entscheidung ist gefallen – gegen Pollersbeck“, sagte er der „Bild“. Soll heißen: Julian Pollersbeck ist nur noch die Nummer drei. Ein Abschied in diesem Transferfenster ist also mehr als wahrscheinlich. Gute Nachrichten bei einer anderen Personalie: Eine Textnachricht aus Bremen könnte die Unschuld von Bakery Jatta beweisen*. Der 2:0-Testspielsieg zeigte, dass der Hamburger SV bereit ist für das erste Pflichtspiel der Saison* bei der SG Dynamo Dresden. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Axel Heimken/Frank Molter/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren